20., 21., 22. Februar 2018
Deutsche Messe, Hannover, Deutschland

Kostenlosen
Messeausweis buchen

Konferenzprogramm

Tag 1: Dienstag 20 Februar

New York 1 Stream 01 - Keynotes + Next-Generation Tire Technology
09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Moderator

Rudi Hein
Consultant
Bridgestone Europe (Retired)
GERMANY

09:00 Uhr

Welcome

Tony Tony
Vorstandsvorsitzender und CEO
founder of Tire Technology Expo
GB

09:10 Uhr

RFID für Reifen – Enabler für ein neues Leistungsangebot

Pierre Pierre
Gesetzliche Vorgaben für Industrienormen
Michelin
FRANKREICH
Dieser Vortrag geht auf die universelle Norm ISO TC31 WG10 für die RFID-Reifenkennzeichnung ein, die als branchenweiter Standard eingeführt werden soll. Wir erläutern die Vorteile, welche die Fähigkeit bietet, jeden Reifen während seines gesamten Lebenszyklus identifizieren zu können. Ferner thematisieren wir die Gründe für die Einführung einer unverwechselbaren Reifenkennzeichnung und die Auswirkungen, die dies in Bezug auf Verfügbarkeit neuer Serviceleistungen hat, insbesondere aus der Perspektive vernetzter und autonomer Fahrzeuge.

09:35 Uhr

Vom Reifenhersteller zum Lösungsanbieter für den Off-the-Road-Betrieb

Enno Enno
Leiter – Spezialreifengeschäft
Continental Reifen Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Eine wesentliche Eigenschaft des Spezialreifengeschäfts für Nutzfahrzeuge liegt in der großen Komplexität der Produkte und den rauen Einsatzumgebungen. Es umfasst Vollgummireifen für den Materialtransport, Reifen für Landmaschinen sowie die großen OTR-Reifen für Erdbewegungsarbeiten. Enno Straten spricht darüber, wie sich der Markt für das Spezialreifengeschäft über die Jahre zu einem Markt mit immer stärker spezialisierten Produkten, integrierten Lösungen und neuen Servicekonzepten entwickelt hat, die auf die komplexen Anforderungen der Kunden in anspruchsvollen Umgebungen eingehen.

10:00 Uhr

Reifensensortechnologie – SENSING CORE

Hiroaki Hiroaki
Technischer Leiter
Sumitomo Rubber Industries Ltd
JAPAN
Sumitomo Rubber Industries Ltd hat eine neue Reifensensortechnologie namens SENSING CORE entwickelt, die Straßenzustand, Reifenbelastungen und auf das Zusammenspiel von Reifen und Fahrzeug bezogene Leistungsinformationen erkennen kann. Die Software SENSING CORE analysiert vorhandene Raddrehzahlsignale ohne zusätzliche Spezialsensoren in den Reifen. Die Informationen von SENSING CORE können dem Fahrer mitgeteilt und in weitere Fahrzeugsysteme integriert werden. Das führt zu einer gesteigerten Fahrzeugsicherheit mit einer umweltfreundlichen, wartungsfreien Technologie. Wir sind der Ansicht, dass SENSING CORE eine der Schlüsseltechnologien ist, die zur Realisierung des autonomen Transports und zu einer sichereren mobilen Gesellschaft beitragen werden.

10:25 Uhr

Schaffung ressourcenschonender Reifen durch innovative zähe Gummimischung

Dr Katsuhiko Katsuhiko
Fellow
Bridgestone Corporation
JAPAN
Die Bridgestone Corporation beteiligt sich am Forschungsprogramm ImPACT (Impulsing Paradigm Change through disruptive Technologies), bei dem es sich um eine große, staatlich finanzierte, auf fünf Jahre angesetzte FuE-Maßnahme handelt, die vom Kabinettsbüro der japanischen Regierung betrieben wird. Bridgestone stellt sich in diesem Programm der Herausforderung, durch die Entwicklung eines innovativen zähen Gummi-Compounds ressourcenschonende Reifen zu erschaffen. Mit dem Schwerpunkt auf einzigartigen und nicht gut erforschten diskontinuierlichen Risswachstumsphänomenen werden umfassende und vielschichtige Analysen durchgeführt, mit denen neue Konstruktionskonzepte für zähe Gummimischungen aufgezeigt werden sollen. In diesem Vortrag werden der gesamte Forschungsrahmen und der zwischenzeitliche Forschungsfortschritt vorgestellt.

10:50 Uhr - 11:10 Uhr

Pause

11:10 Uhr

Objektives Leistungsdesign von Lkw-Reifen OEM-Entwicklungen

Mario Mario
FuE-Ingenieur
Prometeon Tyre Group
ITALIEN
In der Präsentation wird erläutert, wie die Prometeon Tyre Group das externe Know-how und die Entwicklung virtueller Prototypen in einem echten Open-Innovation-Umfeld für das Geschäft der Reifenentwicklung für OEMs in den Bereichen Lkw, Bus, OTR und Landwirtschaft nutzt. Zu verdanken ist das der Zusammenarbeit mit Fahrzeugherstellern und Universitäten. Ziel ist es, die Reifen- und Fahrzeugintegration zu verbessern. Die Präsentation wird auch in die Zukunft blicken: Fahrassistenzsysteme, autonome Fahrzeuge, nachhaltige Mobilität und vernetzte Reifen.

11:35 Uhr

Beyond tires: technology development in a new mobility ecosystem

David Anckaert
Head of OE product development EMEA
Goodyear Tire & Rubber Company
GERMANY
From changing consumer behaviours and expectations to the disruptive effect of emerging technologies, it is clear we are entering a new mobility ecosystem. This presentation will share perspectives on the major trends shaping that ecosystem, such as shared mobility fleets, autonomy, connectivity and electrification, and the opportunity for product development and innovation to anticipate and respond to the needs of consumers.

12:00 Uhr

Automobil-Megatrends und die Bedeutung der Reifenluftrückhaltung

Jeff Jeff
Leiter Globale Reifenmarktentwicklung, Butyl
ExxonMobil Chemical
USA
Die heutigen Volkswirtschaften befinden sich in einem Zustand der drastischen Veränderung, ausgelöst durch die rasanten Entwicklungen in den Schwellenländern, den beschleunigten Aufstieg neuer Technologien und die sich wandelnden Verbrauchervorlieben. Aus diesen Veränderungen sind bestimmte Megatrends entstanden: Nachhaltigkeit, vielfältige Mobilität, Elektrifizierung und autonomes Fahren. Damit die Automobilindustrie erfolgreich sein kann, müssen wir die Trends meistern, bei Innovationen federführend bleiben und diese Veränderungen vorantreiben. Die Präsentation umfasst: Zunahme elektrischer und autonomer Fahrzeuge, die Bedeutung der Luftspeicherung in elektrischen und autonomen Fahrzeugen, Luftrückhaltung von Reifen, die in kommerziell verkauften Elektrofahrzeugen eingesetzt werden, Ergebnisse der realen Effizienz in der Praxis, Gelegenheit, das derzeitige EU-Reifenkennzeichnungssystem zu verbessern.

12:25 Uhr

Q&A

13:00 Uhr - 14:30 Uhr

Mittagessen

Moderator

Rudi Hein
Consultant
Bridgestone Europe (Retired)
GERMANY

14:30 Uhr - 16:00 Uhr

Podiumsdiskussion – Reifentechnologie der nächsten Generation

Jan Jan
Technischer Experte
Jaguar Land Rover
GB
Boris Boris
Senior Vice President – FuE Pkw und Leicht-Lastwagen
Continental GmbH
DEUTSCHLAND
Mauro Mauro
Verantwortlicher Konstrukteur – Felgen und Reifen
Fiat Chrysler Automobiles
ITALIEN
Pierre Pierre
Gesetzliche Vorgaben für Industrienormen
Michelin
FRANKREICH
Christophe Christophe
Vice President, Originalausrüstung
Bridgestone Europe
BELGIEN
Jacob Jacob
Vorstandsvorsitzender
Pelmar Engineering
ISRAEL

Tag 1: Dienstag 20 Februar

Five Continents Stream 02 - Business Strategy (continued on Wednesday)
10:30 Uhr - 16:05 Uhr

Moderator

David David
CEO
Tire Industry Research
GB

10:30 Uhr

Grundlegender Wandel in der globalen Reifenindustrie

David David
CEO
Tire Industry Research
GB
Die Reifenindustrie weltweit sieht sich einem beispiellosen Wandel in Technologie, Geschäftsmodellen und Geschäftsansätzen sowie einem geografischen Umbruch gegenüber. Dies geht einher mit radikalen Mobilitätsveränderungen, die aus dem Fahrzeugbereich stammen. Mit diesem Paper wird versucht, einige Ansichten über mögliche Zukunftsszenarien für die Reifenindustrie darzustellen und strategische Ausrichtungen für die Zukunft vorzuschlagen.

10:55 Uhr

Die Bedeutung der Schwellenländer für die Reifenindustrie

Robert Robert
Leiter Kautschuk- und Reifenforschung
LMC International
GB
Die Präsentation thematisiert Trends beim Vertrieb von Neufahrzeugen in den Schwellenländern und beschreibt, wie dadurch die Menge der Fahrzeuge auf der Straße zunimmt. Dies führt dann zu einem höheren Absatz an Ersatzreifen, obwohl in vielen Schwellenländern die gefahrenen Kilometer abnehmen. Schließlich thematisiert die Präsentation, welche Bedeutung der Handel für die Reifenproduktion in Schwellenländern hat und wie sich Handelsbarrieren durch Zölle auswirken.

11:20 Uhr

Niedrige NR-Preise und ein großer Überschuss: Was wird passieren?

Dr Hidde Hidde
Berater
Rubber Forecasts
NIEDERLANDE
Die Präsentation umfasst: 1) Die Aussichten für den gesamten Kautschukverbrauch. 2) Preissensibilität der Verbraucher. 3) Die Aussichten für den Verbrauch von Naturkautschuk (NR). 4) Boom bei Pflanzungen für NR und die Auswirkung auf das Produktionspotenzial. 5) Preissensibilität der NR-Erzeuger: wie stark Landwirte die Produktionsintensität verringern. 6) Zukünftige Pflanzungen und der Überschuss an Produktionspotenzial: Wann tritt der Höhepunkt ein, wann ist er beendet? 7) Treibende Kräfte für die Preisentwicklung von NR, BD und SBR. 8) Die Aussichten für die NR-Produktion und für die Preise von NR, BD und SBR.

11:45 Uhr

Chancen und Herausforderungen für die indische Reifenindustrie bei der Reaktion auf die globale Situation

Vijay Kumar Vijay Kumar
Technischer Leiter
JK Tyre & Industries Ltd
INDIEN
Die Vervielfachung der Bevölkerung, das Wirtschaftswachstum und die zunehmende Mobilität beschleunigen den Wandel in der Fahrzeug- und Reifenindustrie in der Region Asien-Pazifik. In den kommenden zehn Jahren wird die weltweite Nachfrage nach Fahrzeugen und Komponenten, einschließlich Reifen, von den Schwellenmärkten wie Indien und China vorangetrieben werden. Indien wird bis 2025 voraussichtlich starkes Wachstum in der Fahrzeugproduktion in allen Segmenten erleben. Die von den neuesten Entwicklungen der indischen Automobilindustrie ausgehenden Chancen und Herausforderungen werden diskutiert. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Radialisierung des Nutzfahrzeugsegments und den Faktoren, die das Tempo des Wandels beeinflussen. Weiterhin wird die Reaktionsbereitschaft der indischen Reifenindustrie auf diese weltweite Situation besprochen.

12:10 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

Chancen und Risiken umweltfreundlicher Mobilität für die Kautschuk- und Fahrzeugbranchen

Dr Saikat Saikat
Leitender Wissenschaftler – Vice President
Hasetri
INDIEN
Verstopfte Straßen, zunehmende Verstädterung und Luftverschmutzung gehören zu den größten Herausforderungen, mit denen Städte heutzutage konfrontiert werden. Die meisten Städte haben sich sogar Umweltziele gesetzt. Umweltfreundliche Mobilität ist ein wesentlicher Bereich für umweltverträgliches Wirtschaftswachstum. Dieser Vortrag bietet eine Übersicht über die Herausforderungen und Chancen für die Kautschuk- und Kraftfahrzeugbranchen und verwandte Industriezweige in Bezug auf umweltfreundliche Mobilität. Dabei werden folgende Schwerpunkte thematisiert: umweltverträgliche Wirtschaft, Entkopplung des natürlichen Ressourcenverbrauchs und der Umweltbelastung vom Wirtschaftswachstum, Verwendung innovativer Materialien, umweltorientiertes Design (DFE), Ressourcenoptimierung mit der 4R-Strategie (Reduzieren, Reuse, Recycling und Reparieren), intelligente Fertigung und sauberere Produktion.

14:25 Uhr

Reifenherstellung im Zeitalter des Umbruchs

Harm Harm
CEO
VMI Group
NIEDERLANDE
Die Automobilindustrie steht möglicherweise vor rasanten und grundlegenden Veränderungen. Die Reifenindustrie muss die wichtigsten Trends berücksichtigen und beurteilen, wie diese proaktiv gesteuert werden können. Diese Präsentation behandelt folgende Punkte: die Rolle der zunehmenden Automatisierung und des maschinellen Lernens; bestmögliche Nutzung der Rich-Data-Ströme und Analysen zur Optimierung der Produktion; Integration von Automatisierungsinseln, um einen Wandel in der Fabriksteuerung und dem Ressourcenverbrauch zu bewirken; potenzielles Wachstum im Bereich der individualisierten Massenfertigung (Mass Customization), die zu neuen und revolutionierenden Geschäftsmodellen führt; Sicherheitsoptimierung in einer vernetzten Welt. Der Wandel ist sicher: Sind wir bereit für die grundlegenden Veränderungen, die damit einhergehen?

14:50 Uhr

Intelligente kundenorientierte Lösungen von Bosch Rexroth

Mattias Mattias
Anwendungsmanager
Bosch Rexroth
SCHWEDEN
Verfügbarkeit und Produktivität sind bei der Zustandsüberwachung und der vorausschauenden Instandhaltung bereits Realität. Die Herausforderung besteht nun darin, Informationen auf sinnvolle und verständliche Weise an den Kunden zu liefern. Sensor-Signale und Logging sind einfach. Doch für die Eingrenzung eines Fehlers und die Interpretation der abgelesenen Werte ist Fachwissen erforderlich. Dies ist der Vorteil unseres Angebots gegenüber vielen anderen digitalen Lösungen. Bei Hägglunds Inside Intelligence geht es nicht nur um die Übermittlung von Daten. Es handelt sich vielmehr um ein komplettes Konzept mit einem Servicevertrag, der Bewertung durch Experten, wöchentlichen Berichten sowie mit umgehenden Warnmeldungen, die von Ihrem System an die entsprechende Servicestation gesendet werden. Es geht dabei darum, die Anforderungen des Kunden zu verstehen.

15:15 Uhr

Virtuelle Reifenanlagen – Erfahrungen und Ergebnisse in der Realität

Dr Gert Gert
Senior Consultant
Cards PLM Solutions BV
NIEDERLANDE
Materialfluss-Simulationen des Reifenfertigungsbetriebs fassen Fuß. Diese virtuellen Reifenanlagen bieten Reifenherstellern wichtige Vorteile: erhöhte Produktivität bestehender Anlagen, geringere Investitionen in die Planung neuer Anlagen und Senkung der Lager- und Durchlaufzeiten. Diese Vorteile sind in der gesamten Produktions- und Logistikkette sowohl auf Brachflächen als auch auf der grünen Wiese realisierbar. Die Materialfluss-Simulation ist vielseitig bei geringen Implementierungskosten und bietet eine wertvolle, kostengünstige und risikofreie Testumgebung, mit der ein Betrieb der Spitzenklasse erreicht werden kann. Sie wird für Reifenhersteller zu einem unentbehrlichen Hilfsmittel bei der Planung, Inbetriebnahme und Optimierung ihrer Anlagen und Prozesse.

15:40 Uhr

Wandel der Automobilindustrie bis 2030

Christoph Christoph
Global Lead Analyst
PwC Autofacts
DEUTSCHLAND
Der Schwerpunkt der Automobilindustrie verlagert sich mittlerweile von der Fertigung und vom Vertrieb neuer Fahrzeugen hin zu Geschäftsmodellen, die den Einsatz und den Service von Fahrzeugen beinhalten. Dies ist für die Reifenindustrie nichts Neues, doch diese Entwicklung kündet einen tief greifenden Wandel der traditionellen Mobilitätsmuster an.

Tag 1: Dienstag 20 Februar

Room 3 Stream 03 - Development in Cord, Steel, Wire and Reinforcement
14:00 Uhr - 16:05 Uhr

Moderators

Dr Kurt Uihlein
Director marketing & development
Cordenka GmbH & Co KG
GERMANY
Ann Lambrechts
VP technology rubber reinforcement
Bekaert
BELGIUM

14:00 Uhr

Ein alternativer Ansatz für die Standardisierung des RF-freien Tauchverfahrens

Dr Mustafa Yasin Mustafa Yasin
Projektleiter
Kordsa
TÜRKEI
Dr Thomas Thomas
Leiter des Fachbereichs Verstärkung und Beilagsmischungen
Continental Reifen Deutschland
DEUTSCHLAND
Kordsa und Continental arbeiten gemeinsam an einem neuen, nachhaltigen Haftsystem-Standard für die Verbindung von textilen Festigkeitsträgern mit Gummierungsmischungen. In diesem gemeinsamen Vortrag werden erste Ergebnisse vorgestellt. Die Formulierung ist umweltfreundliche Alternative zu resorcin- und formaldehydbasierten Haftungssystemen, die bereits seit über 80 Jahren verwendet werden. Angesichts der kritischen Anwendungsfelder stellt der Wechsel der Haftsystemtechnologie eine große Herausforderung für die Reifenindustrie dar. Durch das Angebot eines lizenzfreien Konzepts für die neu entwickelte Haftsystemtechnologie haben beide Unternehmen vereinbart, einen alternativen Ansatz zu verfolgen, um diese Herausforderung zu meistern. Während der TireExpo besteht die Möglichkeit, hierzu ausführlichere Fragen zu stellen.

14:25 Uhr

Überlegungen zur Stahlcord- bzw. Stahldraht-Kautschuk-Adhäsion

Dr Guy Guy
Leitender FuE-Projektmanager und Teamleiter
Bekaert
BELGIEN
Obwohl der Einsatz von messingbeschichtetem Stahlcord als Verstärkungsmaterial bei Radialreifen weit verbreitet ist, sind bronzebeschichtete Drähte die Verstärkungsgrundlage bei den Reifenwülsten. Für die Leistungsfähigkeit und die Lebensdauer von Pkw- und Lkw-Reifen ist es entscheidend, eine optimale Adhäsion zwischen Gummi und Stahl zu erzielen. Diese Präsentation befasst sich mit den Mechanismen, die bei der Entwicklung und Zersetzung der Adhäsion der CuxS-Adhäsions-Phasengrenze eine Rolle spielen, die messingbeschichteten bzw. bronzebeschichteten Stahlcord mit Gummi verbindet. Weitere Themen umfassen Standardprüfungen für Adhäsionsfestigkeit, innovative Phasengrenzenuntersuchungen, Technologie auf dem derzeitigen Stand der Technik und einen Ausblick auf künftige Verbesserungen bei der Gummiadhäsion.

14:50 Uhr

Diagonalgewebe: Prozessoptimierung für verstärkte Kautschukprodukte

Katharina Katharina
Produkt- und Prozessleiterin
Mehler Engineered Products GmbH
DEUTSCHLAND
MEP hat sein Diagonalgewebe (Spidercord) für die Optimierung der Herstellungsverfahren von Kautschukprodukten entwickelt. Durch das Diagonalgewebe entfallen mehrere Verarbeitungsschritte nach dem Kalandrieren.

15:15 Uhr

„Gebrauchsfertige“ Spulbandagen von MilliCap – Mehrwert über eine reine Kostensenkung hinaus

Peter Peter
Entwicklungsleiter
Milliken Textiles BVBA
BELGIEN
MilliCap unterstützt den Trend hin zu kleineren Produktionsserien und besserer Kraftstoffeffizienz und bietet Reifenherstellern daher „gebrauchsfertige“ Spulbandagen. Diese haben das Potenzial, das Reifengewicht und den Rollwiderstand zu senken und dabei die Flexibilität bei der Herstellung zu bewahren und Vorbereitungsschritte einzusparen. Entwicklungen bei Gewebekonstruktion und in der Klebechemie ermöglicht die Verwendung der neuesten Generation an „gebrauchsfertigen“ Spulbandagen von MilliCap bei Hochgeschwindigkeitsreifen und haben den Reifenaufbau weiter vereinfacht. Die modernen Spulbandagen von MilliCap erweitern die Produktfamilie von Milliken an bewährten, gebrauchsfertigen Verstärkungsmaterialien.

15:40 Uhr

Moderne Validierungsverfahren und Prüfanlagen für Materialen für die Reifenverstärkung

Philippe Philippe
CEO
Bogimac
BELGIEN
Neben der statischen Prüfung von Zugfestigkeit und Ablöseversagen muss das Werkstofflabor die Verstärkung und ihre Kombination mit der Kautschukmatrix unter Dauerfestigkeitsprüfbedingungen unter hoher zyklischer Belastung bewerten, die dem realen Einsatz nahekommen. Unterschiedliche Prüfverfahren sind erforderlich, um die neuen Verstärkungsmaterialien zu validieren und um die Qualität bei der Herstellung von Rohlingen und kalandriertem Stahl-/Textilcord sowie von Stahl/Textilgewebe/-bändern und bei deren Integration in die Kautschukmatrix sicherzustellen. Abhängig von der Verwendung von Cord beim Reifenaufbau müssen unterschiedliche Prüfbedingungen evaluiert werden: Ermüdungszugfestigkeit, Einzel- und Rückbiegevorgänge, Biege- und Drehvorgänge, Kontaktdruck in Querrichtung, dynamische Kompression, dynamische Adhäsion und Einschlagverhalten. Um relevante Ergebnisse zu erzielen, sind eine präzise Aufbereitung der Prüfkörper und eine zuverlässige Klemmvorrichtung erforderlich. Moderne, leistungsfähige Anlagen für die Ermüdungsprüfung von Werkstoffen (MTFTEs oder Material Fatigue Test Equipment), die dem neuen Industriestandard entsprechen, werden in Werkstofflabors führender Hersteller von Reifen, Verstärkungsmaterialien und Klebstoffen eingesetzt.

Tag 1: Dienstag 20 Februar

New York 2 Stream 04 - Polymer Science
10:00 Uhr - 17:15 Uhr

Moderator

Paul Paul
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Notch Consulting
USA

10:00 Uhr

Compoundierung von Kautschuk als Schlüssel zur Kostenkontrolle

Jacob Jacob
Vorstandsvorsitzender
Pelmar Engineering
ISRAEL
Die Bedeutung richtiger und präziser Mischungen ist ein seit Jahren bekanntes Prinzip. Doch wie dieses umgesetzt werden kann, ist noch immer umstritten. Die Qualität und Leistungsfähigkeit der meisten Reifen, sogar im Bereich Landwirtschaft und Nutzfahrzeuge, wird weitgehend durch die Seriosität, Genauigkeit und Einheitlichkeit des Mischverfahrens und der Mischung selbst bestimmt. Zuletzt wurde die Nachverfolgbarkeit neben der Nachhaltigkeit zu einem wichtigen Faktor, der zwingend erforderlich ist. Die Umsetzung der oben genannten Grundsätze ermöglicht große Kosteneinsparungen beim Mischverfahren und dem Compound. Neue Systeme und Anlagen werden derzeit entwickelt und auf dem Markt eingeführt.

10:25 Uhr

Moderne Fertigung: die Chance des 21. Jahrhunderts

Eric Eric
Dean, College of Polymer Science and Polymer Engineering
University of Akron
USA
Selbst die aufregendsten neuen Materialien müssen ihren Weg in reale Anwendungen finden, insbesondere in anspruchsvollen Branchen. Leistung, Kosten, Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Time-to-Market müssen aufeinander abgestimmt sein, damit ein gelungener Übergang vom Labor zur erfolgreichen Anwendung möglich wird. Der Weg von der Erfindung und Konstruktion über die Skalierung bis hin zur Produktion erfordert die Optimierung vieler – häufig konkurrierender – Faktoren. Bei neuen Fertigungstechnologien besteht die Möglichkeit, wissenschaftlich fundierte Ansätze zu integrieren, die auf die Herausforderungen der Fertigung ausgerichtet sind. Wir werden über die Anwendung agiler Messverfahren, integrierte Modellierung und virtuelle Konstruktionsoptimierung sowie deren Perspektiven für polymere Materialien sprechen.

10:50 Uhr

Die Verwendung von EPDM zur Verbesserung der Seitenwandeigenschaften bei Reifen

Philip Philip
Technischer Leiter
Arlanxeo Performance Elastomers
NIEDERLANDE
Besondere Aufmerksamkeit gilt der Verwendung von EPDM anstelle von PPDs in Reifenseitenwandmischungen für nichtfärbenden Ozonschutz. EPDM verfügt über ein voll gesättigtes Polymergerüst, welches hervorragende Beständigkeit gegen ozonbedingte und oxidative Alterung bietet, im Gegensatz zu Polydienen, die anfällig für Aufspaltung der Hauptkette sind. Die Mischung von EPDM mit Naturkautschuk und Polybutadienen ist aufgrund der unterschiedlichen Löslichkeit und Härtungsraten schwierig. Es zeigt sich jedoch, dass es durch die Kombination bewährter Praktiken für die Rezeptur von Mischungen, für Mischverfahren und für die Art von EPDM möglich ist, den Seitenwand-Compounds gut übereinstimmende Seitenwandeigenschaften zu verleihen, jedoch mit besserer Wärmealterung, Ozonbeständigkeit und besserem dynamischen Verhalten.

11:15 Uhr - 11:35 Uhr

Pause

11:35 Uhr

Bio Liquid Polymer für Winterreifen

Keiji Keiji
Manager
Sumitomo Rubber Industries Ltd
JAPAN
Sumitomo Rubber Industries Ltd verwendet jetzt BLP (Bio Liquid Polymer) bei Laufflächenmischungen von Winterreifen. BLP verbessert die Haftung auf Eis, da es die Weichheit der Gummimischung für die Reifenlauffläche verbessert. Darüber hinaus bietet BLP die einmalige Eigenschaft, dass es in der Gummimischung langfristig verbleiben kann und die Weichheit länger bewahrt, als dies bei herkömmlichem Öl der Fall ist. Dies bedeutet, dass die Haftung auf Eis langfristig erhalten bleibt. In diesem Vortrag berichten wir zudem über unsere Aktivitäten im Bereich Biomassematerialien und bei den Simulationstechnologien.

12:00 Uhr

Aktuelle Entwicklungen in der Gummirheologie

Jorge Jorge
Leiter des Fachbereichs Werkstoffevaluierung
Continental Reifen Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Einige der neuesten innovativen Entwicklungen bei der Bewertung der Gummirheologie, wie Temperatur-Scanning-Spannungsrelaxation und Fourier-Transformationsrheologie, werden beschrieben, und ihr Potenzial, zum Verständnis des grundlegenden Gummiverhaltens beizutragen, wird erörtert. Beispiele für Anwendungen an natürlichen und synthetischen Kautschuken werden vorgestellt, die diese neuen Verfahren veranschaulichen.

12:25 Uhr

Funktionalisierte Polymere und ihre Auswirkungen auf die Reifeneigenschaften

David David
Technischer Service und Entwicklung
Arlanxeo Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Die Funktionalisierung von Butadienkautschuk ist ein bewährtes Verfahren, um dessen Wechselwirkung mit Silicafüllstoffen zu verbessern. Damit wird auch die dynamische Leistungsfähigkeit bei Laufflächenmischungen von Pkw-Reifen verbessert. Anhand von Daten aus der Reifenprüfung wird gezeigt, dass dies den Rollwiderstand verringert, jedoch bei anderen wichtigen Reifeneigenschaften zu einer Verschlechterung führt, beispielsweise (unter anderem) beim Handling/Kurvenfahren, die nicht von der Reifenkennzeichnung erfasst werden.

12:50 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

SSBR für energieeffiziente und sichere Reifen

Dr Sven Sven
FuE-Leiter Prozess- und Produktentwicklung anionischer Kautschuk
Trinseo Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Die Standards für Energieeffizienz und Sicherheit stehen im Mittelpunkt eines jeden Reifenzulassungsprozesses, und die Langlebigkeit ist für die Kaufentscheidung von Verbrauchern häufig ausschlaggebend. Darüber hinaus sind gute Prozessbedingungen für die Kautschukformulierung ein Schlüsselmerkmal einer wirtschaftlich arbeitenden Reifenfabrik. Die S-SBR-Produkte und -Entwicklungen von Trinseo sind auf die vielfältigen Marktanforderungen an Hochleistungs-Pkw-Reifen ausgerichtet. Eine neue Trinseo-Sorte verbessert die Grip-Eigenschaften des Reifens, und eine weitere neue, von Trinseo funktionalisierte S-SBR-Sorte ermöglicht eine wesentliche Verbesserung des Gleichgewichts zwischen Rollwiderstand und Grip mit guten Verarbeitungseigenschaften der Kautschukformulierung. Eine Kapazitätserweiterung für S-SBR bei Trinseo wird die Marktverfügbarkeit der neuen Sorten ermöglichen.

14:25 Uhr

Qualitätsverbesserungen bei Reifenmischungen durch das Strainern mit feinmaschigem Gewebe

Winfried Winfried
Leiter des Geschäftsbereichs Extrusionssysteme für Kautschuk
UTH GmbH
DEUTSCHLAND
Die Anforderungen an die Produktqualität sind in den letzten Jahren in der kautschukverarbeitenden Industrie kontinuierlich gestiegen. Gleichzeitig hat auch der Kostendruck bei einigen Elastomerprodukten erheblich zugenommen. Reine Gummimischungen sind eine Voraussetzung dafür, dass diese Anforderungen erfüllt werden. Unreinheiten führen zu einem Anstieg der Ausschuss- und Abfallquoten. Dieses Problem kann durch das Strainern von Kautschukmischungen behoben werden. Mit der Technologie des roll-ex-Zahnextruders ist die präzise Extrusion von Materialien und die Verwendung extrem feiner Strainer möglich.

14:50 Uhr

Vorteile der neuen NKNK-Kautschuksorten für die Reifenproduktion

Alexander Shalfeev
Deputy chief process engineer
NKNK
RUSSIA
Die Präsentation zeigt die Ergebnisse der unternehmenseigenen Entwicklung neuer kommerzieller und aussichtsreicher Kautschuksorten. Für heutige Anwendungen hat NKNK neue Sorten anionischer und stereoregulärer Kautschuke entwickelt, um Hochleistungsreifen mit geringem Rollwiderstand, besserer Nasshaftung und höherer Verschleißbeständigkeit herzustellen. Es werden weitere aussichtsreiche Bereiche der BR- und S-SBR-Entwicklung erläutert.

15:15 Uhr

Einfache Verarbeitung von S-SBR für UHP-Lauffläche und hohe Silica-Belastung

Dr Fabio Fabio
Technischer Leiter, Reifen
Versalis
ITALIEN
Hersteller von UHP-Reifen können jetzt die schwierige Verarbeitung herkömmlicher Hochleistungs-S-SBR-Chargen überwinden. Eine kontinuierliche Sorte mit hohem Molekulargewicht, die eine kontrollierte Menge langkettiger Verzweigungen enthält, wurde speziell für die gleichzeitige Optimierung von Verarbeitung und Leistung entwickelt. Die molekulare Architektur, die in der Lage ist, diese extrem unterschiedlichen Aspekte zu konjugieren, wurde auf der Grundlage des Relaxationszeitspektrums und der nichtlinearen Viskoelastizität bestimmt. Durch die Berücksichtigung von extremeren Rezepturen mit mehr als 100 phr Silica sind die Ergebnisse der Verarbeitbarkeit mit denen von Emulsions-SBR vergleichbar, während die Traktionseigenschaften auf dem gleichen Niveau wie bei herkömmlichen Chargensorten bleiben.

15:40 Uhr - 16:00 Uhr

Pause

16:00 Uhr

Flüssigkautschuk für sicherere und schnellere Reifen

Marcel Marcel
Technischer Leiter, Elastomere
Kuraray Group & University of Twente.
DEUTSCHLAND
Kuraray Liquid Rubber (KLR) wirkt als co-vulkanisierbarer Weichmacher und bietet eine Kautschukmodifizierung, die die reine Weichmacherwirkung übertrifft. In dieser Präsentation werden die verschiedenen flüssigen Dienkautschuke vorgestellt. Je nach Gerüst- und Mikrostruktur können mit Flüssigkautschuk die Leistungseigenschaften des Reifens modifiziert werden, beispielsweise die Abriebfestigkeit, der Rollwiderstand und die Nasshaftung sowie die Haftung bei Schnee und Eis. Besonders der letzte Aspekt kann durch flüssiges Polybutadien (LBR) deutlich verbessert werden. Dies wird anhand der DMA-Eigenschaften und der Ergebnisse zur Haftung auf Eis besprochen.

16:25 Uhr

Neue funktionalisierte S-SBR-Sorten für bessere Gesamtleistungsfähigkeit von Reifen

Chigusa Chigusa
Entwicklung Synthesekautschuke
Asahi Kasei Corporation
JAPAN
Der mit einer proprietären Funktionalisierung entwickelte Lösungs-SBR (S-SBR) von Asahi-Kasei wird eine erhebliche Verbesserung der Balance zwischen Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung und Verschleißfestigkeit von umweltfreundlichen Hochleistungslaufflächen ermöglicht. Es werden neue S-SBR-Sorten und eine neue Strategie für umweltfreundliche Reifen vorgestellt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Zusammenhang zwischen Polymerstruktur und Leistungsfähigkeit bei vulkanisierten Mischungen.

16:50 Uhr

Sibur elastomers for tires: development strategy

Afina Afina
Senior Researcher
Sibur
RUSSLAND
Our processes to achieve the best balance in tire output characteristics via polymer structure design SSBR/BR micro- and macro-structure variations are optimised for different tire applications depending on the philosophies of the tire tread producers. Sibur’s functionalised SSBR/BR grades provide a fine balance of rolling resistance, traction behaviour and wear resistance. Sibur is a customer-orientated company and ready to produce products in keeping with special customer requirements.

Tag 1: Dienstag 20 Februar

Room 1 Stream 05 - Tire Testing - Lab and Track (continued on Wednesday and Thursday)
10:30 Uhr - 17:15 Uhr

Moderator

Dr Gerald Potts
CEO/CTO Emeritus
TMSI LLC
USA

10:30 Uhr

Beständigkeit von Materialien für Flugzeugreifen gegen Beschädigung durch Fremdkörper

Dr Abilash Kumar Abilash Kumar
Leitender Ingenieur, Materialentwicklung
Dunlop Aircraft Tyres Limited
GB
Sheheryar Sheheryar
Leiter Warenbeschaffung
Dunlop Aircraft Tyres
GB
Die Leistungsfähigkeit von Flugzeugreifen am Boden ist für die Sicherheit und den Komfort der Passagiere entscheidend. Die Beschädigung durch Fremdkörper ist ein häufiger Grund für das vorzeitige Versagen von Flugzeugreifen. Da Flugzeugreifen unter hoher Last, Geschwindigkeit und Druck eingesetzt werden, können sie durch Fremdkörper auf der Rollbahn oder eine schadhafte Rollbahnoberfläche beschädigt werden. Dieser Beitrag untersucht die Widerstandsfähigkeit von Flugzeugreifen gegen Beschädigung durch Fremdkörper (FOD, Foreign Object Damage) durch die Verwendung unterschiedlicher Textilwerkstoffe und Konstruktionen. Der Vortrag erläutert die Schnitt- und Durchstoßfestigkeit der unterschiedlichen Textilmaterialien und eine unternehmensintern entwickelte FOD-Prüfung, mit der die Schnitt- und die Durchstoßfestigkeit von Reifen ermittelt werden können.

10:55 Uhr

Stöße gegen Fremdkörper auf der Straße – Einfluss auf und forensische Anzeichen an Radialreifen

Vandy Vandy
Leitender technischer Berater
Michelin North America
USA
Diese Präsentation fasst die existierende Literatur zum Thema Stöße gegen Fremdkörper auf der Straße und deren Potenzial für die Ablösung des Laufflächengürtels zusammen. Sie fördert eine Fülle von bisher unveröffentlichten Wirkungsstudien zutage, die die Annahme stützen, dass Stöße gegen Fremdkörper auf der Straße zu Laufflächenablösungen führen, und die forensischen Anhaltspunkte aufzeigen, die diese Ereignisse hinterlassen. Im Einzelnen enthält die Studie 24 Beispiele von neuen und gebrauchten Reifen für Pkw, leichte Lkw und Nutzfahrzeuge, die auf Langzeitverhalten getestet wurden, Stößen ausgesetzt, auf einem Laufrad bis zum Defekt getestet und anschließend inspiziert wurden. Bei allen trat der Defekt durch eine Ablösung des Laufflächengürtels am Aufprallpunkt auf.

11:20 Uhr

Morphologie und nanomechanische Eigenschaften von NR/SBR-Mischungen

Darja Darja
Wissenschaftliche Laborspezialistin
Continental Reifen Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Laufflächenmaterialien sind komplexe Gummi-Compounds, die im Allgemeinen aus Mischungen von mindestens zwei Kautschuken, Füllstoffen und weiteren Materialien hergestellt werden, was zu einer Mehrphasenmorphologie führt. Die Eigenschaften dieser Kautschukmischungen werden durch Morphologie und Mikrophaseneigenschaften beeinflusst. Es sind experimentelle Techniken erforderlich, die sowohl Phasen in einer Mischung unterscheiden als auch quantitative Informationen über ihre physikalischen Eigenschaften liefern können. Die Rasterkraftmikroskopie (AFM) wurde zur Untersuchung der Wirkung des Polymerverhältnisses und der Mikrostruktur von SBR auf die Mischmorphologie und der nanomechanischen Eigenschaften von ungefüllten NR/SBR-Mischungen genutzt. Nanomechanische Eigenschaften wurden bestimmt und mit makroskopischen Werten verglichen, die mittels DMA erfasst wurden.

11:45 Uhr

Schlagloch-Test: Bewertung des Integritätsindex

Daniel Daniel
FuE-Ingenieur
Pirelli
ITALIEN
Der Schlagloch-Test ist ein wichtiger Leistungsindikator, insbesondere für kritische Märkte wie die Regionen APAC und LATAM. In diesem Beitrag bewerten wir einen Integritätsindex, der die Wahrscheinlichkeit eines Reifenversagens beim Schlagloch-Test angibt.

12:10 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

Wirkung der nichtlinearen Elastizität auf das Risswachstum einer zähen Gummimischung

Dr Yoshihiro Yoshihiro
Materialwissenschaftler
Bridgestone Corporation
JAPAN
Risswachstumsphänomene in Gummi zu verstehen, ist ein wichtiges Problem bei industriellen Anwendungen, da das Risswachstum eine wesentliche Rolle bei der Lebensdauer des Reifens spielt. Unser hauseigener Versuchsaufbau ermöglicht es uns, gleichzeitig die Geschwindigkeit des Risswachstums und das Rissspitzenprofil als Funktion der eingebrachten Reißenergie zu messen. Wir ermittelten, dass gefüllter Gummi in einem engen Bereich der Reißenergie eine abrupte und deutliche Änderung der Geschwindigkeit des Risswachstums aufweist. Wir zeigen den Beitrag der nichtlinearen Elastizität zum Geschwindigkeitsübergang auf der Grundlage einer detaillierten Analyse der Kinetik von Risswachstum und Rissspitzenformen.

14:25 Uhr

Test World – die steigende Nachfrage nach ganzjährigen Wintertests erfüllen

Janne Janne
Geschäftsführer
Test World OY
FINNLAND
Im Jahr 2012 eröffnete Test World die weltweit ersten Indoor-Wintertestanlagen, in denen Fahrzeug- und Reifenentwickler zwölf Monate im Jahr auf natürlichem Schnee testen können. Auch heute noch sind diese Anlagen einzigartig, und Fahrzeug- sowie Reifenhersteller verlangen mehr. Test World ist weiter innovativ tätig, um neue Indoor-Anlagen anzubieten, die Winter- und Sommertests rund ums Jahr ermöglichen. Janne Seurujärvi wird darüber sprechen, wie sich diese neuen Anlagen weiterentwickelt haben, wie Test World erhebliche Investitionen in die Entwicklung seiner Anlagen zur Erfüllung der vielen unterschiedlichen Anforderungen tätigt und wie technische Herausforderungen bewältigt werden.

14:50 Uhr

Ein berührungsloses Verfahren zur Messung der Verformungen rollender Reifen

Dr Mohammad Mohammad
Research Fellow
University of Birmingham
GB
Die Verformungen von Reifen können die Größe vertikaler, lateraler und longitudinaler Lasten anzeigen, die auf ein Fahrzeug einwirken. Die Messung dieser Verformungen stellte jedoch schon immer eine Herausforderung dar. Dehnungsmessstreifen können für gewöhnlich diese Verformungen nach ein paar Zyklen aufgrund hoher Spannungsschwankungen in einem rollenden Reifen nicht messen. Darüber hinaus können diese Sensoren nur eine Belastung an diskreten Orten bereitstellen. In der vorliegenden Arbeit verwenden wir die dreidimensionale digitale Bildkorrelation (3D DIC), eine berührungslose Technik, zur Messung der Verformung eines Reifens. Ein Prüfstand wurde entwickelt und hergestellt, mit dem zwei Kameras an einem Autorad montiert wurden. Die folgenden Autoren haben zur Präsentation beigetragen: Aakash Mange, Dr. Javad Baqersad

15:15 Uhr - 15:35 Uhr

Pause

15:35 Uhr

Komplexe Charakterisierung der Span- und Schnittfestigkeit von Kautschuk

Sergio Sergio
Studierender
Politecnico di Milano
ITALIEN
Diese Arbeit beschreibt die analytischen Verfahren, um Reifenversagen bei einem im Labor simulierten Einsatz von Reifen in rauem Gelände zu analysieren, bei dem es zu einem als Span- und Schnitteffekt bezeichneten Verhalten kommt. Methodik: experimentelle Beobachtung der Beschädigung, die unter realistischer Reifenbelastung entsteht, mit einem neuen Laborinstrument, das die eingeleiteten Kraftwege steuert/erfasst. Es wurden bei Reifenlaufflächen verwendete Materialien wie Naturkautschuk (NR), Butadienkautschuk (BR), Styrol-Butadienkautschuk (SBR) und binäre Kautschukmischungen untersucht. Die Mechanismen, die sich auf die im Einsatz befindliche Lauffläche auswirken (z. B. dynamische Belastungen, Gleitreibung, Abrieb durch harte Unebenheiten) werden erläutert. Schließlich wurde die Wärmeentwicklung unterschiedlicher Kautschuke während des Span- und Schnittprozesses gemessen und quantifiziert.

16:00 Uhr

Vergleich von vier unterschiedlichen Verfahren zur Prüfung von Kraft und Moment

Anton Anton
Doktorand
Chalmers University of Technology
SCHWEDEN
Wachsende Genauigkeitsanforderungen bei Simulationen bedeuten, dass präzisere Reifenmodelle erforderlich sind. Daher werden neue Verfahren zur Prüfung von Kraft und Moment untersucht, welche die tatsächlichen Straßenoberflächen, auf denen das Fahrzeug getestet werden wird, genauer abbilden. In diesem Beitrag wird die Prüfung von Kraft und Moment durch vier unterschiedliche Quellen beschrieben. Dabei handelt es sich um herkömmliche Flat-Trac-Messungen, einen mobilen Reifenprüfstand, fahrzeugspezifische Reifenprüfungen und Messungen an der neuen Reifenprüfanlage Camber Ridge. Dieser Beitrag konzentriert sich hauptsächlich auf die Unterschiede bei den seitlichen Reifenkräften, deren Ursachen und die Implikationen für die Simulationen ganzer Fahrzeuge.

16:25 Uhr

Messung des realen Rollwiderstands unter Verwendung der Innerliner-Temperaturmessung

Alan Alan
Direktor
Bay Systems
GB
In dem Vortrag wird der Einsatz eines 65-Kanal-IR-Pyrometer-Erfassungssystems zur Messung der Temperaturverteilung von Wulst zu Wulst für eine Vielzahl von Reifen besprochen. Die gewichteten Temperaturverteilungen korrelieren gut mit den Standard-Labortestdaten von Rollenprüfständen. Wird diese Instrumentierung auf der Straße genutzt, können reale Rollwiderstandsdaten erfasst werden. Die Auswirkung der Fahrzeugbeladung und des Fahrstils kann nun zur Verbesserung der Reifengestaltung und zur Senkung des Rollwiderstands im Einsatz verwendet werden.

16:50 Uhr

Dynamisch-mechanische Thermoanalyse in der Reifentechnologie

Sahbi Sahbi
Anwendungsingenieur
Netzsch Gabo Instruments GmbH
DEUTSCHLAND
Netzsch Gabo Instruments hat mehr als 40 Jahre Erfahrung mit der Herstellung von Geräten für die dynamisch-mechanische Thermoanalyse für FuE und die Qualitätssicherung von Gummikompositen und Reifenkomponenten. Die voll automatisierten Prüfsysteme EPLEXOR 500 N mit dem Autosampler Changer ASC wurden sorgfältig entwickelt, um den wesentlichen Anforderungen der Kunden garantiert gerecht zu werden. Die Qualität und Wiederholbarkeit der Ergebnisse sind hoch, unabhängig von den Analysemodi. EPLEXOR 500 N bietet anwenderfreundliche Handhabung und Evaluierungsprozesse im automatischen oder manuellen Betrieb. Aufgrund des modularen Designs erfolgt die Erzeugung der statischen und dynamischen Last unabhängig, und der Arbeitsbereich beträgt bis zu 60 mm.

Tag 1: Dienstag 20 Februar

New York 1 Stream 01 - Keynotes + Next-Generation Tire Technology
09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Moderator

Rudi Hein
Consultant
Bridgestone Europe (Retired)
GERMANY

09:00 Uhr

Welcome

Tony Tony
Vorstandsvorsitzender und CEO
founder of Tire Technology Expo
GB

09:10 Uhr

RFID für Reifen – Enabler für ein neues Leistungsangebot

Pierre Pierre
Gesetzliche Vorgaben für Industrienormen
Michelin
FRANKREICH
Dieser Vortrag geht auf die universelle Norm ISO TC31 WG10 für die RFID-Reifenkennzeichnung ein, die als branchenweiter Standard eingeführt werden soll. Wir erläutern die Vorteile, welche die Fähigkeit bietet, jeden Reifen während seines gesamten Lebenszyklus identifizieren zu können. Ferner thematisieren wir die Gründe für die Einführung einer unverwechselbaren Reifenkennzeichnung und die Auswirkungen, die dies in Bezug auf Verfügbarkeit neuer Serviceleistungen hat, insbesondere aus der Perspektive vernetzter und autonomer Fahrzeuge.

09:35 Uhr

Vom Reifenhersteller zum Lösungsanbieter für den Off-the-Road-Betrieb

Enno Enno
Leiter – Spezialreifengeschäft
Continental Reifen Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Eine wesentliche Eigenschaft des Spezialreifengeschäfts für Nutzfahrzeuge liegt in der großen Komplexität der Produkte und den rauen Einsatzumgebungen. Es umfasst Vollgummireifen für den Materialtransport, Reifen für Landmaschinen sowie die großen OTR-Reifen für Erdbewegungsarbeiten. Enno Straten spricht darüber, wie sich der Markt für das Spezialreifengeschäft über die Jahre zu einem Markt mit immer stärker spezialisierten Produkten, integrierten Lösungen und neuen Servicekonzepten entwickelt hat, die auf die komplexen Anforderungen der Kunden in anspruchsvollen Umgebungen eingehen.

10:00 Uhr

Reifensensortechnologie – SENSING CORE

Hiroaki Hiroaki
Technischer Leiter
Sumitomo Rubber Industries Ltd
JAPAN
Sumitomo Rubber Industries Ltd hat eine neue Reifensensortechnologie namens SENSING CORE entwickelt, die Straßenzustand, Reifenbelastungen und auf das Zusammenspiel von Reifen und Fahrzeug bezogene Leistungsinformationen erkennen kann. Die Software SENSING CORE analysiert vorhandene Raddrehzahlsignale ohne zusätzliche Spezialsensoren in den Reifen. Die Informationen von SENSING CORE können dem Fahrer mitgeteilt und in weitere Fahrzeugsysteme integriert werden. Das führt zu einer gesteigerten Fahrzeugsicherheit mit einer umweltfreundlichen, wartungsfreien Technologie. Wir sind der Ansicht, dass SENSING CORE eine der Schlüsseltechnologien ist, die zur Realisierung des autonomen Transports und zu einer sichereren mobilen Gesellschaft beitragen werden.

10:25 Uhr

Schaffung ressourcenschonender Reifen durch innovative zähe Gummimischung

Dr Katsuhiko Katsuhiko
Fellow
Bridgestone Corporation
JAPAN
Die Bridgestone Corporation beteiligt sich am Forschungsprogramm ImPACT (Impulsing Paradigm Change through disruptive Technologies), bei dem es sich um eine große, staatlich finanzierte, auf fünf Jahre angesetzte FuE-Maßnahme handelt, die vom Kabinettsbüro der japanischen Regierung betrieben wird. Bridgestone stellt sich in diesem Programm der Herausforderung, durch die Entwicklung eines innovativen zähen Gummi-Compounds ressourcenschonende Reifen zu erschaffen. Mit dem Schwerpunkt auf einzigartigen und nicht gut erforschten diskontinuierlichen Risswachstumsphänomenen werden umfassende und vielschichtige Analysen durchgeführt, mit denen neue Konstruktionskonzepte für zähe Gummimischungen aufgezeigt werden sollen. In diesem Vortrag werden der gesamte Forschungsrahmen und der zwischenzeitliche Forschungsfortschritt vorgestellt.

10:50 Uhr - 11:10 Uhr

Pause

11:10 Uhr

Objektives Leistungsdesign von Lkw-Reifen OEM-Entwicklungen

Mario Mario
FuE-Ingenieur
Prometeon Tyre Group
ITALIEN
In der Präsentation wird erläutert, wie die Prometeon Tyre Group das externe Know-how und die Entwicklung virtueller Prototypen in einem echten Open-Innovation-Umfeld für das Geschäft der Reifenentwicklung für OEMs in den Bereichen Lkw, Bus, OTR und Landwirtschaft nutzt. Zu verdanken ist das der Zusammenarbeit mit Fahrzeugherstellern und Universitäten. Ziel ist es, die Reifen- und Fahrzeugintegration zu verbessern. Die Präsentation wird auch in die Zukunft blicken: Fahrassistenzsysteme, autonome Fahrzeuge, nachhaltige Mobilität und vernetzte Reifen.

11:35 Uhr

Beyond tires: technology development in a new mobility ecosystem

David Anckaert
Head of OE product development EMEA
Goodyear Tire & Rubber Company
GERMANY
From changing consumer behaviours and expectations to the disruptive effect of emerging technologies, it is clear we are entering a new mobility ecosystem. This presentation will share perspectives on the major trends shaping that ecosystem, such as shared mobility fleets, autonomy, connectivity and electrification, and the opportunity for product development and innovation to anticipate and respond to the needs of consumers.

12:00 Uhr

Automobil-Megatrends und die Bedeutung der Reifenluftrückhaltung

Jeff Jeff
Leiter Globale Reifenmarktentwicklung, Butyl
ExxonMobil Chemical
USA
Die heutigen Volkswirtschaften befinden sich in einem Zustand der drastischen Veränderung, ausgelöst durch die rasanten Entwicklungen in den Schwellenländern, den beschleunigten Aufstieg neuer Technologien und die sich wandelnden Verbrauchervorlieben. Aus diesen Veränderungen sind bestimmte Megatrends entstanden: Nachhaltigkeit, vielfältige Mobilität, Elektrifizierung und autonomes Fahren. Damit die Automobilindustrie erfolgreich sein kann, müssen wir die Trends meistern, bei Innovationen federführend bleiben und diese Veränderungen vorantreiben. Die Präsentation umfasst: Zunahme elektrischer und autonomer Fahrzeuge, die Bedeutung der Luftspeicherung in elektrischen und autonomen Fahrzeugen, Luftrückhaltung von Reifen, die in kommerziell verkauften Elektrofahrzeugen eingesetzt werden, Ergebnisse der realen Effizienz in der Praxis, Gelegenheit, das derzeitige EU-Reifenkennzeichnungssystem zu verbessern.

12:25 Uhr

Q&A

13:00 Uhr - 14:30 Uhr

Mittagessen

Moderator

Rudi Hein
Consultant
Bridgestone Europe (Retired)
GERMANY

14:30 Uhr - 16:00 Uhr

Podiumsdiskussion – Reifentechnologie der nächsten Generation

Jan Jan
Technischer Experte
Jaguar Land Rover
GB
Boris Boris
Senior Vice President – FuE Pkw und Leicht-Lastwagen
Continental GmbH
DEUTSCHLAND
Mauro Mauro
Verantwortlicher Konstrukteur – Felgen und Reifen
Fiat Chrysler Automobiles
ITALIEN
Pierre Pierre
Gesetzliche Vorgaben für Industrienormen
Michelin
FRANKREICH
Christophe Christophe
Vice President, Originalausrüstung
Bridgestone Europe
BELGIEN
Jacob Jacob
Vorstandsvorsitzender
Pelmar Engineering
ISRAEL

Five Continents Stream 02 - Business Strategy (continued on Wednesday)
10:30 Uhr - 16:05 Uhr

Moderator

David David
CEO
Tire Industry Research
GB

10:30 Uhr

Grundlegender Wandel in der globalen Reifenindustrie

David David
CEO
Tire Industry Research
GB
Die Reifenindustrie weltweit sieht sich einem beispiellosen Wandel in Technologie, Geschäftsmodellen und Geschäftsansätzen sowie einem geografischen Umbruch gegenüber. Dies geht einher mit radikalen Mobilitätsveränderungen, die aus dem Fahrzeugbereich stammen. Mit diesem Paper wird versucht, einige Ansichten über mögliche Zukunftsszenarien für die Reifenindustrie darzustellen und strategische Ausrichtungen für die Zukunft vorzuschlagen.

10:55 Uhr

Die Bedeutung der Schwellenländer für die Reifenindustrie

Robert Robert
Leiter Kautschuk- und Reifenforschung
LMC International
GB
Die Präsentation thematisiert Trends beim Vertrieb von Neufahrzeugen in den Schwellenländern und beschreibt, wie dadurch die Menge der Fahrzeuge auf der Straße zunimmt. Dies führt dann zu einem höheren Absatz an Ersatzreifen, obwohl in vielen Schwellenländern die gefahrenen Kilometer abnehmen. Schließlich thematisiert die Präsentation, welche Bedeutung der Handel für die Reifenproduktion in Schwellenländern hat und wie sich Handelsbarrieren durch Zölle auswirken.

11:20 Uhr

Niedrige NR-Preise und ein großer Überschuss: Was wird passieren?

Dr Hidde Hidde
Berater
Rubber Forecasts
NIEDERLANDE
Die Präsentation umfasst: 1) Die Aussichten für den gesamten Kautschukverbrauch. 2) Preissensibilität der Verbraucher. 3) Die Aussichten für den Verbrauch von Naturkautschuk (NR). 4) Boom bei Pflanzungen für NR und die Auswirkung auf das Produktionspotenzial. 5) Preissensibilität der NR-Erzeuger: wie stark Landwirte die Produktionsintensität verringern. 6) Zukünftige Pflanzungen und der Überschuss an Produktionspotenzial: Wann tritt der Höhepunkt ein, wann ist er beendet? 7) Treibende Kräfte für die Preisentwicklung von NR, BD und SBR. 8) Die Aussichten für die NR-Produktion und für die Preise von NR, BD und SBR.

11:45 Uhr

Chancen und Herausforderungen für die indische Reifenindustrie bei der Reaktion auf die globale Situation

Vijay Kumar Vijay Kumar
Technischer Leiter
JK Tyre & Industries Ltd
INDIEN
Die Vervielfachung der Bevölkerung, das Wirtschaftswachstum und die zunehmende Mobilität beschleunigen den Wandel in der Fahrzeug- und Reifenindustrie in der Region Asien-Pazifik. In den kommenden zehn Jahren wird die weltweite Nachfrage nach Fahrzeugen und Komponenten, einschließlich Reifen, von den Schwellenmärkten wie Indien und China vorangetrieben werden. Indien wird bis 2025 voraussichtlich starkes Wachstum in der Fahrzeugproduktion in allen Segmenten erleben. Die von den neuesten Entwicklungen der indischen Automobilindustrie ausgehenden Chancen und Herausforderungen werden diskutiert. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Radialisierung des Nutzfahrzeugsegments und den Faktoren, die das Tempo des Wandels beeinflussen. Weiterhin wird die Reaktionsbereitschaft der indischen Reifenindustrie auf diese weltweite Situation besprochen.

12:10 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

Chancen und Risiken umweltfreundlicher Mobilität für die Kautschuk- und Fahrzeugbranchen

Dr Saikat Saikat
Leitender Wissenschaftler – Vice President
Hasetri
INDIEN
Verstopfte Straßen, zunehmende Verstädterung und Luftverschmutzung gehören zu den größten Herausforderungen, mit denen Städte heutzutage konfrontiert werden. Die meisten Städte haben sich sogar Umweltziele gesetzt. Umweltfreundliche Mobilität ist ein wesentlicher Bereich für umweltverträgliches Wirtschaftswachstum. Dieser Vortrag bietet eine Übersicht über die Herausforderungen und Chancen für die Kautschuk- und Kraftfahrzeugbranchen und verwandte Industriezweige in Bezug auf umweltfreundliche Mobilität. Dabei werden folgende Schwerpunkte thematisiert: umweltverträgliche Wirtschaft, Entkopplung des natürlichen Ressourcenverbrauchs und der Umweltbelastung vom Wirtschaftswachstum, Verwendung innovativer Materialien, umweltorientiertes Design (DFE), Ressourcenoptimierung mit der 4R-Strategie (Reduzieren, Reuse, Recycling und Reparieren), intelligente Fertigung und sauberere Produktion.

14:25 Uhr

Reifenherstellung im Zeitalter des Umbruchs

Harm Harm
CEO
VMI Group
NIEDERLANDE
Die Automobilindustrie steht möglicherweise vor rasanten und grundlegenden Veränderungen. Die Reifenindustrie muss die wichtigsten Trends berücksichtigen und beurteilen, wie diese proaktiv gesteuert werden können. Diese Präsentation behandelt folgende Punkte: die Rolle der zunehmenden Automatisierung und des maschinellen Lernens; bestmögliche Nutzung der Rich-Data-Ströme und Analysen zur Optimierung der Produktion; Integration von Automatisierungsinseln, um einen Wandel in der Fabriksteuerung und dem Ressourcenverbrauch zu bewirken; potenzielles Wachstum im Bereich der individualisierten Massenfertigung (Mass Customization), die zu neuen und revolutionierenden Geschäftsmodellen führt; Sicherheitsoptimierung in einer vernetzten Welt. Der Wandel ist sicher: Sind wir bereit für die grundlegenden Veränderungen, die damit einhergehen?

14:50 Uhr

Intelligente kundenorientierte Lösungen von Bosch Rexroth

Mattias Mattias
Anwendungsmanager
Bosch Rexroth
SCHWEDEN
Verfügbarkeit und Produktivität sind bei der Zustandsüberwachung und der vorausschauenden Instandhaltung bereits Realität. Die Herausforderung besteht nun darin, Informationen auf sinnvolle und verständliche Weise an den Kunden zu liefern. Sensor-Signale und Logging sind einfach. Doch für die Eingrenzung eines Fehlers und die Interpretation der abgelesenen Werte ist Fachwissen erforderlich. Dies ist der Vorteil unseres Angebots gegenüber vielen anderen digitalen Lösungen. Bei Hägglunds Inside Intelligence geht es nicht nur um die Übermittlung von Daten. Es handelt sich vielmehr um ein komplettes Konzept mit einem Servicevertrag, der Bewertung durch Experten, wöchentlichen Berichten sowie mit umgehenden Warnmeldungen, die von Ihrem System an die entsprechende Servicestation gesendet werden. Es geht dabei darum, die Anforderungen des Kunden zu verstehen.

15:15 Uhr

Virtuelle Reifenanlagen – Erfahrungen und Ergebnisse in der Realität

Dr Gert Gert
Senior Consultant
Cards PLM Solutions BV
NIEDERLANDE
Materialfluss-Simulationen des Reifenfertigungsbetriebs fassen Fuß. Diese virtuellen Reifenanlagen bieten Reifenherstellern wichtige Vorteile: erhöhte Produktivität bestehender Anlagen, geringere Investitionen in die Planung neuer Anlagen und Senkung der Lager- und Durchlaufzeiten. Diese Vorteile sind in der gesamten Produktions- und Logistikkette sowohl auf Brachflächen als auch auf der grünen Wiese realisierbar. Die Materialfluss-Simulation ist vielseitig bei geringen Implementierungskosten und bietet eine wertvolle, kostengünstige und risikofreie Testumgebung, mit der ein Betrieb der Spitzenklasse erreicht werden kann. Sie wird für Reifenhersteller zu einem unentbehrlichen Hilfsmittel bei der Planung, Inbetriebnahme und Optimierung ihrer Anlagen und Prozesse.

15:40 Uhr

Wandel der Automobilindustrie bis 2030

Christoph Christoph
Global Lead Analyst
PwC Autofacts
DEUTSCHLAND
Der Schwerpunkt der Automobilindustrie verlagert sich mittlerweile von der Fertigung und vom Vertrieb neuer Fahrzeugen hin zu Geschäftsmodellen, die den Einsatz und den Service von Fahrzeugen beinhalten. Dies ist für die Reifenindustrie nichts Neues, doch diese Entwicklung kündet einen tief greifenden Wandel der traditionellen Mobilitätsmuster an.

Room 3 Stream 03 - Development in Cord, Steel, Wire and Reinforcement
14:00 Uhr - 16:05 Uhr

Moderators

Dr Kurt Uihlein
Director marketing & development
Cordenka GmbH & Co KG
GERMANY
Ann Lambrechts
VP technology rubber reinforcement
Bekaert
BELGIUM

14:00 Uhr

Ein alternativer Ansatz für die Standardisierung des RF-freien Tauchverfahrens

Dr Mustafa Yasin Mustafa Yasin
Projektleiter
Kordsa
TÜRKEI
Dr Thomas Thomas
Leiter des Fachbereichs Verstärkung und Beilagsmischungen
Continental Reifen Deutschland
DEUTSCHLAND
Kordsa und Continental arbeiten gemeinsam an einem neuen, nachhaltigen Haftsystem-Standard für die Verbindung von textilen Festigkeitsträgern mit Gummierungsmischungen. In diesem gemeinsamen Vortrag werden erste Ergebnisse vorgestellt. Die Formulierung ist umweltfreundliche Alternative zu resorcin- und formaldehydbasierten Haftungssystemen, die bereits seit über 80 Jahren verwendet werden. Angesichts der kritischen Anwendungsfelder stellt der Wechsel der Haftsystemtechnologie eine große Herausforderung für die Reifenindustrie dar. Durch das Angebot eines lizenzfreien Konzepts für die neu entwickelte Haftsystemtechnologie haben beide Unternehmen vereinbart, einen alternativen Ansatz zu verfolgen, um diese Herausforderung zu meistern. Während der TireExpo besteht die Möglichkeit, hierzu ausführlichere Fragen zu stellen.

14:25 Uhr

Überlegungen zur Stahlcord- bzw. Stahldraht-Kautschuk-Adhäsion

Dr Guy Guy
Leitender FuE-Projektmanager und Teamleiter
Bekaert
BELGIEN
Obwohl der Einsatz von messingbeschichtetem Stahlcord als Verstärkungsmaterial bei Radialreifen weit verbreitet ist, sind bronzebeschichtete Drähte die Verstärkungsgrundlage bei den Reifenwülsten. Für die Leistungsfähigkeit und die Lebensdauer von Pkw- und Lkw-Reifen ist es entscheidend, eine optimale Adhäsion zwischen Gummi und Stahl zu erzielen. Diese Präsentation befasst sich mit den Mechanismen, die bei der Entwicklung und Zersetzung der Adhäsion der CuxS-Adhäsions-Phasengrenze eine Rolle spielen, die messingbeschichteten bzw. bronzebeschichteten Stahlcord mit Gummi verbindet. Weitere Themen umfassen Standardprüfungen für Adhäsionsfestigkeit, innovative Phasengrenzenuntersuchungen, Technologie auf dem derzeitigen Stand der Technik und einen Ausblick auf künftige Verbesserungen bei der Gummiadhäsion.

14:50 Uhr

Diagonalgewebe: Prozessoptimierung für verstärkte Kautschukprodukte

Katharina Katharina
Produkt- und Prozessleiterin
Mehler Engineered Products GmbH
DEUTSCHLAND
MEP hat sein Diagonalgewebe (Spidercord) für die Optimierung der Herstellungsverfahren von Kautschukprodukten entwickelt. Durch das Diagonalgewebe entfallen mehrere Verarbeitungsschritte nach dem Kalandrieren.

15:15 Uhr

„Gebrauchsfertige“ Spulbandagen von MilliCap – Mehrwert über eine reine Kostensenkung hinaus

Peter Peter
Entwicklungsleiter
Milliken Textiles BVBA
BELGIEN
MilliCap unterstützt den Trend hin zu kleineren Produktionsserien und besserer Kraftstoffeffizienz und bietet Reifenherstellern daher „gebrauchsfertige“ Spulbandagen. Diese haben das Potenzial, das Reifengewicht und den Rollwiderstand zu senken und dabei die Flexibilität bei der Herstellung zu bewahren und Vorbereitungsschritte einzusparen. Entwicklungen bei Gewebekonstruktion und in der Klebechemie ermöglicht die Verwendung der neuesten Generation an „gebrauchsfertigen“ Spulbandagen von MilliCap bei Hochgeschwindigkeitsreifen und haben den Reifenaufbau weiter vereinfacht. Die modernen Spulbandagen von MilliCap erweitern die Produktfamilie von Milliken an bewährten, gebrauchsfertigen Verstärkungsmaterialien.

15:40 Uhr

Moderne Validierungsverfahren und Prüfanlagen für Materialen für die Reifenverstärkung

Philippe Philippe
CEO
Bogimac
BELGIEN
Neben der statischen Prüfung von Zugfestigkeit und Ablöseversagen muss das Werkstofflabor die Verstärkung und ihre Kombination mit der Kautschukmatrix unter Dauerfestigkeitsprüfbedingungen unter hoher zyklischer Belastung bewerten, die dem realen Einsatz nahekommen. Unterschiedliche Prüfverfahren sind erforderlich, um die neuen Verstärkungsmaterialien zu validieren und um die Qualität bei der Herstellung von Rohlingen und kalandriertem Stahl-/Textilcord sowie von Stahl/Textilgewebe/-bändern und bei deren Integration in die Kautschukmatrix sicherzustellen. Abhängig von der Verwendung von Cord beim Reifenaufbau müssen unterschiedliche Prüfbedingungen evaluiert werden: Ermüdungszugfestigkeit, Einzel- und Rückbiegevorgänge, Biege- und Drehvorgänge, Kontaktdruck in Querrichtung, dynamische Kompression, dynamische Adhäsion und Einschlagverhalten. Um relevante Ergebnisse zu erzielen, sind eine präzise Aufbereitung der Prüfkörper und eine zuverlässige Klemmvorrichtung erforderlich. Moderne, leistungsfähige Anlagen für die Ermüdungsprüfung von Werkstoffen (MTFTEs oder Material Fatigue Test Equipment), die dem neuen Industriestandard entsprechen, werden in Werkstofflabors führender Hersteller von Reifen, Verstärkungsmaterialien und Klebstoffen eingesetzt.

New York 2 Stream 04 - Polymer Science
10:00 Uhr - 17:15 Uhr

Moderator

Paul Paul
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Notch Consulting
USA

10:00 Uhr

Compoundierung von Kautschuk als Schlüssel zur Kostenkontrolle

Jacob Jacob
Vorstandsvorsitzender
Pelmar Engineering
ISRAEL
Die Bedeutung richtiger und präziser Mischungen ist ein seit Jahren bekanntes Prinzip. Doch wie dieses umgesetzt werden kann, ist noch immer umstritten. Die Qualität und Leistungsfähigkeit der meisten Reifen, sogar im Bereich Landwirtschaft und Nutzfahrzeuge, wird weitgehend durch die Seriosität, Genauigkeit und Einheitlichkeit des Mischverfahrens und der Mischung selbst bestimmt. Zuletzt wurde die Nachverfolgbarkeit neben der Nachhaltigkeit zu einem wichtigen Faktor, der zwingend erforderlich ist. Die Umsetzung der oben genannten Grundsätze ermöglicht große Kosteneinsparungen beim Mischverfahren und dem Compound. Neue Systeme und Anlagen werden derzeit entwickelt und auf dem Markt eingeführt.

10:25 Uhr

Moderne Fertigung: die Chance des 21. Jahrhunderts

Eric Eric
Dean, College of Polymer Science and Polymer Engineering
University of Akron
USA
Selbst die aufregendsten neuen Materialien müssen ihren Weg in reale Anwendungen finden, insbesondere in anspruchsvollen Branchen. Leistung, Kosten, Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Time-to-Market müssen aufeinander abgestimmt sein, damit ein gelungener Übergang vom Labor zur erfolgreichen Anwendung möglich wird. Der Weg von der Erfindung und Konstruktion über die Skalierung bis hin zur Produktion erfordert die Optimierung vieler – häufig konkurrierender – Faktoren. Bei neuen Fertigungstechnologien besteht die Möglichkeit, wissenschaftlich fundierte Ansätze zu integrieren, die auf die Herausforderungen der Fertigung ausgerichtet sind. Wir werden über die Anwendung agiler Messverfahren, integrierte Modellierung und virtuelle Konstruktionsoptimierung sowie deren Perspektiven für polymere Materialien sprechen.

10:50 Uhr

Die Verwendung von EPDM zur Verbesserung der Seitenwandeigenschaften bei Reifen

Philip Philip
Technischer Leiter
Arlanxeo Performance Elastomers
NIEDERLANDE
Besondere Aufmerksamkeit gilt der Verwendung von EPDM anstelle von PPDs in Reifenseitenwandmischungen für nichtfärbenden Ozonschutz. EPDM verfügt über ein voll gesättigtes Polymergerüst, welches hervorragende Beständigkeit gegen ozonbedingte und oxidative Alterung bietet, im Gegensatz zu Polydienen, die anfällig für Aufspaltung der Hauptkette sind. Die Mischung von EPDM mit Naturkautschuk und Polybutadienen ist aufgrund der unterschiedlichen Löslichkeit und Härtungsraten schwierig. Es zeigt sich jedoch, dass es durch die Kombination bewährter Praktiken für die Rezeptur von Mischungen, für Mischverfahren und für die Art von EPDM möglich ist, den Seitenwand-Compounds gut übereinstimmende Seitenwandeigenschaften zu verleihen, jedoch mit besserer Wärmealterung, Ozonbeständigkeit und besserem dynamischen Verhalten.

11:15 Uhr - 11:35 Uhr

Pause

11:35 Uhr

Bio Liquid Polymer für Winterreifen

Keiji Keiji
Manager
Sumitomo Rubber Industries Ltd
JAPAN
Sumitomo Rubber Industries Ltd verwendet jetzt BLP (Bio Liquid Polymer) bei Laufflächenmischungen von Winterreifen. BLP verbessert die Haftung auf Eis, da es die Weichheit der Gummimischung für die Reifenlauffläche verbessert. Darüber hinaus bietet BLP die einmalige Eigenschaft, dass es in der Gummimischung langfristig verbleiben kann und die Weichheit länger bewahrt, als dies bei herkömmlichem Öl der Fall ist. Dies bedeutet, dass die Haftung auf Eis langfristig erhalten bleibt. In diesem Vortrag berichten wir zudem über unsere Aktivitäten im Bereich Biomassematerialien und bei den Simulationstechnologien.

12:00 Uhr

Aktuelle Entwicklungen in der Gummirheologie

Jorge Jorge
Leiter des Fachbereichs Werkstoffevaluierung
Continental Reifen Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Einige der neuesten innovativen Entwicklungen bei der Bewertung der Gummirheologie, wie Temperatur-Scanning-Spannungsrelaxation und Fourier-Transformationsrheologie, werden beschrieben, und ihr Potenzial, zum Verständnis des grundlegenden Gummiverhaltens beizutragen, wird erörtert. Beispiele für Anwendungen an natürlichen und synthetischen Kautschuken werden vorgestellt, die diese neuen Verfahren veranschaulichen.

12:25 Uhr

Funktionalisierte Polymere und ihre Auswirkungen auf die Reifeneigenschaften

David David
Technischer Service und Entwicklung
Arlanxeo Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Die Funktionalisierung von Butadienkautschuk ist ein bewährtes Verfahren, um dessen Wechselwirkung mit Silicafüllstoffen zu verbessern. Damit wird auch die dynamische Leistungsfähigkeit bei Laufflächenmischungen von Pkw-Reifen verbessert. Anhand von Daten aus der Reifenprüfung wird gezeigt, dass dies den Rollwiderstand verringert, jedoch bei anderen wichtigen Reifeneigenschaften zu einer Verschlechterung führt, beispielsweise (unter anderem) beim Handling/Kurvenfahren, die nicht von der Reifenkennzeichnung erfasst werden.

12:50 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

SSBR für energieeffiziente und sichere Reifen

Dr Sven Sven
FuE-Leiter Prozess- und Produktentwicklung anionischer Kautschuk
Trinseo Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Die Standards für Energieeffizienz und Sicherheit stehen im Mittelpunkt eines jeden Reifenzulassungsprozesses, und die Langlebigkeit ist für die Kaufentscheidung von Verbrauchern häufig ausschlaggebend. Darüber hinaus sind gute Prozessbedingungen für die Kautschukformulierung ein Schlüsselmerkmal einer wirtschaftlich arbeitenden Reifenfabrik. Die S-SBR-Produkte und -Entwicklungen von Trinseo sind auf die vielfältigen Marktanforderungen an Hochleistungs-Pkw-Reifen ausgerichtet. Eine neue Trinseo-Sorte verbessert die Grip-Eigenschaften des Reifens, und eine weitere neue, von Trinseo funktionalisierte S-SBR-Sorte ermöglicht eine wesentliche Verbesserung des Gleichgewichts zwischen Rollwiderstand und Grip mit guten Verarbeitungseigenschaften der Kautschukformulierung. Eine Kapazitätserweiterung für S-SBR bei Trinseo wird die Marktverfügbarkeit der neuen Sorten ermöglichen.

14:25 Uhr

Qualitätsverbesserungen bei Reifenmischungen durch das Strainern mit feinmaschigem Gewebe

Winfried Winfried
Leiter des Geschäftsbereichs Extrusionssysteme für Kautschuk
UTH GmbH
DEUTSCHLAND
Die Anforderungen an die Produktqualität sind in den letzten Jahren in der kautschukverarbeitenden Industrie kontinuierlich gestiegen. Gleichzeitig hat auch der Kostendruck bei einigen Elastomerprodukten erheblich zugenommen. Reine Gummimischungen sind eine Voraussetzung dafür, dass diese Anforderungen erfüllt werden. Unreinheiten führen zu einem Anstieg der Ausschuss- und Abfallquoten. Dieses Problem kann durch das Strainern von Kautschukmischungen behoben werden. Mit der Technologie des roll-ex-Zahnextruders ist die präzise Extrusion von Materialien und die Verwendung extrem feiner Strainer möglich.

14:50 Uhr

Vorteile der neuen NKNK-Kautschuksorten für die Reifenproduktion

Alexander Shalfeev
Deputy chief process engineer
NKNK
RUSSIA
Die Präsentation zeigt die Ergebnisse der unternehmenseigenen Entwicklung neuer kommerzieller und aussichtsreicher Kautschuksorten. Für heutige Anwendungen hat NKNK neue Sorten anionischer und stereoregulärer Kautschuke entwickelt, um Hochleistungsreifen mit geringem Rollwiderstand, besserer Nasshaftung und höherer Verschleißbeständigkeit herzustellen. Es werden weitere aussichtsreiche Bereiche der BR- und S-SBR-Entwicklung erläutert.

15:15 Uhr

Einfache Verarbeitung von S-SBR für UHP-Lauffläche und hohe Silica-Belastung

Dr Fabio Fabio
Technischer Leiter, Reifen
Versalis
ITALIEN
Hersteller von UHP-Reifen können jetzt die schwierige Verarbeitung herkömmlicher Hochleistungs-S-SBR-Chargen überwinden. Eine kontinuierliche Sorte mit hohem Molekulargewicht, die eine kontrollierte Menge langkettiger Verzweigungen enthält, wurde speziell für die gleichzeitige Optimierung von Verarbeitung und Leistung entwickelt. Die molekulare Architektur, die in der Lage ist, diese extrem unterschiedlichen Aspekte zu konjugieren, wurde auf der Grundlage des Relaxationszeitspektrums und der nichtlinearen Viskoelastizität bestimmt. Durch die Berücksichtigung von extremeren Rezepturen mit mehr als 100 phr Silica sind die Ergebnisse der Verarbeitbarkeit mit denen von Emulsions-SBR vergleichbar, während die Traktionseigenschaften auf dem gleichen Niveau wie bei herkömmlichen Chargensorten bleiben.

15:40 Uhr - 16:00 Uhr

Pause

16:00 Uhr

Flüssigkautschuk für sicherere und schnellere Reifen

Marcel Marcel
Technischer Leiter, Elastomere
Kuraray Group & University of Twente.
DEUTSCHLAND
Kuraray Liquid Rubber (KLR) wirkt als co-vulkanisierbarer Weichmacher und bietet eine Kautschukmodifizierung, die die reine Weichmacherwirkung übertrifft. In dieser Präsentation werden die verschiedenen flüssigen Dienkautschuke vorgestellt. Je nach Gerüst- und Mikrostruktur können mit Flüssigkautschuk die Leistungseigenschaften des Reifens modifiziert werden, beispielsweise die Abriebfestigkeit, der Rollwiderstand und die Nasshaftung sowie die Haftung bei Schnee und Eis. Besonders der letzte Aspekt kann durch flüssiges Polybutadien (LBR) deutlich verbessert werden. Dies wird anhand der DMA-Eigenschaften und der Ergebnisse zur Haftung auf Eis besprochen.

16:25 Uhr

Neue funktionalisierte S-SBR-Sorten für bessere Gesamtleistungsfähigkeit von Reifen

Chigusa Chigusa
Entwicklung Synthesekautschuke
Asahi Kasei Corporation
JAPAN
Der mit einer proprietären Funktionalisierung entwickelte Lösungs-SBR (S-SBR) von Asahi-Kasei wird eine erhebliche Verbesserung der Balance zwischen Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung und Verschleißfestigkeit von umweltfreundlichen Hochleistungslaufflächen ermöglicht. Es werden neue S-SBR-Sorten und eine neue Strategie für umweltfreundliche Reifen vorgestellt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Zusammenhang zwischen Polymerstruktur und Leistungsfähigkeit bei vulkanisierten Mischungen.

16:50 Uhr

Sibur elastomers for tires: development strategy

Afina Afina
Senior Researcher
Sibur
RUSSLAND
Our processes to achieve the best balance in tire output characteristics via polymer structure design SSBR/BR micro- and macro-structure variations are optimised for different tire applications depending on the philosophies of the tire tread producers. Sibur’s functionalised SSBR/BR grades provide a fine balance of rolling resistance, traction behaviour and wear resistance. Sibur is a customer-orientated company and ready to produce products in keeping with special customer requirements.

Room 1 Stream 05 - Tire Testing - Lab and Track (continued on Wednesday and Thursday)
10:30 Uhr - 17:15 Uhr

Moderator

Dr Gerald Potts
CEO/CTO Emeritus
TMSI LLC
USA

10:30 Uhr

Beständigkeit von Materialien für Flugzeugreifen gegen Beschädigung durch Fremdkörper

Dr Abilash Kumar Abilash Kumar
Leitender Ingenieur, Materialentwicklung
Dunlop Aircraft Tyres Limited
GB
Sheheryar Sheheryar
Leiter Warenbeschaffung
Dunlop Aircraft Tyres
GB
Die Leistungsfähigkeit von Flugzeugreifen am Boden ist für die Sicherheit und den Komfort der Passagiere entscheidend. Die Beschädigung durch Fremdkörper ist ein häufiger Grund für das vorzeitige Versagen von Flugzeugreifen. Da Flugzeugreifen unter hoher Last, Geschwindigkeit und Druck eingesetzt werden, können sie durch Fremdkörper auf der Rollbahn oder eine schadhafte Rollbahnoberfläche beschädigt werden. Dieser Beitrag untersucht die Widerstandsfähigkeit von Flugzeugreifen gegen Beschädigung durch Fremdkörper (FOD, Foreign Object Damage) durch die Verwendung unterschiedlicher Textilwerkstoffe und Konstruktionen. Der Vortrag erläutert die Schnitt- und Durchstoßfestigkeit der unterschiedlichen Textilmaterialien und eine unternehmensintern entwickelte FOD-Prüfung, mit der die Schnitt- und die Durchstoßfestigkeit von Reifen ermittelt werden können.

10:55 Uhr

Stöße gegen Fremdkörper auf der Straße – Einfluss auf und forensische Anzeichen an Radialreifen

Vandy Vandy
Leitender technischer Berater
Michelin North America
USA
Diese Präsentation fasst die existierende Literatur zum Thema Stöße gegen Fremdkörper auf der Straße und deren Potenzial für die Ablösung des Laufflächengürtels zusammen. Sie fördert eine Fülle von bisher unveröffentlichten Wirkungsstudien zutage, die die Annahme stützen, dass Stöße gegen Fremdkörper auf der Straße zu Laufflächenablösungen führen, und die forensischen Anhaltspunkte aufzeigen, die diese Ereignisse hinterlassen. Im Einzelnen enthält die Studie 24 Beispiele von neuen und gebrauchten Reifen für Pkw, leichte Lkw und Nutzfahrzeuge, die auf Langzeitverhalten getestet wurden, Stößen ausgesetzt, auf einem Laufrad bis zum Defekt getestet und anschließend inspiziert wurden. Bei allen trat der Defekt durch eine Ablösung des Laufflächengürtels am Aufprallpunkt auf.

11:20 Uhr

Morphologie und nanomechanische Eigenschaften von NR/SBR-Mischungen

Darja Darja
Wissenschaftliche Laborspezialistin
Continental Reifen Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Laufflächenmaterialien sind komplexe Gummi-Compounds, die im Allgemeinen aus Mischungen von mindestens zwei Kautschuken, Füllstoffen und weiteren Materialien hergestellt werden, was zu einer Mehrphasenmorphologie führt. Die Eigenschaften dieser Kautschukmischungen werden durch Morphologie und Mikrophaseneigenschaften beeinflusst. Es sind experimentelle Techniken erforderlich, die sowohl Phasen in einer Mischung unterscheiden als auch quantitative Informationen über ihre physikalischen Eigenschaften liefern können. Die Rasterkraftmikroskopie (AFM) wurde zur Untersuchung der Wirkung des Polymerverhältnisses und der Mikrostruktur von SBR auf die Mischmorphologie und der nanomechanischen Eigenschaften von ungefüllten NR/SBR-Mischungen genutzt. Nanomechanische Eigenschaften wurden bestimmt und mit makroskopischen Werten verglichen, die mittels DMA erfasst wurden.

11:45 Uhr

Schlagloch-Test: Bewertung des Integritätsindex

Daniel Daniel
FuE-Ingenieur
Pirelli
ITALIEN
Der Schlagloch-Test ist ein wichtiger Leistungsindikator, insbesondere für kritische Märkte wie die Regionen APAC und LATAM. In diesem Beitrag bewerten wir einen Integritätsindex, der die Wahrscheinlichkeit eines Reifenversagens beim Schlagloch-Test angibt.

12:10 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

Wirkung der nichtlinearen Elastizität auf das Risswachstum einer zähen Gummimischung

Dr Yoshihiro Yoshihiro
Materialwissenschaftler
Bridgestone Corporation
JAPAN
Risswachstumsphänomene in Gummi zu verstehen, ist ein wichtiges Problem bei industriellen Anwendungen, da das Risswachstum eine wesentliche Rolle bei der Lebensdauer des Reifens spielt. Unser hauseigener Versuchsaufbau ermöglicht es uns, gleichzeitig die Geschwindigkeit des Risswachstums und das Rissspitzenprofil als Funktion der eingebrachten Reißenergie zu messen. Wir ermittelten, dass gefüllter Gummi in einem engen Bereich der Reißenergie eine abrupte und deutliche Änderung der Geschwindigkeit des Risswachstums aufweist. Wir zeigen den Beitrag der nichtlinearen Elastizität zum Geschwindigkeitsübergang auf der Grundlage einer detaillierten Analyse der Kinetik von Risswachstum und Rissspitzenformen.

14:25 Uhr

Test World – die steigende Nachfrage nach ganzjährigen Wintertests erfüllen

Janne Janne
Geschäftsführer
Test World OY
FINNLAND
Im Jahr 2012 eröffnete Test World die weltweit ersten Indoor-Wintertestanlagen, in denen Fahrzeug- und Reifenentwickler zwölf Monate im Jahr auf natürlichem Schnee testen können. Auch heute noch sind diese Anlagen einzigartig, und Fahrzeug- sowie Reifenhersteller verlangen mehr. Test World ist weiter innovativ tätig, um neue Indoor-Anlagen anzubieten, die Winter- und Sommertests rund ums Jahr ermöglichen. Janne Seurujärvi wird darüber sprechen, wie sich diese neuen Anlagen weiterentwickelt haben, wie Test World erhebliche Investitionen in die Entwicklung seiner Anlagen zur Erfüllung der vielen unterschiedlichen Anforderungen tätigt und wie technische Herausforderungen bewältigt werden.

14:50 Uhr

Ein berührungsloses Verfahren zur Messung der Verformungen rollender Reifen

Dr Mohammad Mohammad
Research Fellow
University of Birmingham
GB
Die Verformungen von Reifen können die Größe vertikaler, lateraler und longitudinaler Lasten anzeigen, die auf ein Fahrzeug einwirken. Die Messung dieser Verformungen stellte jedoch schon immer eine Herausforderung dar. Dehnungsmessstreifen können für gewöhnlich diese Verformungen nach ein paar Zyklen aufgrund hoher Spannungsschwankungen in einem rollenden Reifen nicht messen. Darüber hinaus können diese Sensoren nur eine Belastung an diskreten Orten bereitstellen. In der vorliegenden Arbeit verwenden wir die dreidimensionale digitale Bildkorrelation (3D DIC), eine berührungslose Technik, zur Messung der Verformung eines Reifens. Ein Prüfstand wurde entwickelt und hergestellt, mit dem zwei Kameras an einem Autorad montiert wurden. Die folgenden Autoren haben zur Präsentation beigetragen: Aakash Mange, Dr. Javad Baqersad

15:15 Uhr - 15:35 Uhr

Pause

15:35 Uhr

Komplexe Charakterisierung der Span- und Schnittfestigkeit von Kautschuk

Sergio Sergio
Studierender
Politecnico di Milano
ITALIEN
Diese Arbeit beschreibt die analytischen Verfahren, um Reifenversagen bei einem im Labor simulierten Einsatz von Reifen in rauem Gelände zu analysieren, bei dem es zu einem als Span- und Schnitteffekt bezeichneten Verhalten kommt. Methodik: experimentelle Beobachtung der Beschädigung, die unter realistischer Reifenbelastung entsteht, mit einem neuen Laborinstrument, das die eingeleiteten Kraftwege steuert/erfasst. Es wurden bei Reifenlaufflächen verwendete Materialien wie Naturkautschuk (NR), Butadienkautschuk (BR), Styrol-Butadienkautschuk (SBR) und binäre Kautschukmischungen untersucht. Die Mechanismen, die sich auf die im Einsatz befindliche Lauffläche auswirken (z. B. dynamische Belastungen, Gleitreibung, Abrieb durch harte Unebenheiten) werden erläutert. Schließlich wurde die Wärmeentwicklung unterschiedlicher Kautschuke während des Span- und Schnittprozesses gemessen und quantifiziert.

16:00 Uhr

Vergleich von vier unterschiedlichen Verfahren zur Prüfung von Kraft und Moment

Anton Anton
Doktorand
Chalmers University of Technology
SCHWEDEN
Wachsende Genauigkeitsanforderungen bei Simulationen bedeuten, dass präzisere Reifenmodelle erforderlich sind. Daher werden neue Verfahren zur Prüfung von Kraft und Moment untersucht, welche die tatsächlichen Straßenoberflächen, auf denen das Fahrzeug getestet werden wird, genauer abbilden. In diesem Beitrag wird die Prüfung von Kraft und Moment durch vier unterschiedliche Quellen beschrieben. Dabei handelt es sich um herkömmliche Flat-Trac-Messungen, einen mobilen Reifenprüfstand, fahrzeugspezifische Reifenprüfungen und Messungen an der neuen Reifenprüfanlage Camber Ridge. Dieser Beitrag konzentriert sich hauptsächlich auf die Unterschiede bei den seitlichen Reifenkräften, deren Ursachen und die Implikationen für die Simulationen ganzer Fahrzeuge.

16:25 Uhr

Messung des realen Rollwiderstands unter Verwendung der Innerliner-Temperaturmessung

Alan Alan
Direktor
Bay Systems
GB
In dem Vortrag wird der Einsatz eines 65-Kanal-IR-Pyrometer-Erfassungssystems zur Messung der Temperaturverteilung von Wulst zu Wulst für eine Vielzahl von Reifen besprochen. Die gewichteten Temperaturverteilungen korrelieren gut mit den Standard-Labortestdaten von Rollenprüfständen. Wird diese Instrumentierung auf der Straße genutzt, können reale Rollwiderstandsdaten erfasst werden. Die Auswirkung der Fahrzeugbeladung und des Fahrstils kann nun zur Verbesserung der Reifengestaltung und zur Senkung des Rollwiderstands im Einsatz verwendet werden.

16:50 Uhr

Dynamisch-mechanische Thermoanalyse in der Reifentechnologie

Sahbi Sahbi
Anwendungsingenieur
Netzsch Gabo Instruments GmbH
DEUTSCHLAND
Netzsch Gabo Instruments hat mehr als 40 Jahre Erfahrung mit der Herstellung von Geräten für die dynamisch-mechanische Thermoanalyse für FuE und die Qualitätssicherung von Gummikompositen und Reifenkomponenten. Die voll automatisierten Prüfsysteme EPLEXOR 500 N mit dem Autosampler Changer ASC wurden sorgfältig entwickelt, um den wesentlichen Anforderungen der Kunden garantiert gerecht zu werden. Die Qualität und Wiederholbarkeit der Ergebnisse sind hoch, unabhängig von den Analysemodi. EPLEXOR 500 N bietet anwenderfreundliche Handhabung und Evaluierungsprozesse im automatischen oder manuellen Betrieb. Aufgrund des modularen Designs erfolgt die Erzeugung der statischen und dynamischen Last unabhängig, und der Arbeitsbereich beträgt bis zu 60 mm.

Tag 2: Mittwoch 21 Februar

Room 1 Stream 02 - Business Strategy (continued)
09:00 Uhr - 12:40 Uhr

Moderator

Andrew Boakes
Conference manager
Tire Technology Conference
UK

09:00 Uhr

Die Reifenfabrik von morgen ist schon heute verfügbar

Dominique Dominique
Teamleiter Strategische Großkunden
Rockwell Automation
FRANKREICH
Anlagen für die Reifenherstellung sind zunehmend vernetzt, dank der verfügbaren intelligenten Technologien und ihrer einzigartigen Schlüsseleigenschaften. Führende Unternehmen befinden sich auf dem Weg zum digital transformierten Unternehmen, das während des gesamten Lebenszyklus eines Produkts, Assets, Systems oder Prozesses Daten sammelt und somit auf den Kontext und die Erkenntnisse zugreifen können, die eine zentrale Rolle bei der Verbesserung von Qualität und Unternehmensergebnis spielen. Darüber hinaus bieten neue, intelligente und tragbare Technologien die Möglichkeit, von beliebigen Standorten aus in Echtzeit auf Produktionsdaten zuzugreifen. Diese Daten werden in einem angemessenen Format dargestellt und fördern so schnelle, kritische Entscheidungsprozesse, damit Unternehmen den Anforderungen des Markts und der Kunden gerecht werden. In diesem Vortrag erhalten Sie einen Überblick, wie Sie die derzeit verfügbaren Cloud- und Analyseplattformen nutzen können, um mithilfe der Digitalisierung Ihrer Betriebsabläufe Probleme zu beheben, Veränderungen zu steuern und die Produktivität zu steigern.

09:25 Uhr

Neueste Trends – wie die Produktivität in der Reifenherstellung gesteigert werden kann

Veli-Matti Veli-Matti
Vertriebsleiter
Cimcorp
FINNLAND
Es ist stets schwierig, die Zukunft vorherzusagen. In der sich rasant wandelnden globalen Geschäftswelt stehen Reifenhersteller vor der Herausforderung, die Produktivität zu steigern und den Anforderungen der Kunden zu entsprechen, während sie gleichzeitig nachhaltig wirtschaften müssen. Wenn Veränderungen unausweichlich sind, eignen sich flexible Lösungen für die meisten Szenarien. Mithilfe effizienter und umweltfreundlicher Förderanlagen, die mit intelligenter Software zu einer nahtlos funktionierenden Einheit integriert sind, kann der Umfang der Verarbeitungsanlagen reduziert werden. Bei Cimcorp glauben wir an Modularität. Reifenhersteller müssen eine große Fertigungsanlage nicht auf einmal einrichten. Vielmehr können sie neue Kapazitäten aufbauen, indem sie schrittweise weitere modulare Fertigungslinien hinzufügen und so Redundanzen schaffen, um Engpässe zu vermeiden.

09:50 Uhr

Disruption in the tire industry

Harjeev Harjeev
Vorstandsvorsitzender und CEO
Zenises
VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE
The fusion of technical advances, aesthetical beauty, and the balance of precision, safety, customer service, and style.

10:15 Uhr

Ausblick auf verstärkende Füllstoffe und Kautschukchemikalien

Paul Paul
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Notch Consulting
USA
Diese Präsentation skizziert die derzeitige Nachfrage und die künftigen Aussichten im Bereich der verstärkenden Füllstoffe (Carbon Black und gefällte Kieselsäure) sowie Kautschukchemikalien (Antioxidantien, Beschleuniger, Erzeugnisse der Spezialchemie) in den Reifenmärkten. Sie thematisiert jüngste Entwicklungen, Anbieter und Markttrends.

10:40 Uhr - 11:00 Uhr

Pause

11:00 Uhr

Umweltfreundlicheres Carbon Black für umweltfreundlichere Reifen

Francois Francois
Präsident
Pro2ACT Management SAS
FRANKREICH
Carbon Black gilt nicht als umweltfreundlich. Wo liegen die Herausforderungen? Die Industrie hat die Bemühungen zur Verringerung des Reifenrollwiderstands in beträchtlichem Maß unterstützt, was ein großer Schritt zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs von Fahrzeugen ist. Aber kann sich diese Branche in Richtung eines umweltfreundlicheren Prozesses entwickeln, und wenn ja, wie? Mit Arbeit an den Rohmaterialien, am Fertigungsprozess selbst und an der Kreislaufwirtschaft wird die Herstellung von umweltfreundlicheren Reifen definitiv möglich.

11:25 Uhr

Datenerfassung als Kern der Modernisierung beim Aufbau besserer Fabriken

Aki Aki
Leiter, Material- und Informationsfluss
Black Donuts Engineering
FINNLAND
In der Präsentation wird Folgendes behandelt: Was sind Daten und warum werden sie in Reifenfabriken benötigt? Was und wer wird bei Automatisierungs- und Modernisierungsprojekten von verschiedenen Teilnehmern benötigt? Wie können Daten in zukünftigen Projekten bei der Erstellung neuer Prozesse oder Fabriken genutzt werden? Daten und Simulation von Kernprozessen – Auswirkungen auf Materialfluss und Optimierung.

11:50 Uhr

Regulierung ebnet eine Einbahnstraße in eine Sackgasse

Stephan Stephan
Technologievorstand (CTO)
WDK - German Rubber Manufacturers Association
DEUTSCHLAND
Reifen zählen zu den am stärksten regulierten Produkten in Deutschland, Europa und weltweit. Die Vorschriften beginnen mit den Rohstoffen, setzen sich über die Nutzungsdauer fort und hören am Ende der Lebensdauer des Produkts noch nicht auf. Reifen sind in unserer Transportwelt unentbehrlich, für private oder berufliche Zwecke, doch mit Regulierung werden Produktion, Verwendung, Recycling und Verschrottung von Reifen zunehmend eingeschränkt. Das Ziel von WDK ist es, ein politisches Bewusstsein für einige kontraproduktive Maßnahmen von Gesetzgebern zu schaffen, indem versucht wird, die Themen auf eine sachlichere Grundlage zu stellen.

12:15 Uhr

Indischer Automotive Mission Plan 2026 – Herausforderungen und Chancen

Dr Shobha Shobha
Vorsitzender
Dawnsun Exim Corp
INDIEN
Der indische Automotive Mission Plan 2026 (AMP 26) zeigt das hohe Wachstumspotenzial der indischen Automobilindustrie und der Reifenindustrie. Im Vortrag werden die Chancen und Herausforderungen für die Zulieferindustrie behandelt, die sich durch das phänomenal hohe Wachstum der indischen Industrie ergeben.

12:40 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

Tag 2: Mittwoch 21 Februar

Room 3 Stream 05 - Tire Testing - Lab and Track (continued)
09:00 Uhr - 17:15 Uhr

Moderator

Jonathan Jonathan
Betriebsleiter
Global Center for Automotive Performance Simulation
USA

09:00 Uhr

Verfahren für die Reifenprüfung: Zeit für einen neuen Standard?

Christian Christian
Abteilungsleiter Reifentechnologie
fka Forschungsgesellschaftkraftfahrwesen mbH Aachen
DEUTSCHLAND
Derzeit prüfen alle Reifen- und Fahrzeughersteller Reifen für unterschiedliche Zwecke. Allerdings scheinen viele dieser Prüfverfahren auf früheren technischen Möglichkeiten zu beruhen, die heute überholt sind. Standardisierte Verfahren wie TIME werden von denjenigen, die Daten anfordern, nicht mehr als Standard verwendet – insbesondere bei der Reifencharakterisierung und bei der Ermittlung der Reifenmodellparameter. Diese Präsentation diskutiert die Frage, was die gemeinsamen Voraussetzungen für ein neues Prüfverfahren sind, das allen Anforderungen gerecht wird.

09:25 Uhr

Eingehendere Betrachtung der Verschleiß- und Abriebprüfung

Dr Pamela Pamela
Wissenschaftlerin
TARRC (Tun Abdul Razak Research Centre)
GB
Verschleiß an Reifenlaufflächen ist ein komplexes Phänomen und berüchtigt dafür, dass Vorhersagen durch Labortests wie den Akron-Abrieb schwierig sind. Bisherige Untersuchungen im TARRC haben gezeigt, dass solche Labortests die Mechanismen der Reifenabnutzung auf der Straße nicht abbilden können. Dieser Beitrag erörtert die Verschleißeigenschaften von Gummi-Compounds, die im Rahmen anderer Abriebprüfungen im Labor geprüft wurden, darunter Klingenschaber und LAT-100. Die Verschleißeigenschaften von im Labor erzeugten Prüfkörpern wurden mikroskopisch untersucht, um herauszufinden, wie gut sie den Verschleiß von Reifen auf der Straße abbilden.

09:50 Uhr

EMSlight – definiertes Anhalten von Testfelgen

Bernward Bernward
Softwareingenieur
SDS Systemtechnik GmbH
DEUTSCHLAND
Mit dem Überwachungssystem für Belastungstests, dem Endurance Test Monitoring System EMS, hat SDS eine neue Messtechnikanwendung auf Grundlage der Lichtblatttechnologie eingeführt. Die Online-Analyse von Ausgangspunkt und Fortsetzung von Ablösungsphänomenen, Rissen usw., bei laufendem Reifen auf einer Testfelge ohne Stillstand vorzunehmen, ist eine hervorragende Möglichkeit für die Forschung und Entwicklung. Das neue Prüfsystem EMSlight bietet für den regelmäßigen Betrieb eine automatisierte Analyse der Reifenoberfläche, speziell um den Testlauf bei vordefinierten Kriterien und Schwellenwerten anzuhalten. Diese Lösung bietet ein viel besser definiertes und sichereres Anhalten einer laufenden Prüfung im Vergleich zu derzeit verfügbaren Methoden mit kapazitiven Sensoren oder gebogenen Drähten.

10:15 Uhr - 10:35 Uhr

Pause

10:35 Uhr

Die Auswirkungen von Schwankungen des Reifeninnendrucks auf die Roll- und Bremseigenschaften

Dr Abdul Waheed Abdul Waheed
Dozent – Maschinen- und Fahrzeugtechnik
Staffordshire University
GB
Seitenkräfte, Momente und Rollwiderstand von Reifen sind wichtige Aspekte der Reifeneigenschaften. Sie werden von der Art und Größe des Reifens, der vertikalen Last und Geschwindigkeit, dem Reifendruck, den Straßenverhältnissen und Konstruktionsparametern der Reifen beeinflusst. In dieser Forschungsarbeit werden die Auswirkungen der Schwankungen beim Reifeninnendruck in der Reifenkammer auf die unterschiedlichen Reifeneigenschaften berücksichtigt. Mit einer parametrischen Analyse, die auf der 3D-Finite-Elemente-Methode basiert, wird ein 17 Zoll großer Radialreifen (225/55/R17) für Pkw unter unterschiedlichen Betriebsbedingungen analysiert.

11:00 Uhr

Dissipationsäquivalente Lastkontrolle im dynamischen Ermüdungstest

Hamid Hamid
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Deutsches Institut für Kautschuktechnologie eV
DEUTSCHLAND
Bei dynamischen Belastungen zeigen technische Elastomere eine durch Hysterese induzierte Erwärmung, wodurch die effektive Prüftemperatur verändert wird. Um eine Wöhler-Kurve auf der Basis von Prüfungen bei ähnlicher effektiver Temperatur zu erhalten, wird ein Verfahren vorgestellt, das die tatsächliche Frequenz bei jedem Lastniveau unter Berücksichtigung der dissipierten Energiedichte aus dem Hysteresebereich anpasst. Wir haben die Lebensdauer von Gummimaterialien gemessen, die mit 50 phr CB N347 verstärkt wurden. Zur Verifizierung des Konzepts wurde eine Infrarotmessung durchgeführt. Mit den resultierenden thermisch angepassten Wöhler-Kurven wurden signifikante Korrekturen für die Zyklenzahl ermittelt.

11:25 Uhr

Mechanische Prüfung mit neuer automatisierter, dynamisch-mechanischer Analysemethode

Hugues Hugues
Internationaler Vertriebsleiter
Metravib
FRANKREICH
Im Jahr 2017 führte Metravib ein brandneues Konzept für mechanische dynamische Prüfungen ein, um die Erwartungen der Reifenindustrie in Bezug auf Produktivität und Datengenauigkeit zu erfüllen. Die automatisierte DMA bietet erweiterte Möglichkeiten für die klare Unterscheidung des mechanischen Verhaltens verschiedener Gummimischungen. Außerdem erzielt sie einen beeindruckenden Prüfdurchsatz. In dieser Präsentation werden die Möglichkeiten und Einschränkungen in Abhängigkeit von den verschiedenen möglichen Prüfmodi (Zug, Druck und Schub) in Bezug auf eine aussagekräftige Datenbankanalyse diskutiert.

11:50 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

Entwicklung eines Langzeitprüfverfahrens für Hochleistungsreifen

Joan Joan
Produktmanager Reifentechnologie
Applus IDIADA Group
SPANIEN
Katech und IDIADA haben für Hochgeschwindigkeitsreifen ein Langzeitprüfverfahren im Labor entwickelt. Das Hauptziel bestand darin, im Labor die gleichen Schäden zu reproduzieren, die im Rennbetrieb eingesetzte Reifen erleiden. Ein Audi R8 wurde unter Rennbedingungen gefahren, bis die Reifen einen Leistungsabfall zeigten. Dank der Fahrwerksberechnungstools ermöglichten die erfassten Fahrzeugdaten eine Auswertung der auftretenden Belastungen. Schließlich wurden Reifenbelastungen, die auf der Rennstrecke beobachtet wurden, in Input für den Reifenprüfstand umgewandelt. Basierend auf dieser speziellen Übung wird das allgemeine Langzeitprüfverfahren definiert.

14:25 Uhr

Chemische Struktur von Vernetzungen, die sich während der Reifenalterung bilden

Dr Ed Ed
Applied Research Fellow
Akron Rubber Development Laboratory
USA
Es hat sich gezeigt, dass die aerobe Alterung des Compounds Reifengürtel/Coat (während der Alterung des Reifens im Ofen im normalen Einsatz) die Vernetzungsdichte erhöht. Durch eine Kombination analytischer Verfahren wurde ermittelt, dass die Bindungen, die sich während der aeroben Alterung bilden, sauerstoffhaltig zu sein scheinen (Sulfoxid, Ether, Epoxid oder Peroxid). Die Ergebnisse des extrahierbaren Schwefels legen nahe, dass das ursprüngliche Schwefelnetzwerk während des Alterns intakt bleibt (keine thermische Umkehrung). Die Schwefelbindungen sind jedoch wahrscheinlich an der Bildung von Vernetzungen in Form von Sulfoxidbindungen beteiligt. Bei höheren Temperaturen (z. B. Ofenalterung) lagern sich die mit Sauerstoff angereicherten Bindungen zu Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen mit der Entwicklung von CO2, CO und SO2 um.

14:50 Uhr

Lineare und nichtlineare rheologische Messungen an Gummipolymeren und -Compounds

Thomas Thomas
Leiter Geschäftsentwicklung, Kautschukprüfung
TA Instruments
DEUTSCHLAND
Ziel des Vortrags ist es, Unterschiede von Polymer- und Gummi-Compounds anhand von Molekulargewicht, Molekulargewichtsverteilung und Langkettenverzweigung mit einem Gummiprozessanalysator (RPA) zu untersuchen. Im ersten Schritt wird der Vergleich auf der Grundlage eines Standard-Frequenz-Sweeps unter Verwendung verschiedener Polymerproben durchgeführt, und es wird ermittelt, wie sich Differenzen im Vergleich zu Standardtests, nämlich der Mooney-Viskosität und der MDR-Härtungskurve, zeigen. Im zweiten Schritt werden die linearen und nichtlinearen Reaktionen aus einem Standard-Dehnungs-Sweep-Experiment für eine Reihe von Polymersorten wie BR mit unterschiedlicher Verzweigung ausgewertet.

15:15 Uhr - 15:35 Uhr

Pause

15:35 Uhr

Experimentelle Analyse des Strukturverhaltens reparierter Reifen mittels Thermographie

Umberto Umberto
Prof. PhD
DMMM - Politecnico di Bari
ITALIEN
Die Reifenreparatur ist ein extrem heikler und genauer Prozess, der eine sorgfältige Analyse erfordert. Mit dieser Arbeit wurde das Verhalten einiger Reifenreparaturstücke analysiert, die die fehlende strukturelle Integrität kompensieren sollen. Die Möglichkeit, die Verformungen des Reifens aufgrund der täglichen Arbeit von verschiedenen Reparaturstücken an den Straßenbelastungen zu verfolgen, wurde bewertet. Insbesondere wurde das thermomechanische Verhalten mittels einer IR-Kamera ausgewertet, die eine extreme Empfindlichkeit gegenüber dem durch Hysterese-Phänomene hervorgerufenen thermischen Oberflächengradienten zeigte. Ein Vergleich mit numerischen Ergebnissen wird ebenfalls vorgestellt.

16:00 Uhr

Innovation für die Reifenprüfung: DFPM (dynamische Reifenaufstandsfläche)

Greg Meine
Mechanical engineer and analyst
TMSI LLC
USA
Größe, Form und Druckverteilung innerhalb der Reifenaufstandsfläche sind wichtig für die Fahrqualität und die Handlingeigenschaften des Fahrzeugs. Reifenhersteller nutzen die statische Lastverlagerung für die Messung der Reifenaufstandsfläche. Mithilfe des DFPM (Dynamic Footprint Machine) kann ermittelt werden, wie sich die einzelnen Profilelemente in die Reifenaufstandsfläche und aus ihr heraus bewegen, wie der Druck über die Aufstandsfläche verteilt ist und wie steif die Profilelemente sind. Das DFPM führt Rollprüfungen an Reifen mittels drei Messeinrichtungen durch, d. h. mittels mehrachsiger Wägezelle, mit der Glasplattenmethode und mit Pottinger-Sonden. Das Gerät liefert Daten über den gesamten Umfang des Reifens zu zahlreichen Eigenschaften wie Schlupf, Wölbung, Last und Reifeninnendruck.

16:25 Uhr

Wie Oberflächen zu den Daten der Reifenprüfung in Testhallen/auf der Straße beitragen

Jonathan Jonathan
Betriebsleiter
Global Center for Automotive Performance Simulation
USA
Oberflächeneigenschaften sind ein wichtiger Faktor bei der Erzeugung von Kraft und Moment in einem Reifen-Straße-System. Normalerweise erfolgt die Prüfung am Rollenprüfstand auf Sandpapier. Es ist von entscheidender Bedeutung, den Unterschied zwischen den Prüfdaten mit Sandpapier und den mit Asphalt generierten Daten zu verstehen, um die Ergebnisse des Prüfstands auf reale Bedingungen zu übertragen. Diese Präsentation vergleicht die Daten von Laborprüfungen auf verschiedenen Flachbandoberflächen mit den Ergebnissen von Tests bei Trockenheit und Nässe auf der Straße. Im Rahmen der Präsentation werden die Ergebnisse von nicht standardisierten Oberflächen für die Reifenprüfung am Prüfstand vorgestellt.

16:50 Uhr

Enhanced accuracy of on-vehicle tire testing

Mateo Mateo
Fachingenieur für Reifen-CAE und -Modellierung
Jaguar Land Rover
GB
It is well known that on-vehicle tire testing results are not as accurate or repeatable as rig testing. This presentation will explain some of the processes followed by Jaguar Land Rover's team to improve the accuracy of the VBOTT (Vehicle Based Objective Tyre Test) project.

Tag 2: Mittwoch 21 Februar

New York 1 Stream 06 - Tire Manufacturing and Production Developments
09:00 Uhr - 17:40 Uhr

09:00 Uhr

Fortschritte bei der Reifenfertigung für Agrar- und OTR-Industrie

Massimo Massimo
Technischer Leiter
Marangoni Tyre Machinery
ITALIEN
Das Paper zielt darauf ab, neue Fortschritte in der Reifenfertigung für die Agrar- und OTR-Industrie vorzustellen, insbesondere das Setup von Aufbaumaschinen für Reifenrohlinge, Qualitäts- und Produktivitätssteigerungen. Die Übersicht bietet Lösungen für hohe Produktivitäts- und Qualitätsziele.

09:20 Uhr

MINDUPLEX: intelligente Kalanderlinie 4.0 für einen flexiblen Gummierungsprozess von Gewebe-/Stahlcord

Mario Mario
FuE-Vorstand und CTO
Comerio Ercole SpA
ITALIEN
Die Industrie 4.0 ersetzt das traditionelle Arbeitsparadigma durch den Einsatz intelligenterer Fertigungsanlagen und -umgebungen. Es ist der Trend der zukünftigen „Smart Factory“. Comerio Ercole ist bereit, spezielle und zuverlässige 4.0-Lösungen auf der Grundlage verschiedener verfügbarer Pakete zu entwickeln, die bereits für innovative Kalanderverfahren für Reifengewebe und Stahlcord eingesetzt werden. Eine der neuesten Innovationen ist die MINIDUPLEX, die eine flexible Mini-Kalanderlinie auf der Basis von Standardmodulen einführt. Sie ermöglicht eine hohe Leistung für experimentelle neue Technologien, kurze Fertigungsläufe, Flexibilität und eine reduzierte Anlagenkonfiguration mit Platz- und Kosteneinsparungen.

09:40 Uhr

Mikrowellen in der Reifenindustrie – Vorteile, Fortschritte, Durchbrüche

Daniel Daniel
Vertriebsleiter
Romill
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Das Prinzip der Mikrowellenheizung ändert sich im Laufe der Zeit nicht sehr, sehr wohl aber die Anwendungen. Informieren Sie sich über die neuesten Entwicklungen und erfahren Sie, wie Mikrowellen Ihren Reifenfertigungsprozess verbessern können. Im Vortrag werden verschiedene Ansätze, ihre Vor- und Nachteile und ihre Auswirkungen auf den Prozess behandelt.

10:00 Uhr

Zukünftige Trends in der Getriebetechnologie für die Gummiindustrie

Jan Jan
Technischer Vorstand
Wikov Industry AS
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Diverse angetriebene Maschinen, die in der Gummiindustrie eingesetzt werden, stellen eine sehr anspruchsvolle Anwendung für den gesamten Antriebsstrang dar. Insbesondere das Getriebe muss robust, stoßfest, langlebig, effizient und wartungsarm sein, ein gutes NVH-Verhalten aufweisen und im Allgemeinen gute Werte für CAPEX und OPEX ermöglichen. Die Steigerung der Leistungsdichte ist der Schlüssel dazu, derartigen Anforderungen gerecht zu werden. Der Übergang vom Parallelwellen- zum Planetengetriebe ist ein logischer Schritt bei der Steigerung der Leistungsdichte. Der patentierte flexible Stift von Wikov bei den Planetengetrieben der Reihe Orbi-fleX geht noch einige Schritte weiter und setzt neue Maßstäbe für moderne Planetengetriebe.

10:20 Uhr

Anti-Tack – das Toilettenpapier der Gummiindustrie

Howard Howard
Vice President
H.L. Blachford Ltd
KANADA
Anti-Tack (auch bekannt als „Antihaft“, „Slab Dip“, „Seife“) ist ein wichtiger, aber häufig vernachlässigter Bereich der Reifenfertigung. In dieser Präsentation werden die wichtigsten Probleme mit Anti-Tack behandelt, die den Profit in fast jedem Reifenwerk schmälern. Es werden detailliert Möglichkeiten beschrieben, wie diese Probleme verhindert/behoben werden können und wie somit der Gewinn erhöht werden kann. Die wichtigsten behandelten Bereiche umfassen: Schlamm vs. Pulver, Kleben, Ordnung und Sauberkeit, Schäumen, Schlammbildung, Partikelgröße und kristallines Silica. In der Präsentation wird außerdem gezeigt, wie sich Anti-Tack-Systeme in die Industrie 4.0 und die intelligente Fabrikautomatisierung integrieren lassen.

10:40 Uhr - 11:00 Uhr

Pause

11:00 Uhr

Automatisches Inspektionssystem für Stahlcord mit dem neuen Signalinterpreter

Joachim Joachim
Geschäftsführer
Roland Electronic GmbH
DEUTSCHLAND
Zur Senkung des Ausschusses ist es erforderlich, den Stahlcord-Schneide- und Spleißvorgang mit Hilfe des Steel Cord Inspection System (SIS) zu steuern. Dieses auf einem magnetischen Verfahren basierende System ist hochentwickelt und kann fast ohne Benutzereingriff betrieben werden. Mit Unterstützung des neuen Signalinterpreters erhält der Bediener eine detailliertere Anzeige, z. B. zur Art des Fehlers. So kann die Reparaturzeit reduziert werden und die Uptime des Spleißvorgangs wird erhöht.

11:20 Uhr

Aktuelle Trends bei der Extrusion von Reifenbauteilen

Dr Gerard Gerard
Leiter FuE und Verfahrenstechnik
Kraussmaffei Berstorff GmbH
DEUTSCHLAND
Einer der wichtigsten Produktionsschritte in der Reifenherstellung ist die Extrusion verschiedener Reifenkomponenten. Reifenkomponenten können bis zu sechs verschiedene Gummi-Compounds enthalten und müssen sehr enge Anforderungen an Toleranzen erfüllen. Es wird ein Überblick über die Extrusionslösungen von KraussMaffei Berstorff für die Reifenindustrie vorgestellt. Im Mittelpunkt der Präsentation stehen Qualitätsaspekte wie Prozessfähigkeit, Ausstoß, Extrudattemperatur und Profilhomogenität.

11:40 Uhr

Neues Herstellungsverfahren für Reifenformen mit 3D-Metalldruck

Ralf Ralf
Global Head of Business Development
SLM Solutions Group AG
DEUTSCHLAND
SLM Solutions ist bei der Entwicklung des selektiven Laserschmelzens (SLM) auf Metallbasis führend – vom Prototypenbau bis hin zur Produktion in den Automobil- und Reifenmärkten. Der neue 3D-Metalldrucker hilft dabei, Bauteile schneller, kostengünstiger und präziser als mit traditioneller spanender Bearbeitung zu fertigen. SLM Solutions optimiert ständig die Produktivität des SLM-Prozesses, um den Break-even gegenüber der herkömmlichen Produktion zu verbessern. Die Reifenbranche verwendet die 3D-Metalldrucktechnologie von SLM, um innovative neue Reifenlaufflächenmuster für den Prototypenbau, die Serienproduktion und die Runderneuerung von Reifen zu entwickeln.

12:00 Uhr

Interoperable Sensorkommunikation für datengestützte Herstellungsprozesse

Andreas Andreas
Technischer Leiter Industrie
SICK AG
DEUTSCHLAND
Um das Potenzial der digital vernetzten Wirtschaft, der Industrie 4.0, zu nutzen, ist die interoperable Kommunikation der vernetzten Sensoren, Maschinen und Systeme erforderlich. Die wichtigste Aufgabe ist dabei die Einführung des neuen Reifegradmodells Industry 4.0 Maturity Index durch beispielhafte Qualitätssicherung und Nachverfolgbarkeit in der Reifenherstellung. Auf Basis der typischen Entwicklungsstufen, die bei diesem Reifegradmodell erreicht werden, werden die notwendigen nächsten Schritte hin bis zur Smart Factory der Industrie 4.0 aufgezeigt. Die Präsentation schließt mit einem Ausblick auf die Vernetzung mittels neuer Kommunikations- und Datenstandards, die über die klassische Lieferkette hinausgeht.

12:20 Uhr

Quantensprungartige Verbesserung durch automatische Fehlererkennung (ADR) bei der Röntgenprüfung von Reifen

Dr Shaun Shaun
VP & CTO
Micro-Poise Measurement Systems
USA
Schon seit mehreren Jahren ist ein höherer Automatisierungsgrad bei der Fehlererkennung möglich, der eine größere Einheitlichkeit der Messung und Erkennung bietet. Darüber hinaus befreit er Arbeitskräfte von der Durchführung nicht wertschöpfender Tätigkeiten, sodass sie mehr Wert für das Reifenunternehmen erwirtschaften können. Dieser Vortrag skizziert mehrere brandneue Methoden für die Fehlererkennung, die ein völlig neues Leistungsniveau gewährleisten. Auf diese Weise können Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern und ihre Gewinne dank effizienter Endbearbeitungsverfahren und einer verbesserten Fertigungsqualität steigern. Sehr geringe Erkennungsraten von Alpha- und Beta-Fehlern wurden auf Basis der fabrikspezifischen Produktionsdaten erreicht. Zudem wurde dieses automatisierte System für die Röntgenprüfung um neue Fehlerklassen erweitert.

12:40 Uhr

Mahlanlagensysteme von morgen – Technologien und Leistungsmerkmale für steigende Anforderungen

Alexander Alexander
Leiter Technisches Zentrum
HF Mixing Group
DEUTSCHLAND
Diese Präsentation thematisiert die Bedeutung der durchdachten Entwicklung des pneumatischen Materialtransports und der Mischerzufuhr (Silo, Tagesbehälter, Waage, Mischvorrichtung, Ansaugen); Ideen und Merkmale für eine größere Leistungsfähigkeit der Mischeranlage im Hinblick auf Durchsatz und Qualität; die Minimierung von Umweltbelastung, Reibungsverlusten und Ausfallzeiten durch eine kontrollierte und überwachte Staub-Stopper-Technologie; positive Effekte sorgfältig ausgewählter Mahlanlagenkomponenten (u. a. die Verringerung des Lärmpegels, der Geruchsbildung, Ideen und Funktionen für eine bessere Leistungsfähigkeit von Mahlanlagen usw.).

13:00 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

Track and Trace für die Reifen- und Kautschukherstellung

Lutz Lutz
Leiter Geschäftsentwicklung
Rea Jet
DEUTSCHLAND
Die Produktidentifikation während des gesamten Herstellungsprozesses bietet eine signifikante Qualitätsverbesserung. Maschinenlesbare Identifikationscodes, wie DataMatrix-Codes, ermöglichen eine durchgängige Nachverfolgung. Probleme bei der Herstellung werden früh erkannt und eliminiert, wodurch die kostspielige Produktion von Ausschuss vermieden wird. Dieser Vortrag gibt einen detaillierten Überblick über die unterschiedlichen Verfahren für die Markierung von Produkten und erläutert, wie diese in die Track-and-Trace-Lösung während der gesamten Herstellungskette integriert sind.

14:20 Uhr

Neue Funktionen zur Reifenidentifikation bei der Produktion, im Lager und im Vertrieb

Bernhard Bernhard
Vertriebsleiter Transport und Logistik, DACH
Datalogic Srl
DEUTSCHLAND
Datalogic hat ein auf Bildverarbeitungstechnologie basierendes Konzept namens Matrix 410 ATS und STS400 entwickelt, mit dem Reifen in jedem Prozessschritt der Fertigung (erste Stufe, zweite Stufe, Vulkanisation, Sortieren und Prüfung) identifiziert werden können. Darüber hinaus setzen auch Lagerverwaltung und E-Commerce-Lösungen für die Reifendistribution diese leistungsstarke Lesetechnologie ein – mit hervorragenden Leseraten, die einen überaus hohen Durchsatz von Tausenden von Reifen pro Tag ermöglichen. Matrix 410 ATS und STS400 ermöglichen komplette Transparenz der Überwachung und Rückverfolgung jedes einzelnen Reifens vom Rohling bis zum montierten Reifen am Auto des Endnutzers.

14:40 Uhr

Sie haben schließlich keine Zeit für Ausfallzeiten!

Ahmet Ahmet
Globaler Großkundenbetreuer Cold Jet
Cold Jet BVBA
BELGIEN
Ein großes Problem für Reifenhersteller ist die Formverschmutzung. Ablagerungen von ausgehärtetem Material und Formtrennmitteln verursachen klebrige Formen, Flecken und unerwünschte Grate an den Endprodukten. So werden die Formen unbrauchbar und eine Pressenabschaltung zur Reinigung wird erforderlich. Herkömmliche Reinigungsmethoden können zeitaufwendig und ineffektiv sein, Formen beschädigen und hohe Arbeits- sowie Materialkosten verursachen. Die von Cold Jet entwickelte Reinigung mit Trockeneis-MicroParticles ermöglicht eine Formenreinigung online oder offline, schnell und effektiv, ohne dass die Formen beschädigt werden. Cold Jets geschabte Eis-MicroParticles können auch die Reifenformfeder und winzig kleine Entlüftungsöffnungen sicher reinigen, die eine sanfte, aber effektive Reinigungsmethode erfordern.

15:00 Uhr

Digitalisierung und Standardisierung für die Reifenproduktion

Peter Peter
Leiter VMM REIFEN
Siemens AG
DEUTSCHLAND
Digitalisierung und Industrie 4.0 erfordern eine engere Integration von Reifenfertigungsmaschinen sowohl bei der horizontalen wie auch bei der vertikalen Integration. Beide Arten der Integration bringen viele Vorteile für die Reifenhersteller mit sich, erhöhen jedoch den Aufwand für die Maschinenhersteller und die Wartungsteams der Reifenhersteller. In dieser Präsentation wird gezeigt, wie sich dieser Aufwand durch die Standardisierung der Hardware und den Einsatz vorkonfigurierter Standard-Softwarebausteine begrenzen lässt.

15:20 Uhr

Integriertes Datenmanagement durch Beschriftungsautomatisierung für Industrie 4.0

Simon Simon
Globaler Produktmanager – Industriemärkte
Computype
GB
Sowohl das industrielle IoT als auch die Industrie 4.0 basieren auf der Erfassung von Daten in mehreren Phasen des Fertigungsprozesses. Das erfordert ein sicheres und effizientes Produkt-Branding- und -Identifikationsnetzwerk, das die erhöhte Nachfrage nach Datenabfragen und -kommunikation ermöglicht. Der Referent wird einen Überblick darüber geben, auf welche Weise die Integration von automatisierten Beschriftungs- und Barcode-Systemen eine verbesserte Datenverwaltung und -kommunikation unterstützt, um den Übergang zur Industrie 4.0 zu erleichtern.

15:40 Uhr - 16:00 Uhr

Pause

16:00 Uhr

Management des Fertigungsbetriebs in der Reifenindustrie

Gian Paolo Gian Paolo
Siemens Industrieleiter – MOM für Reifen
Siemens
ITALIEN
Die Reifenherstellung ist ein komplexer Prozess, bei dem die Produktionsoptimierung und die Aufgabensynchronisation eine entscheidende Rolle spielen. Der steigende Kostendruck und der Rückgang der Margen machen die Fertigungsoptimierung für Reifenhersteller jeden Tag wichtiger. Alle verfügbaren Ressourcen müssen optimal zugewiesen werden, um die ständige Nutzung aller verfügbaren Geräte sicherzustellen, z. B. die Optimierung der Produktivität aller derzeit verfügbaren Härtungspressen. Die aufmerksame Überwachung von Ineffizienzen ist ebenfalls kritisch. Das bedeutet eine sorgfältige Überwachung der Anlagenverfügbarkeit, ihrer Produktionsrate und der Qualität der ausgehenden Produkte. Qualität ist auch ein Muss, um dem Endverbraucher sicher Reifen liefern zu können. Die Einhaltung von Vorschriften sollte immer durchgesetzt werden, z. B. dass die Produktgenealogie für einen Reifen nachgewiesen werden kann. Siemens löst all diese Anforderungen, indem es ein Managementsystem für den Fertigungsbetrieb (MOM) anbietet, das vollständig in die Vision von Siemens Digital Enterprise integriert ist.

16:20 Uhr

Innovative Automatisierungslösungen zur Steigerung der Reifenproduktivität

Paolo Paolo
European Industry Manager Automotive Parts
SMC Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Die neue Generation von Automatisierungssystemen ist digital integriert, überaus energieeffizient und in Gewicht, Größe und Leistung voll optimiert. In der Präsentation werden die Hintergründe und technischen Merkmale der neuesten Innovationen erläutert. Anwendungsbeispiele mit technischen Daten zeigen das Ausmaß der Verbesserung gegenüber herkömmlichen Systemen, die in einigen Fertigungsprozessen noch eingesetzt werden. Diese Innovationen werden die Ingenieurs-, FuE- und die Fertigungsabteilung von Kunden dazu inspirieren, ihre Ziele einer besseren Produktionseffizienz zu erreichen.

16:40 Uhr

Transformative Möglichkeiten im Produktionssystem und in der Maschinenkonzeption

Paul Paul
Vice President Engineering
Bartell
USA
Die Auswirkungen von Technologien wie dem Internet der Dinge (IoT), der fortschrittlichen Robotik und der additiven Fertigung in industriellen Umgebungen beeinflussen die Zukunft der Konzeption industrieller Maschinen. Die Fähigkeit, innovative neue Fertigungsmaschinensysteme zu entwickeln, die Maschinendaten anwenden, fortschrittliche Materialien nutzen und Robotik weiter integrieren können, kann ein neues Niveau der wettbewerbsfähigen Fertigung möglich machen. Durch Konzeption, Integration und Implementierung dieser Technologien in moderne Fertigungsmaschinen und in das Prozessdesign werden sich Produktionsqualität, -effizienz und -sicherheit positiv verändern.

17:00 Uhr

Digitalisierte Pneumatik führt zu einem radikalen Wandel bei der Reifenherstellung

Ulrich Ulrich
Produktmanager Neue Pneumatikanwendungen
Festo AG & Co KG
DEUTSCHLAND
Höhere Produktivität wird mit einem höheren Standardisierungsgrad verbunden. Der Vortrag zeigt, wie durch eine neue, mit App gesteuerte Technologie Einsparmöglichkeiten entstehen. Komponenten für Anwendungen in der Industrie 4.0 wie das Festo Motion Terminal VTEM bieten die folgenden Vorteile für die Belade- und Entladeprozesse von Reifenpressen: kürzere Zyklen, d. h. mehr Reifen pro Jahr, niedrigere Energiekosten, weniger ungeplante Ausfallzeit, weniger Ersatzteile im Lagerbestand.

17:20 Uhr

Edgiq: führend in jeder Beziehung

Jan Jan
Vice President Global R&D
VMI Group
NIEDERLANDE
Edgiq, das überarbeitete Stahlcord-Schneidegerät, steht nun für ein noch besseres Highend-Schneideverfahren. Dieser Vortrag erläutert anhand bewährter Ergebnisse aus der Praxis, wie heute und künftig verwendete Werkstoffe, die dünner sein und härteren Stahlcord enthalten werden, mit industriellen Cpk-Werten verarbeitet werden können. Das integrierte System zur Qualitätssicherung überwacht den Prozess und liefert Daten für die Smart Factory.

Tag 2: Mittwoch 21 Februar

Room 1 Stream 07 - Research for Sustainable and Reclaimed Materials
14:00 Uhr - 17:40 Uhr

Moderator

Ulrich Ulrich
Geschäftsführer
German Institute of Rubber Technology
DEUTSCHLAND

14:00 Uhr

Modellvulkanisation als Tool zur Untersuchung von Entvulkanisierungsverfahren

Ulrich Ulrich
Geschäftsführer
German Institute of Rubber Technology
DEUTSCHLAND
Im Hinblick auf Nachhaltigkeit und die begrenzten Vorkommen an Rohstoffen sind effektive Entvulkanisierungsverfahren von großem Interesse für das Recycling von gebrauchten Gummimaterialien, in denen Schwefelbrücken vorhanden sind. Bestehende Verfahren sind nicht sehr effektiv und konnten nicht verbessert werden, da die detaillierte chemische Reaktion bisher nur unvollständig bekannt ist. Ein Problem besteht darin, dass die vulkanisierten Gummimaterialien hinsichtlich der chemischen Reaktionen der Schwefelbrücken nicht eingehend analysiert werden können, da letztere unlöslich sind. Daher werden niedermolekulare Modellvulkanisierungen auf Grundlage von Dimethylbutan vorbereitet und dabei die Dichte und Struktur der Schwefelbrücken systematisch variiert. Die Reaktion und Effizienz der Entvulkanisierungsmittel werden unter Einsatz von GC-MS und HPLC-MS untersucht.

14:25 Uhr

Die Verbrennungsenergie und CO2-Emissionen von biobasierten Materialien nach ISO-Bewertungsmethoden

Dr Masao Masao
Projektleiter
ISO/TC45 Japan National Committee in the Japan Rubber Manufacturers Association (JRMA)
JAPAN
Wir haben Bestimmungsmethoden (ISO/DIS 20463) für die Verbrennungsenergie und CO2-Emissionen von biobasierten Gummiprodukten nach ISO 19984-2 bezüglich dem „biobasierten Kohlenstoffgehalt“ eingereicht. Bei diesen Verfahren wird ein Bombenkalorimeter genutzt, das auf einer echten Verbrennung von Gummiprodukten in einer mit Sauerstoffgas gefüllten Bombe basiert. Dabei werden die Verbrennungsenergie (Brennwert) und die emittierte CO2-Menge direkt gemessen. Die Verbrennungsenergie und CO2-Emission von biobasierten Materialien können anhand der Gesamtmengen und des biobasierten Kohlenstoffgehalts des gemessenen Gummiprodukts berechnet werden. Gummiprodukte mit einem höheren Gehalt an biobasiertem Kohlenstoff eignen sich aufgrund der höheren Verbrennungsenergie und der geringeren CO2-Emissionen gegenüber fossilen Brennstoffen zur Energierückgewinnung.

14:50 Uhr

Nachhaltige neue Materialien für die Reifenindustrie

Glenn Glenn
Leiter, Reifen und Kautschuk
Lehigh Technologies
USA
Eine nachhaltige neue Generation von Materialien wird für die Kautschukindustrie entwickelt. Wiederaufbereitete Reifenmaterialien wurden erfolgreich funktionalisiert, während das Polymergerüst erhalten blieb. Diese Präsentation wird den Beweis für die Funktionalität des Polymergerüsts erbringen und das Aufbrechen von Schwefel-Schwefel-Bindungen unter Beibehaltung eines hohen Polymermolekulargewichts demonstrieren. Dieses funktionelle Compound kann mit bis zu 20 % über der ursprünglichen Formelbasis in mehreren verschiedenen Gummimischungen eingesetzt werden und so Verbesserungen physikalischer und dynamischer Schlüsseleigenschaften ohne wesentliche Änderungen der Compound-Viskosität erzielen.

15:15 Uhr

Kreislaufwirtschaft für Reifen

Serge Serge
Vertriebsleiter
Black Bear Carbon
NIEDERLANDE
Black Bear hat eine bahnbrechende Technologie entwickelt, mit der hochwertiges umweltfreundliches Carbon Black erzeugt wird, ein hochattraktiver technischer Ersatz für diverse konventionelle Ofen- und Gas-Carbon-Blacks, die in Reifen genutzt werden. Neben technischen Leistungsvorteilen bietet es enorme positive Umweltauswirkungen in Bezug auf CO2-Emissionen sowie reduzierte Luftverschmutzung und einen extrem niedrigen PAK-Gehalt. In enger Zusammenarbeit mit großen Reifenherstellern wurde die technische und kommerzielle Machbarkeit validiert. Die wichtigsten Beobachtungen und Ergebnisse dieser Bewertungen werden in diesem Vortrag vorgestellt, um zu zeigen, wie die Branche in eine nachhaltigere Zukunft blicken kann.

15:40 Uhr - 16:00 Uhr

Pause

16:00 Uhr

Darauf sollten Reifenunternehmen bei Investitionen in die Pyrolyse von Reifen achten

Martin Martin
Leitender Berater
Wolfersdorff Consulting
DEUTSCHLAND
Die Reifenpyrolyse-Industrie wurde während der Ölkrise der 1970er- und 1980er-Jahre als alternativer Weg zur Kraftstoffherstellung geboren. Nach drei Jahrzehnten technischer Entwicklungen wendet sich die Industrie mehr und mehr von der thermischen Verwertung zu Treib- oder Brennstoffen ab und hin zu einer materiellen Verwertung ihrer Produkte. Es gibt jetzt zudem Interesse von den Reifenherstellern, und einige der größten Reifenfirmen investieren bereits in die Pyrolyse. Andere haben FuE-Projekte initiiert, mit denen der Reifen-zu-Reifen-Recycling-Kreislauf geschlossen werden soll. Was sollten Reifenunternehmen bei der Bewertung der Reifenpyrolyse für eine Investition in diese Technologien beachten? Was sind die wichtigsten Überlegungen für den Betrieb einer erfolgreichen Reifenpyrolyseanlage? Die Präsentation zeigt die wichtigsten Leistungskriterien, Best Practices und Beispiele der 40 weltweit führenden Reifenpyrolyseunternehmen.

16:25 Uhr

Verhalten von mit Wasserstrahl gemahlenem Gummipulver bei der Reifen-Compoundierung

Gábor Gábor
CEO
AquaJet Ltd
UNGARN
Gummirezyklate stammen aus drei verschiedenen Quellen: mechanisches Mahlen, kryogenes Mahlen und Wasserstrahlmahlen. In der Präsentation werden die Haupthindernisse für die Verwendung dieser Pulver als sekundäres Rohmaterial bei der Reifenherstellung besprochen. Die Endziele, die die Forschung zur Erhöhung der Rezyklatpenetration bei der Reifen-Compoundierung bestimmen, werden analysiert. Alle Beobachtungen werden durch Labortests und Kundenrückmeldungen veranschaulicht. Die Auswirkungen auf die physikalischen und rheologischen Parameter werden detailliert dargestellt, ausgehend von den Eigenschaften der in verschiedenen Compounds getesteten Gummipulver. Erfolge und zukünftige Herausforderungen für AquaJet Ltd und den Markt werden skizziert.

16:50 Uhr

Ein Devulkanisationsprozess zur Regenerierung von Gummi und zur Revolutionierung der Formenreinigung

Dr Brian Brian
CTO
Rubreco
KANADA
Rubreco ist ein kanadisches Unternehmen, das mit Erfolg eine Technologie zur Devulkanisation von Gummi entwickelt hat. Erreicht wird dies durch die Öffnung der Schwefelbindungen, die die für Gummiprodukte erforderliche Integrität gewährleisten. Dabei handelt es sich um den einzigen Prozess auf der Welt, der eine echte Devulkanisation ermöglicht. Er macht die Regeneration von devulkanisiertem Altgummi für die Reifenproduktion und für weitere industrielle Anwendungen möglich. Durch die Änderung einiger Devulkanisationsbedingungen ermöglicht dieses Verfahren die Entfernung von Gummi, der praktisch alle Oberflächen, insbesondere Reifenformen, kontaminiert – zu einem Bruchteil des Preises der derzeitigen Formenreinigungsverfahren.

17:15 Uhr

Nachhaltigkeit ist im Mischsaal unverzichtbar

Guido Guido
Geschäftsbereichsleiter Kunststoff- und Kautschukanlagen
Zeppelin System GmbH
DEUTSCHLAND
Nachhaltigkeit hat nun auch den Mischsaal erreicht. Unternehmen, die nach den Grundsätzen der unternehmerischen Verantwortung (CSR) handeln, haben sich als wirtschaftlicher und zukunftssicherer erwiesen. Beispiele zeigen, wie das Bedürfnis nach Nachhaltigkeit bereits jetzt in der Praxis umgesetzt werden kann. Die Beispiele sind nicht nur auf den Mischsaal beschränkt, sondern der gesamte Lebenszyklus des Reifens und die Wiedergewinnung des wiederverwerteten Materials wird in Form eines Ausblicks dargestellt.

Tag 2: Mittwoch 21 Februar

Five Continents Stream 08 - Polymer to Filler Interactions
09:00 Uhr - 18:05 Uhr

Moderators

Laurent Guy
Application general manager
Solvay
FRANCE
Dr Thomas Thomas
Manager, Globale Forschung & Innovation Reifen
Solvay
FRANKREICH

09:00 Uhr

Mechanische Eigenschaften von mit Cellulose-Nanofasern verstärktem SBR-Komposit

Tomoyuki Tomoyuki
Stellvertretender Manager
The Yokohama Rubber Co Ltd
JAPAN
SBR-Compounds, die durch mit TEMPO oxidierten Cellulose-Nanofasern verstärkt wurden, die aus Papierpulpe anstatt aus erdölähnlichem herkömmlichem Carbon Black gewonnen wurden, wurden untersucht. Ihre Zugspannung von 100 % war zwei- bis dreimal höher als bei Compounds, die durch die gleiche Menge an Carbon Black verstärkt wurden. Wir werden besprechen, wie ihre mechanischen Eigenschaften verbessert werden können. Dazu wird der gebundene Gummi an der Grenzfläche zwischen dem Gummi und den Cellulose-Nanofasern untersucht.

09:25 Uhr

Maßgeschneiderte Füllstoffe durch die Steuerung von Partikelform und -oberfläche

Dr Luca Luca
Senior Researcher
Pirelli Tyre
ITALIEN
Die Herausforderung bei der Entwicklung neuer Gummimischungen für Hochleistungsreifen besteht in der Erweiterung des Spektrums an thermomechanischen Eigenschaften der Compounds, die erzielt werden können und die die üblichen Kompromisse überwinden, beispielsweise zwischen den Eigenschaften bei Nässe und dem Rollwiderstand. Die Erfindung neuer Materialien bietet die Chance, hier Fortschritte zu erzielen. Dank der Forschungsprogramme, die in Kooperation mit dem Polytechnikum Mailand und dem Konsortium CORIMAV mit der Biocacca-Universität Mailand laufen, hat Pirelli eine neue Familie an Silica-Füllstoffen entwickelt. Diese zeichnen sich durch eine einzigartige Partikelform und eine maßgeschneiderte Oberflächenchemie aus und verleihen Gummimischungen bisher nicht erreichte Eigenschaften.

09:50 Uhr

Innovative S-SBR und BR: Können sie die Probleme der Reifenindustrie lösen?

Dr Sandra Sandra
Leiterin Technologie und Innovation, Synthesekautschuk
Trinseo Germany GmbH
DEUTSCHLAND
Die ständig zunehmenden Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Reifenindustrie erfordern innovative Lösungen. Mit innovativem S-SBR und Nd-BR können neue Maßstäbe gesetzt werden, die den Anforderungen an die Kraftstoffeffizienz entsprechen und dabei den Sicherheitsstandards und den gesetzlichen CO2-Vorgaben gerecht werden. Es ist entscheidend, die Grundlagen für die Wechselwirkung zwischen Kautschuk und Füllstoff auf molekularer, mesoskopischer und makroskopischer Ebene zu verstehen. Indem das Wissen um die Kundenherausforderungen mit Werkstoffkunde, schneller Prototypenentwicklung und gezielter Produktentwicklung kombiniert wird, können zeitnah Lösungen für die sofortige Umsetzung entwickelt werden.

10:15 Uhr

Nanopartikel für die Anwendung in Reifen

Dr Arup Arup
Leiter FuE
Balkrishna Industries Ltd (BKT)
INDIEN
Die Verwendung von Nanopartikeln ist in der Polymerbranche und anderen Industriezweigen allseits bekannt. Allerdings ist eine intensive Nutzung von Nanopartikeln in der Reifenindustrie bisher nicht zu erkennen. Dieser Beitrag schildert umfassenden Arbeiten zur Bewertung mehrere Nanowerkstoffe, die bei verschiedenen Reifenkomponenten eingesetzt und hier erwähnt werden. Es wurde beobachtet, dass sich bestimmte Nanopartikel eignen, die Leistungseigenschaften von Reifen zu verbessern. Doch die Kosteneffizienz solcher Materialien muss sich noch erweisen.

10:40 Uhr - 11:00 Uhr

Pause

11:00 Uhr

Silicagefüllte ENR-Compounds für umweltfreundliche Laufflächenmischungen

Teku Zakwan Teku Zakwan
Doktorand
Loughborough University
GB
Eine frühere Studie hat gezeigt, dass ein hoher Anteil an Silica bei ENR ohne Haftvermittler zu einer weniger starken Wechselwirkung zwischen Kautschuk und Füllstoff führt und damit zu mangelnder Adhäsion an die Kautschukmatrix. Dies wiederum hat Auswirkungen auf die Verarbeitbarkeit und die physikalischen Eigenschaften des Gummi-Compounds. Mit dem Ziel bessere Eigenschaften bei silicagefüllten ENR-Compounds zu erzielen, untersuchte diese Arbeit den Effekt, den die Konzentration des Silanhaftvermittlers X50S während des Mischvorgangs eines silicagefüllten ENR-Compounds hat. Silicagefüllte ENR-Compounds mit 0 bis 8 phr Silanhaftvermittler X50S wurden aufbereitet und die rheologischen und physikalischen Eigenschaften der Mischungen gemessen und beurteilt.

11:25 Uhr

Von Nuvolve entwickelte Polysaccharid-Anwendung als verstärkender Füllstoff in Gummikompositen

Dr Christian Christian
Business Development Biomaterials
DuPont Industrial BioSciences
USA
Gummimischungen werden häufig mit Füllstoffen verstärkt, um die statischen und dynamischen sowie die mechanischen, aber auch die physikalischen und thermischen Eigenschaften zu modifizieren und damit die Leistungsfähigkeit der Kautschukprodukte zu verbessern. DuPont entwickelt derzeit die enzymatische Polymerisation als Plattformtechnologie, um neue Polysaccharide zu entwickeln. Dieses Verfahren gestattet eine gezielte Steuerung der Polymerbindungen und der Kettenverzweigung sowie der Polymermorphologie mittels selektiver Auswahl der Verfahrensbedingungen. Das erste Material, das von DuPont auf Basis dieser Technologieplattform eingeführt wird, ist ein Polysaccharid mit Alpha-1,3-Bindung. In diesem Vortrag wird die Anwendung dieses Materials als verstärkender Füllstoff in Gummikompositen beschrieben.

11:50 Uhr

Wärmeableitung und Verstärkung von Gummikompositen

Mario Mario
Wissenschaftlicher Direktor
Fraunhofer IMWS
DEUTSCHLAND
Präsentiert wird ein physikalisches Bild, das die unterschiedlichen Beiträge zur Dissipation und Verstärkung von Gummikompositen erläutert, die auf einer Füllstoffstruktur basieren, die glasartige Kautschukbrücken enthält. Daten von Belastungsversuchen werden anhand des Kraus-Modells für den Speicher-Modulus und einer modifizierten Kraus-Gleichung für den Verlust-Modulus analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass die Eigenschaften von glasartigen Kautschukbrücken Einfluss auf die mechanische Festigkeit der Füllstoffstruktur haben. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass die glasartigen Brücken von großer Bedeutung für die Dissipation in den Kompositwerkstoffen sind. Dies ist ein wichtiges Ergebnis, das für die Optimierung von Gummikompositen relevant ist, die bei Anwendungen wie Reifenlaufflächen zum Einsatz kommen.

12:15 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

TBR-Compounds mit niedrigem Rollwiderstand durch Verwendung von ENR und oberflächenmodifiziertem Carbon Black

Dr Zachary Zachary
Leitender Wissenschaftler
Birla Carbon
USA
Reifen mit niedrigem Rollwiderstand sind und bleiben für die derzeitige und künftige Mobilität wichtig. Außerdem bieten sie die Möglichkeit, die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten und die Nachhaltigkeit voranzutreiben. Dieser Beitrag behandelt die Entwicklung von Compounds für Laufflächenmischungen mit niedrigem Rollwiderstand in erster Linie durch eine Kombination aus oberflächenmodifiziertem Carbon Black und epoxidiertem Naturkautschuk. Darüber hinaus werden Strategien für die Beeinflussung und Steuerung der Phasenverteilung von Carbon Black in den ENR-/NR-Mischungen als Verfahren zur Verbesserung und Optimierung der viskoelastischen Eigenschaften diskutiert.

14:25 Uhr

Neue S-SBR/Li-BR für umweltfreundliche Reifen mit brandneuen Technologien

Hiroaki Hiroaki
Leitender Forscher
ZS Elastomers
JAPAN
ZS Elastomers bietet viele ausgezeichnete Technologien, die in Zusammenhang mit S-SBR/Li-BR stehen. Diese Technologien tragen zur Verbesserung des Rollwiderstands, der Nasshaftung, der Abriebfestigkeit und der Verarbeitbarkeit bei. In dieser Präsentation werden wir Wirkung und Mechanismus der ZSE-Technologien vorstellen und erläutern, bei welchen Produkten diese Technologien eingesetzt werden.

14:50 Uhr

Ansätze für antistatisches Verhalten mit geringer Hysterese in Karkassen-Compounds

Maurizio Maurizio
Leiter Technischer Service, Europa
Cabot Corporation
ITALIEN
Reifenhersteller optimieren weiterhin Laufflächen- und Karkassen-Compounds für die Senkung des Rollwiderstands. Typische Compoundierungsverfahren sind die Verwendung von Carbon Black mit kleinerer Oberfläche, die Verringerung der Carbon-Black-Füllung oder der vermehrte Einsatz von Silica als Verstärkungsmittel. Diese Verfahren führen zu einer signifikant niedrigeren elektrischen Leitfähigkeit, die die elektrostatische Ladungsableitung beeinträchtigen kann und komplexere Reifenkonstruktionen erforderlich macht. In dieser Präsentation wird beschrieben, wie herkömmliches Carbon Black die elektrische Leitfähigkeit und Hysterese stark beeinflussen kann, und Einschränkungen und Kompromisse werden untersucht. Darüber hinaus werden neue Ideen und Produktkonzepte zur Verbesserung der elektrischen Leitfähigkeit bei gleichzeitiger Minimierung der Auswirkungen auf die Hysterese behandelt.

15:15 Uhr

Leitfähiges Polymer

Dinanath Dinanath
Stellvertretender Produktionsleiter
Ceat Tyres
INDIEN
In der Präsentation wird die Herstellung von einem leitfähigen Polymer durch den Einbau von HDPE in Carbon Black behandelt.

15:40 Uhr - 16:00 Uhr

Pause

16:00 Uhr

Neues Gummi-Silica für einen neuen Markt

Dr Jens Jens
Leiter, Angewandte Technologie, Reifen und Kautschuk
Evonik Resource Efficiency GmbH
DEUTSCHLAND
Ein neuartiger Gummi-Silica-Typ wurde entwickelt und wird jetzt auf dem Reifenmarkt eingeführt. ULTRASIL 7800 GR von Evonik ist für große SUV- und Ganzjahresreifen maßgeschneidert. ULTRASIL 7800 GR sorgt aufgrund seiner günstigen Verarbeitung und der hohen dynamischen Steifigkeit für eine ideale Balance der Compound-Extrusion. ULTRASIL 7800 GR zielt hauptsächlich auf den US-Markt mit seinen speziellen Reifenanforderungen ab. Deshalb wird es in den amerikanischen Evonik-Werken produziert, deren Kapazität für den weltweiten Vertrieb durch die Einführung einer neuen Gummi-Silica-Anlage im Jahr 2018 erheblich erhöht wird.

16:25 Uhr

Einfluss von Carbon-Black-Eigenschaften auf die Leistung der Laufflächen von Pkw-Reifen

Dr Mridul Das Gupta
Senior scientist
Hasetri
INDIA
Bei der Feinabstimmung des „magischen Dreiecks“ spielt die Lauffläche von Pkw-Reifen eine wichtige Rolle. Die Seite des Rollwiderstands wird länger, die der Nasshaftung kürzer, während die Seite der Haltbarkeit gleich bleibt. Neben der Nasshaftung spielen in tropischen Ländern auch die Haftung sowie das Handling bei Trockenheit eine entscheidende Rolle für die Reifenleistung. Die Silica-Technologie unterstützt Reifenhersteller dabei, Rollwiderstand und Nasshaftung zu erzielen – mit einer Beschränkung der Haftung/des Handlings im Trockenen und der Haltbarkeit. Mit neuen Typen von Carbon Black kann man alle Leistungsanforderungen optimieren, was in diesem Paper skizziert wird.

16:50 Uhr

Die Wirkung von kautschukmodifizierten Silanen auf Laufflächenmischungen von Reifen

Munenao Munenao
Forscher
Shin-Etsu Chemical Co Ltd
JAPAN
Eine Verbesserung der Wechselwirkung zwischen Silica und SBR/BR ist einer der wichtigen Faktoren bei Reifenlaufflächen-Compounds. Vor Kurzem entwickelte Shin-Etsu kautschukmodifizierte Silane, die eine starke Wechselwirkung zwischen Silica und den SBR/BR-Polymeren bieten können. Diese Wechselwirkung wird durch das Gerüst und die Triethoxysilyl-Gruppen an der Seitenkette des Polymersilans verursacht. Als Ergebnis wird eine Verbesserung der Kraftstoffeffizienz und der Nasshaftung beobachtet. Shin-Etsu wird die Bewertungsergebnisse präsentieren, die belegen, dass kautschukmodifizierte Silane wertvolle Additive in Rezepturen für Reifenlaufflächen-Compounds sind.

17:15 Uhr

Herausforderungen beim Verständnis der Physik und Verarbeitung moderner Reifenmischungen

Dr Saeid Saeid
Verarbeitungsexperte
Arlanxeo Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Die Einführung von hochlinearem NdBR- und funktionalisiertem SSBR-Kautschuk mit unterschiedlichen Mikrostrukturen stellt den Verarbeitungsbereich der Reifenfertigung vor neue Herausforderungen. Wissenschaftliche Arbeiten zur rheologischen Prüfung und Simulation der Verarbeitung von Reifenmischungen wurden vor allem in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts entwickelt und erreichten damals ihren Höhepunkt. Compounds, die energieeffiziente Reifen ermöglichen, zeigen jedoch häufig ein rätselhaftes viskoelastisches, temperaturabhängiges Verhalten und widersprechen in dieser Hinsicht den allgemeinen Ansichten. Das vorliegende Paper gibt einen Überblick über die Höhepunkte des vergangenen Jahrhunderts und über den weiteren Weg in Bezug auf physische Prüfungen und die nichtlineare rheologische Modellierung moderner Reifenmischungen.

17:40 Uhr

Die Eigenschaften der hochoberflächigen Kieselsäure von Solvay in Laufflächen und anderen Reifenelementen

Dr Thomas Thomas
Manager, Globale Forschung & Innovation Reifen
Solvay
FRANKREICH
Der Einsatz hochdispergierbarer Kieselsäure (HDS) bei Reifenlaufflächen ist ein wesentlicher Beitrag zur Fertigung kraftstoffeffizienter Reifen, die den weltweiten Vorgaben zu Reifen und Fahrzeugflotten entsprechen und die die Umweltbelastung durch den Straßengüterverkehr minimieren. Dieser Beitrag konzentriert sich auf spezifische Eigenschaften des Sortiments hochdispergierbarer Kieselsäure (HDS) von Solvay bei starkem Verschleiß von Pkw- und Lkw-Reifen sowie die weitere Verbesserung des Rollwiderstandsbeiwerts durch die Verwendung von Kieselsäure bei anderen Reifenelementen, hauptsächlich der Seitenwand.

Tag 2: Mittwoch 21 Februar

New York 2 Stream 09 - New Rubber Compound Additives
09:00 Uhr - 16:25 Uhr

09:00 Uhr

Verbesserung der Nass- und Eistraktion von Reifen

Dr Hermann-Josef Hermann-Josef
Leitender Kautschukspezialist, Additive
Lanxess Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Die Nass- und Eistraktion besitzt in der Reifenindustrie große Bedeutung. Die Einführung der Silica-Technologie bei Laufflächenmischungen von Pkw hat zu einem bedeutenden Fortschritt bei diesen Eigenschaften geführt. Eine weitere Möglichkeit, die Traktion bei Nässe und Eis sowie den Rollwiderstand zu verbessern, liegt in der Verwendung von Vulkanol TOF – einer Phosphor-Ester-Verbindung – in Laufflächenformulierungen mit Silica. Eine niedrige Dosierung dieser Chemikalie als Zusatzstoff oder Teilersatz von Mineralölen ergibt zusätzliche Verbesserungen dieser Reifeneigenschaften.

09:25 Uhr

Neues von der Schwefelvulkanisation von Gummi

Dr Ali Ali
Senior Lecturer
Loughborough University
GB
In den Schwefelhärtungssystemen von Reifen werden Sulfenamidbeschleuniger und Zinkoxidaktivatoren verwendet. Die Nutzung dieser Chemikalien lässt Bedenken wegen ihrer nachteiligen Auswirkungen auf das Meeresleben, die menschliche Gesundheit und die Umwelt laut werden. Zinkoxid wurde mit einem Sulfenamidbeschleuniger funktionalisiert, damit ein einzelnes Material zur Verwendung als Zusatzstoff bereitsteht. Die Wirkung des Zusatzstoffs auf die Härtungseigenschaften von Naturkautschuk wurde gemessen. Als die Härtungseigenschaften mit denen einer NR-basierten Reifenmischung verglichen wurden, waren die optimale Härtungszeit kürzer und die Härtungsgeschwindigkeit höher, obwohl die Verwendung dieser beiden Härtungsmittel reduziert wurde.

09:50 Uhr

Funktionale Zusatzstoffe bieten Vorteile für die erweiterte Compoundierung und Verarbeitung von Reifen

Colin Colin
Leiter Technischer Vertrieb
Schill + Seilacher
DEUTSCHLAND
Die Formulierungen von Reifenkomponenten und die damit verbundene Verarbeitung werden zunehmend komplexer, wobei der Schwerpunkt eindeutig auf einer verbesserten Reifenleistung liegt. Der Bedarf an Zusatzstoffen zur Maximierung der Effizienz ist erheblich. Der Kompromiss bei den vulkanisierten Eigenschaften zugunsten einfacherer Verarbeitung ist in den meisten Fällen nicht akzeptabel. Zusatzstoffe für Prozesse müssen daher neben der Prozessverbesserung auch zur Verbesserung der Eigenschaften beitragen. Dafür werden neue Klassen von Zusatzstoffen entwickelt. In dieser Präsentation werden verschiedene Einsatzgebiete, wie Laufflächenmischungen für hochdynamische Stabilität und die Hochgeschwindigkeits-Extrusion, behandelt, bei denen die Verarbeitung von der Nutzung neuer Zusatzstoffe profitiert und zu einer besseren Reifenleistung beiträgt.

10:15 Uhr

Synthese und Anwendung von Calixaren-Derivaten als Haftharz bei Reifenanwendungen

Henrik Henrik
FuE-Ingenieur, Compoundierung
Iran Rubber Industries Research Center and Iran Yasa Tire and Rubber
IRAN
Prof Saeed Saeed
CEO
Iran Rubber Industries Research Center
IRAN
Im Hinblick auf den Bedarf an modernen Harzen in der Reifenindustrie haben wir ein neues Spezialharz mit signifikanten Eigenschaften für verschiedene Reifenanwendungen entwickelt. Ziel dieser Studie war es, die Klebrigkeit und Adhäsion von Gummi an Gummi, Metall und Gewebe durch Substitution von Calixaren-Derivaten mit Novolak-Phenol-Haftharz zu erhöhen. Auch die Auswirkungen der In-situ- wie auch der Offline-Calixaren-Polymerisation wurden untersucht. Calixarene sind cyclische Tetramere mit einem dreidimensionalen Netzwerk aus p-tert-Butylphenol- und Formaldehyd-Einheiten.

10:40 Uhr - 11:20 Uhr

Pause

11:20 Uhr

Studie über die Leistung neuartiger, lang wirkender Antioxidantien

Dr Meng Meng
FuE-Ingenieurin
Sennics Co Ltd
CHINA
Eine technische Innovation führte zu einem neuen, umweltfreundlichen Antioxidans mit anpassbaren Komponenten. Das neue Antioxidans N3100 ist ein idealer Ersatz für DTPD (herkömmliches 3100). Da sich einer seiner Bestandteile von DTPD unterscheidet und das Verhältnis seiner Bestandteile frei anpassbar ist, könnten die Reifenhersteller durch Anpassung der Formulierung einen besseren langfristigen Alterungsschutz erzielen, und das Risiko von REACH könnte ebenfalls vermieden werden. Bei der Anwendung auf Gummi und Reifen sind Ozonalterung, thermische oxidative Alterung und mechanische Alterung vergleichbar mit denen von DTPD.

11:45 Uhr

Verbesserung der dynamischen Ermüdung in Reifen-Compounds durch Graphen

Mina Mina
FuE-Ingenieurin
Iran Rubber Industry Engineering & Research Center (RIERCO)
IRAN
Reifenblasen und Ermüdungsbrüche am Umfang sind große Probleme, die in der Reifenindustrie gemeldet werden. Es wurde eine Vielzahl von Anstrengungen unternommen, um Compounds mit weniger Defekten zu konzipieren. Graphen hat in den letzten Jahrzehnten die Aufmerksamkeit der Forscher auf sich gezogen, die dieses überlegene Material in den Reifen-Compound einbringen wollen. Diese Studie untersucht die mögliche Anwendung von Graphen zur Verringerung der Wärmeentwicklung und zur Verbesserung der dynamischen Ermüdung, damit die Blasen- und Rissbildung in Reifen eingeschränkt wird.

12:10 Uhr

Wissenschaft der Leistungsprozesshilfsmittel für Compounds mit einem hohen Anteil an Silica

Dr Rikki Rikki
Geschäftsführer, Additive
Polymer Solutions Group
USA
Reifenhersteller suchen ständig nach neuen Materialtechnologien, mit denen die ständig steigenden Leistungsanforderungen nach gesenktem Kraftstoffverbrauch und besserer Nassbremsung von Fahrzeugherstellern und von Kunden, die Reifen kaufen, erfüllt werden können. Materialentwickler setzen auf sehr hohe Silica-Konzentrationen (>90 phr), um diese Ziele zu erreichen, allerdings mit erheblichen Kosten für die Verarbeitbarkeit. Die meisten Prozesshilfsmittel verzögern auch die Härtung und verschlechtern die Leistungseigenschaften. Flow Polymers konzentriert sich auf die Bedürfnisse von Reifen- und Gummimaterialentwicklern und von deren Kunden und hat SureMix CO2 entwickelt. Wenn es in Laufflächenformulierungen mit einem hohen Silica-Anteil eingesetzt wird, kann es die Verarbeitbarkeit optimieren und gleichzeitig die Nasstraktion und den Verbrauch verbessern.

12:35 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

NXT-Silan: breiter Formulierungsspielraum mit einfacher Verarbeitung für Hochleistungsreifen

Dr Daria Daria
Ingenieurin Anwendungsentwicklung
Momentive Performance Materials
DEUTSCHLAND
Das NXT-Silan von Momentive, ein Thiocarboxylat-funktionales Silan-Kopplungsmittel, das in eine modellartige Laufflächenmischung für Pkw integriert wird, kann einen breiten Formulierungsspielraum mit guter Verarbeitbarkeit und verbesserten dynamischen Eigenschaften im Vergleich zu Standard-Schwefelsilanen, nämlich Bis-[3-(triethoxysilyl)-propyl]-tetrasulfan (TESPT) und Bis-[3-(triethoxysilyl)-propyl]-disulfan (TESPD), ermöglichen. Ein umfassender Datensatz wird für eine Reihe von Polymer- und Silica-Kombinationen von hochleistungsfähigen Reifen-Compounds vorgestellt. Dieser Datensatz wird Laborindikatoren für verbesserte Verarbeitbarkeit und Leistung enthalten und die Vorteile aufzeigen, die durch Zumischung von NXT-Silan erreicht werden können.

14:25 Uhr

Analyse und Wirkung von Kobalt auf die Haftung in Stahlgürtel-Radialreifen

Mehdi Mehdi
Technikexperte
Yazd Tire Production Company
IRAN
In dieser Studie wurde die Compound-Synthese von Gürtelreifenradialen durch Labortests wie MDR, Härte und physikalisch-mechanische Eigenschaften charakterisiert. Drei Compound-Proben mit einer Menge an Kobalt (0, 1 und 2 phr) wurden aufgebaut, und ihre Wirkung auf die morphologische Struktur innerhalb der Oberfläche wurde mittels Photoelektronenspektroskopie, Röntgenstrahlbeugung und Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) bewertet. In der Zwischenzeit zeigen diese Konzentrationen unterschiedliche Mengen an Haftbeschleunigern, die die Menge und Verteilung der Kobaltionen (XRD) beeinflussen. Die Wirkung von Kobalt auf die Struktur innerhalb der Oberfläche und die Kristallisation sowie die Korrelation zeigten eine bessere Adhäsionsleistung.

14:50 Uhr

Crystex Cure Pro insoluble sulphur – the next generation of insoluble sulphur

Dr Frederick Frederick
Technology Fellow
Eastman Chemical Co
USA
Eastman Crystex Cure Pro insoluble sulphur is a highly optimised polymeric sulphur specifically engineered for maximum performance characteristics. Crystex Cure Pro demonstrates a combination of superior critical characteristics for polymeric insoluble sulphur. Enhanced flow, easier handling and superior dispersion characteristics along with improved thermal stability make Crystex Cure Pro a unique performer because it has the important features that tire manufacturers want in insoluble sulphur. Better flow and handling provide considerable convenience and accurate dosing in plant operations, while the improvements in dispersion and thermal stability provide users of Crystex Cure Pro with operational savings opportunities. Plant-scale designed experiments using thermal imaging techniques and detailed vulcanisate physical property evaluations have shown that mixing efficiency improvements of 10-25% are achievable in optimised processes using Crystex Cure Pro.

15:15 Uhr - 15:35 Uhr

Pause

15:35 Uhr

Reifenöle mit geringen aromatischen Bestandteilen und hoher Lösbarkeit

Dr Mika Mika
Technischer Leiter, Global
Nynas AB
FINNLAND
In den meisten Regionen der Erde wurden aromatische Öle bei der Reifen-Compoundierung durch sichere Öle ersetzt. Die nächste Region, in der die Einführung entsprechender Gesetzgebung ansteht, ist Indien oder China. Der Ersatz aromatischer Öle in Kautschukmischungen, die nicht für Reifenlaufflächen eingesetzt werden, erfolgte zügig. Der Anteil an Öl ist geringer und die Polymere besitzen eine geringere Polarität als dies bei Pkw-Reifen (PCR) der Fall ist. Die PCR-Laufflächenmischungen enthalten SBR und erfordern Weichmacher mit größerer Polarität. Zudem ist eine hohe Glasübergangstemperatur erforderlich, um Traktion zu gewährleisten. Öle mit mittlerem Aromatengehalt (23-35 %) werden deshalb bevorzugt. In diesem Beitrag diskutieren wir die Verwendung von Öl mit niedrigem Aromatengehalt in Laufflächenmischungen. Die Verwendung solcher Öle ist auch für das künftige Angebot vorteilhaft.

16:00 Uhr

Hochleistungsfähige Kohlenwasserstoffharze in Laufflächenformulierungen – weshalb Harze verwenden?

Dr Mark Mark
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Eastman Chemical Company
USA
Kohlenwasserstoffharze sind Polymere mit niedrigem Molekulargewicht und hohen Glasübergangstemperaturen, die in Laufflächenmischungen eingesetzt werden, um die viskoelastischen Eigenschaften zu modifizieren. In diesem Vortrag untersuchen wir die Auswirkungen des Harzes auf die Laufflächeneigenschaften und untersuchen, weshalb Harze einzigartige Lösungen für eine ausgewogene Nasshaftung darstellen. Es wurde beobachtet, dass Harze die Glasübergangstemperatur Tg der Mischungen verändern und es zu einem signifikanten Unterschied zwischen der Glasübergangstemperatur des Polymers (Spitzenwert E”) und der Mischung kommt (Spitzenwert tan?). Durch Harze erweitert sich zudem der Bereich des Spitzenwerts tan? und daher das mögliche Spektrum der Leistungseigenschaften, die ein Compound bietet, sei es Nasshaftung, Rollwiderstand, Verschleißfestigkeit oder Verhalten bei Schnee.

Tag 2: Mittwoch 21 Februar

Sydney Themenblock 10 – Simulationsmodellierung und -prüfung + Schlussfolgerungen
09:00 Uhr - 15:40 Uhr

Moderator

Prof Saied Taheri
Professor and director
Virginia Tech
USA

09:00 Uhr

Die numerische Simulation der Wechselwirkungen zwischen Flüssigkeit und Struktur im Aquaplaning-Problem

Dr Corentin Corentin
Forschungs- und Entwicklungsingenieur
Michelin
FRANKREICH
Es wird eine neue Kopplungsstrategie zwischen der Methode der geglätteten Teilchen-Hydrodynamik (SPH) und der Finite-Elemente-Methode (FE) entwickelt und auf das Reifen-Aquaplaning-Problem angewendet. Es werden Verbesserungen der SPH-FE-Kopplung vorgeschlagen, um effiziente Simulationen eines derart komplexen Phänomens zu erreichen. Für die Flüssigkeit scheint die SPH-Methode perfekt zur Behandlung der drei komplexen Grenzflächen des Aquaplaning-Phänomens geeignet zu sein: Freiflächen, Boden/Flüssigkeit und Flüssigkeit/Reifen. Das vorliegende 3D-SPH-FE-Modell wird zunächst in verschiedenen akademischen Testfällen validiert, bevor das komplexe Problem der 3D-Aquaplaningsimulation für neue und abgenutzte Reifen berücksichtigt wird.

09:25 Uhr

Notwendigkeit der thermischen Modellierung von Reifen zur Simulation des Fahrzeughandlings: praktische Verifizierung

Lorenzo Lorenzo
Junior Applied Research Engineer
Pirelli Tyre SpA
ITALIEN
Viele verschiedene technische Arbeiten berücksichtigen, wie sich Temperaturschwankungen auf die Reifeneigenschaften beim Kurvenfahren und beim Bremsen auswirken. Es wurde nachgewiesen, dass Reifenkräfte und -momente auf thermischen Effekten basieren, die wiederum vom Quer- und Längsschlupf sowie von den Kräften selbst abhängig sind. In diesem Vortrag werden die typischen Fahrdynamikmanöver analysiert, um zu bewerten, wie stark die einzelnen Fahrmanöver von einem thermischen Reifenmodell beeinflusst werden.

09:50 Uhr

Die neuesten Entwicklungen bei der Reifenmodellierung und Prüfung bei Jaguar Land Rover

Jan Jan
Technischer Experte
Jaguar Land Rover
GB
Dieser Vortrag bietet eine Übersicht über die neuesten Entwicklungen bei der Reifenmodellierung und Reifenprüfung bei Jaguar Land Rover.

10:15 Uhr

Innovative Verfahren für die Analyse, Charakterisierung und Parametrierung des Reifenhandlings mit CDTire

Francesco Francesco
Modellierungsingenieur Reifen und Fahrzeugdynamik
Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik
DEUTSCHLAND
Bei CDTire/3D handelt es sich um ein Reifenmodell für die physikalische, dreidimensionale Modellierung. Bei diesem Modell wird jedes funktionale Element der Reifenstruktur – Seitenwand, Stahlgürtellagen, Karkasse, Zwischenbau – mithilfe der Schalenmodellierung beschrieben. Die Lauffläche wird mithilfe eines erweiterten Bürstenmodells beschrieben. Diese Präsentation zeigt, wie die typischen Eigenschaften des Reifenhandlings mittels Simulation analysiert werden können, wie der Zusammenhang zwischen Handlingeigenschaft und der Reifenstruktur erklärt werden kann, wie die Parametrierung des CDTire/3D für das Handling erfolgt, und was die Mindestvoraussetzungen für die Messungen für eine vollständige Charakterisierung sind.

10:40 Uhr - 11:00 Uhr

Pause

11:00 Uhr

Analytische Modellierung der Gleitreibung: der Einfluss der Last auf die Reibung

Sunish Sunish
Hochschulabsolvent
Virginia Polytechnic Institution and State University
USA
Die Schätzung der Reibung beim Kontakt zwischen Reifengummi und Straße spielt eine wichtige Rolle bei der Vorhersage und Optimierung der Reifen- und Fahrzeugeigenschaften. Die Entwicklung physikbasierter Reibungsmodelle für Gummi stößt in der Wissenschaft und Industrie seit drei Jahrzehnten immer mehr auf Interesse. In der vorliegenden Studie wird ein Reibungsmodell, das aus einem über ein raues Substrat gleitenden Gummiblock besteht, auf Grundlage der Modelle von Persson und Kluppel untersucht. Es werden der Einfluss der Last auf die Reibung und die Parameter für die Kontaktmechanik des Modells diskutiert. Der Vergleich der Ergebnisse der Modelle mit experimentellen Daten, die unter Verwendung eines von CenTiRe entwickelten dynamischen Reibungsprüfgeräts generiert wurden, zeigen, dass die normale Last beim Reibungsmodell berücksichtigt werden sollte.

11:25 Uhr

Extrusionsversuch und Simulationen von Reifenkautschuk mit Wandschlupf

Tijmen Tijmen
Forscher
Professorship for Polymer Engineering of Windesheim University of Applied Sciences
NIEDERLANDE
Spritzquellung von gefülltem Kautschuk ist in der Reifenindustrie verbreitet. Spritzquellung ist ein komplizierender Faktor bei der Konstruktion des Extrusionswerkzeugs. Eine numerische Simulation der Spritzquellung kann für die Konstruktion des Extrusionswerkzeugs von Vorteil sein. Der Schlupf von Kautschuk an einer Wand ist ein relevanter Parameter für das Fließverhalten und die Extrusionssimulation. Die Simulationen von Spritzquellung und entsprechende Experimente wurden mit einer viskoelastischen Reifenkautschukmischung durch ein kreisförmiges Extrusionswerkzeug durchgeführt. Ein viskoelastisches PTT-Modell wurde über die rheologischen Daten des Kautschuks gelegt. Der Wandschlupf wurde mittels rheologischer Messungen ermittelt.

11:50 Uhr

NVH-Technologie als Diagnoseinstrument für Entwicklungsprogramme von OEMs

Subramaniam Subramaniam
Senior Manager, Fahrzeugdynamik
CEAT Limited
INDIEN
Die Reifenentwicklung für den Automobilmarkt in Indien ist eine Herausforderung, bei der Komfort und Kraftstoffeffizienz oberste Priorität haben. Heutzutage ist die Produktvalidierung durch physikalische Prüfungen noch immer unverzichtbar, trotz der Fortschritte bei der virtuellen Simulation. Gut entwickelte NVH-Technologie für die Messung von Fahrzeugen im Freien ermöglicht größere Freiheit bei der Optimierung der Reifeneigenschaften durch Reifenprofil und -aufbau, um den strengen Anforderungen der Kunden einschließlich OEMs zu entsprechen. Diese Studie untersucht mittels virtueller Simulation und Validierung auf Fahrzeugebene, wie sich Reifenprofil, Hohlraum und Aufbau auf das NVH-Verhalten von Reifen auswirken. Die Studie enthält außerdem die Messung des Geräuschpegels und einzigartige Analyseverfahren zur Quantifizierung der NVH-Eigenschaften von Reifen auf Fahrzeugebene.

12:15 Uhr

Modellierung und Abbildung realer Oberflächen bei Reifenprüfungen im Labor

Matthew Matthew
Simulationsingenieur
Global Center for Automotive Performance Simulation
USA
Traditionell hat die präzise kontrollierte Umgebung von Indoor-Reifenprüfanlagen wiederholbare Daten über Reifenkraft und -moment geliefert. Dabei war klar, dass die Prüfoberfläche nicht aus Asphalt bestand. Prüfstandoberflächen, die den Eigenschaften von Asphalt stärker entsprechen, liefern wiederholbare Prüfdaten, die die Ergebnisse einer Prüfung auf der Straße besser abbilden. Dieser Vortrag zeigt einen analytischen Ansatz, wie Abtastdaten der Oberflächenrauheit von Straßenbelägen bei der Oberflächenprüfung auf Flachband-Prüfständen als brauchbare Oberflächen eingesetzt werden können.

12:40 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

Simulation der Rollscheibe mit quer verlaufendem Profilmuster

Thirumal Alagu Thirumal Alagu
Doktorand
Leibniz University
DEUTSCHLAND
Die derzeitigen Verfahren zur Simulation von rollenden Reifen mit quer verlaufendem Profilmuster erfordern viel Rechenaufwand. Das Arbitrary-Lagrangian-Eulerian-Bezugssystem (ALE) der Relativkinematik wird aufgrund des geringeren Rechenaufwands häufig für rollende Reifen verwendet. Der Nachteil ist jedoch, dass es nur auf achsensymmetrische Reifenmodelle angewendet werden kann. In dieser Arbeit wird ein gekoppeltes ALE-Lagrange-Bezugssystem für die Simulation eines Reifenmodells mit quer verlaufendem Profil vorgeschlagen. Die Laufflächenkrone wird nach Lagrange, die Laufflächenbasis in einem ALE-Relativkinematik-Framework definiert.

14:25 Uhr

Finite-Elemente-Modellierung von Reifen für dynamische Tests

Abubaker Abubaker
Doktorand
Cranfield University
GB
In der Präsentation werden die Verfahren zur Implementierung einer geeigneten dynamischen Gummimaterialkarte auf einem Finite-Elemente-Modell eines Reifens besprochen. Aktuelle Modelle auf dem Stand der Technik implementieren eine unzulässige Darstellung des Gummiverhaltens in dynamischen Szenarien. Diese Präsentation befasst sich mit der Implementierung einer gleichungsbasierten Materialkarte, die das viskoelastische dynamische Verhalten von Gummi bei unterschiedlichen Dehnraten am besten definiert. Das Materialmodell wird durch Materialprüfdaten unterstützt, wobei auf der Materialkarte Validierungen durchgeführt wurden. Mehrere statische und dynamische Szenarien eines Reifens werden mit der Software LS-DYNA modelliert: quasistatische Kompression, dynamischer rollender Reifen, über einen Keil rollender Reifen.

14:50 Uhr

Dreidimensionale Charakterisierung dynamischer Reifenkrümmungen

Henning Henning
Leiter, Forschung und Entwicklung
Calspan
USA
Die äußere Form eines Reifens ändert sich signifikant mit Betriebsbedingungen wie Geschwindigkeit, Belastung und Innendruck. Unter Nutzung dynamischer Messungen an Reifenoberflächen wurde eine Methode entwickelt, mit der die Betriebsbedingungen mit der Krümmung der Reifenaußenfläche korreliert werden. Die Krümmungskorrelation wird zur Bildung eines Reifenoberflächenmodells verwendet. Die Analyse, wie die Betriebsbedingungen die gesamte Reifengeometrie beeinflussen, wird vorgestellt. Abschließend wird der Einsatz dieser Methode bei der Aerodynamik-Simulation von gesamten Fahrzeugen und ihre Auswirkung auf die Energieeffizienz von Fahrzeugen besprochen.

15:15 Uhr

Temperatur, Rauheit und Verschleiß in Echtzeit-MF-Modellierung

Dr Flavio Flavio
Research Fellow – CEO and Mitgründer
University of Naples - MegaRide
ITALIEN
Die physikalische Modellierung von Reifen/Straße-Interaktionsphänomenen und die Nutzung hochentwickelter Simulationswerkzeuge, die von der UniNa Vehicle Dynamics Forschungsgruppe entwickelt und von seinem Spin-off MegaRide umgesetzt wurden, ermöglichen die Prognose und Simulation der lokalen Temperaturverteilung, der Laufflächenabnutzung und der Haft- sowie Hysteresekomponenten der Reibung, die an der Straßengrenzfläche entstehen. Die Kooperation zwischen solchen physikalischen Modellen ermöglicht es, das Realismus- und Zuverlässigkeitsniveau eines Simulationssystems zu steigern, wobei in der vorgeschlagenen Fallstudie die Änderungen prognostiziert werden, die die Auswirkungen der genannten Phänomene auf die Parameter einer innovativen Methodik zur Umsetzung von Pacejkas MF-Formulierung haben.

Tag 2: Mittwoch 21 Februar

Casablanca 1 & 2 Themenblock 11 – Reifenmaterialforschung – Universität von Twente
09:00 Uhr - 12:15 Uhr

Moderators

Anke Anke
Professorin
University of Twente
NIEDERLANDE
Prof Jacques Noordermeer
Emeritus professor of Elastomer Technology and Engineering
University of Twente
NETHERLANDS

09:00 Uhr

Einfluss von Harzen auf Eigenschaften im Gummi eines elastomeren Compounds

Neven Neven
PDEng
University of Twente, The Netherlands
NIEDERLANDE
Harze werden häufig in Klebstoffen verwendet, da sie die Hafteigenschaften verbessern können. Aus dem gleichen Grund werden sie in Gummi-Compounds eingesetzt. Diese Harze sind Oligomere mit niedrigem Molekulargewicht, die aus einer natürlichen oder synthetischen Quelle von Monomeren hergestellt werden. Wenn sie in einer Gummiformulierung angewendet werden, können sie das Öl ersetzen und als Verarbeitungshilfsmittel wirken. Die Löslichkeit von sowohl einem Gummi als auch einem Harz sind Hauptfaktoren, die das Verhalten einer Gummi-Harz-Mischung bestimmen. Neben der Löslichkeit haben das Strukturmolekulargewicht und die Harzkonzentration den größten Einfluss auf einen Gummi. Diese Einflüsse werden im Verlauf der Präsentation behandelt.

09:25 Uhr

Dispersionsregelung während des Mischens von mit Silica gefüllten Laufflächen-Compounds

Ayush Ayush
PDEng
University of Twente
NIEDERLANDE
Die Rheologie von mit Silica verstärkten Compounds wird von der Wechselwirkung des Füllstoffs mit dem Elastomer beeinflusst. Der Vorgang des Mischens von Silica in das Elastomer bestimmt die Wechselwirkung zwischen diesen und beeinflusst ihre Extrudierbarkeit sowie ihre rheologischen Eigenschaften. Ein mechanischer Abbau von Silica-Agglomeraten sowie eine chemische Reaktion zwischen Silica und Silan müssen während des Mischens auftreten. Daher ist es eine Herausforderung, in jeder Charge ein konstantes Interaktionsniveau aufrechtzuerhalten. Der Payne-Effekt ist ein Indikator für die Wechselwirkung zwischen Teilchen. Dieses Projekt zielt darauf ab, eine prädiktive Mischregelungsmethode zu entwickeln, indem die Entwicklung des Payne-Effekts mit Mischparametern abgebildet wird.

09:50 Uhr

Prognose der Dispergierbarkeit von Silica im Gummi anhand analytischer Methoden

Fabian Fabian
Doktorand
University of Twente
NIEDERLANDE
Ausgefälltes Silica zählt in Kombination mit bifunktionellen Organosilanen zu den wichtigsten Füllstoffen für Laufflächenmischungen von Pkw-Reifen. Die Herausforderung besteht jedoch darin, eine gute Dispersion und Verteilung des Silica in der Gummimatrix zu erzielen. Es ist bekannt, dass die Compound-Formulierung und der Mischprozess das Verarbeitungs- und Dispergierverhalten beeinflussen. Zudem besitzt das Silica selbst einen großen Einfluss auf die Qualität der Dispersion im Gummi. Es ist wichtig, sich der typischen analytischen Parameter und ihrer Auswirkung auf die Dispergierbarkeit bewusst zu sein. Daher wurden verschiedene Ansätze untersucht, mit denen die Dispergierbarkeit von Silica anhand neuer analytischer Methoden prognostiziert werden kann.

10:15 Uhr

Alternative zu Diphenylguanidin in mit Silica verstärkten Reifenlaufflächen-Compounds aus Naturkautschuk

Chesidi Chesidi
Doktorand
University of Twente (The Netherlands)
THAILAND
Diphenylguanidin (DPG) wird häufig in mit Silica verstärkten Gummi-Compounds verwendet, um die Silanisierungs- und Vulkanisationsreaktionen zu verbessern. Wegen des toxischen Anilins, das von DPG bei hoher Verarbeitungstemperatur freigesetzt wird, sind sichere Alternativen erforderlich. In dieser Arbeit wird Octadecylamin (OCT) als DPG-Alternative in mit Silica gefüllten Naturkautschuk-Compounds untersucht. Die Compound-Eigenschaften werden vergleichend bewertet, wobei diejenigen mit DPG und ohne Amin als Referenz dienen. Die Kinetik der Silanisierungsreaktion zwischen Silica und Silan in Gegenwart von Aminen wird anhand von Modell-Compounds erforscht. Die Verwendung von OCT fördert die Grenzflächenkompatibilität, indem chemische und physikalische Wechselwirkungen kombiniert werden, was zu einer guten Leistung führt.

10:40 Uhr - 11:00 Uhr

Pause

11:00 Uhr

Einfluss der Netzwerkstruktur auf Elastomereigenschaften

Anke Anke
Professorin
University of Twente
NIEDERLANDE
Dem Einfluss von Vernetzungsdichte und Vernetzungsstrukturen auf das Verhalten von Elastomeren wird große Aufmerksamkeit geschenkt. Ein sehr wichtiger Parameter scheint unterschätzt zu werden: die Modifikationen der Polymerketten durch Härtungsmittel, die von Schwefel und Fragmenten der Beschleuniger gebildet werden. Der vorliegende Beitrag möchte auf diesen wichtigen Beitrag zur Leistungsfähigkeit räumlicher Netzwerke aufmerksam machen. Die mit Tetramethylthiuramdisulfid und Schwefel (TMTD/S8) sowie Zinkdialkyldithiophosphat mit Schwefel (ZDT/S8) gehärteten Proben von Emulsions-Styrol-Butadien-Kautschuk (E-SBR) wurden untersucht.

11:25 Uhr

Silica-NR-Masterbatch als eine Alternative für Reifenrohmaterialien

Dr Wisut Wisut
Privatdozent
University of Twente
NIEDERLANDE
Bei der herkömmlichen Herstellung von mit Silica gefüllten Kautschukmischungen wird der Haftvermittler für Silica und Silan während der zweiten Phase getrennt in die Mischvorrichtung gegeben. Dies ist der wichtigste Schritt, um eine angemessene Hydrophobierung auf der Oberfläche der Kieselsäure zu erreichen. Es gibt jedoch einige Nachteile, wie die schwierige Steuerung des Mischvorgangs, die langen Zykluszeiten sowie den hohen Energie- und Kostenaufwand. In dieser Studie werden alternative Ansätze vorgestellt, bei denen präsilanisierte Kieselsäure und Silica-NR-Masterbatch verwendet werden. Letzterer liefert positive Ergebnisse, da dieses Vorgehen die Probleme vermeidet, die beim herkömmlichen Mischvorgang auftreten, und dabei die Verstärkungseffizienz leicht verbessert.

11:50 Uhr

Studie zur Reaktionsfähigkeit von Mercaptosilan und Sulfidsilan mit Polymer

Masaki Masaki
Doktorand
University of Twente
NIEDERLANDE
Mercaptosilane ermöglichen einen besseren Dispersionszustand von Kieselsäure im Vergleich zu Sulfidsilanen in Laufflächenmischungen von Reifen. Sie neigen jedoch dazu, Probleme bei der Verarbeitung zu verursachen. Als möglicher Einflussfaktor bei den oben genannten Phänomenen wurden daher die Silan-Kautschuk-Reaktionen in einem Modellsystem untersucht, bei dem anstelle der Polymere Alkene zusammen mit den Silanen eingesetzt wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass Mercapto-Silane und Sulfidsilane auf unterschiedliche Weise reagieren, je nach Art der Doppelbindung. Auf Grundlage der Ergebnisse werden die Gründe für die unterschiedlichen Eigenschaften von silicagefüllten Kautschukmischungen mit unterschiedlichen Polymer-Silan-Kombinationen erläutert.

12:15 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

Tag 2: Mittwoch 21 Februar

Casablanca 1 & 2 Themenblock 12 – Entwicklungen von Nachwuchswissenschaftlern
14:00 Uhr - 15:40 Uhr

Moderator

Dr Kim Blackburn
Research fellow
Cranfield University
UK

14:00 Uhr

Ermüdungsmodellierung von Cord-Gummi-Verbundstoffen

Niraj Kumar Niraj Kumar
Doktorand
Leibniz University
DEUTSCHLAND
An der Modellierung von Schäden in elastomeren Verbundstrukturen besteht heute zunehmendes Interesse, hauptsächlich aufgrund der hohen Nachfrage in der Automobilindustrie. Bei diesen Strukturen kann es sich beispielsweise um Reifen, Schläuche und Luftfedern handeln. Diese Präsentation legt den Schwerpunkt auf eine exakte Modellierung von Ermüdungsschäden bei einer cordverstärkten Gummistruktur. Die möglichen Fehlerarten, z. B. Lösung an der Cord-Gummi-Schnittstelle, Delaminierung, Gefügeschaden oder Schädigungsmechanismen in Interaktion, werden erläutert. Außerdem werden numerische Verfahren zur Bewertung der Haltbarkeit im Hinblick auf die Implementierung im kommerziellen Finite-Elemente-Programm ABAQUS erklärt.

14:25 Uhr

Computertomographie zur Untersuchung von Kavitationsschäden bei Reifenkautschuk

Eric Eric
Doktorand
Leibniz-Institut fuer Polymerforschung Dresden eV
DEUTSCHLAND
Unter Einschränkungsbedingungen entstehen beim Einleiten einer Zugbelastung multiaxiale Spannungszustände. Diese sind für Kavitationsphänomene verantwortlich, die erste Stufe beim Versagensprozess des gesamten Materials. Mikro-Computertomographie (µCT) ermöglicht es, die Bildung reversibler sowie irreversibler Kavitäten und deren Entwicklung im Falle eines Versagens zu charakterisieren. Durch Röntgenkleinwinkelstreuung mittels Synchrotron ist es möglich, die Ausgangszustände dieses Beschädigungsprozesses zu untersuchen. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen können verglichen und diskutiert werden, und dabei durch Dilatometrietests erzielte Resultate berücksichtigt werden.

14:50 Uhr

Multiphysikalischer Ansatz für Modellierung von Reifenkontakt- und Verschleißmechanismen

Aleksandr Aleksandr
Doktorand
Università degli Studi di Napoli Federico II
ITALIEN
Die Erfahrungen, die durch die Entwicklung physikalischer Modelle und die kontinuierliche Erforschung fortschrittlicher und innovativer Prüfverfahren gewonnen wurden, könnten letzten Endes zur vollständigen Charakterisierung und zum Verständnis des thermodynamischen Verhaltens des Reifens führen. Unter Berücksichtigung des Temperatur- und Verschleißeinflusses sowohl auf die strukturellen als auch auf die viskoelastischen Compound-Eigenschaften des Reifens, ausgedrückt als Interaktionssteifigkeit und Leistungsniveau, als Funktion der Laufflächentemperatur, der Gleitgeschwindigkeit, der Fahrbahngranularität und der Lasthistorie, kann der Ansatz für eine vollständige dynamische Analyse und Modellierung des Reifens daher notwendigerweise multiphysikalisch sein.

15:15 Uhr

Modellbasierte Sensitivitätsanalyse der transienten Handling-Leistung von Reifen

Pavel Pavel
(ehemaliger) Doktorand
TU Dresden (former)
DEUTSCHLAND
Das Paper stellt eine Analyse der Wirkungskette zwischen Reifenstrukturparametern und ihrer transienten Handling-Leistung dar. Acht Reifenparameter wurden berücksichtigt (z. B. Karkassenquersteifigkeit, Reifenabmessung) und fünf Modelleigenschaften (z. B. Anzahl von Bürstenelementen). Die Handling-Leistung wurde mit Hilfe von sieben Kriterien der Reifenleistung (z. B. Kurvensteifigkeit, Bohrungssteifigkeit) und sieben Kriterien des Reifenzustands (z. B. Karkassenkrümmung) analysiert. Dieser Ansatz kann für die Abschätzung der Reifeneigenschaften in der frühen Phase des Fahrzeugentwicklungsprozesses sowie für die Reifenmodellentwicklung hilfreich sein.

Tag 2: Mittwoch 21 Februar

Room 1 Stream 02 - Business Strategy (continued)
09:00 Uhr - 12:40 Uhr

Moderator

Andrew Boakes
Conference manager
Tire Technology Conference
UK

09:00 Uhr

Die Reifenfabrik von morgen ist schon heute verfügbar

Dominique Dominique
Teamleiter Strategische Großkunden
Rockwell Automation
FRANKREICH
Anlagen für die Reifenherstellung sind zunehmend vernetzt, dank der verfügbaren intelligenten Technologien und ihrer einzigartigen Schlüsseleigenschaften. Führende Unternehmen befinden sich auf dem Weg zum digital transformierten Unternehmen, das während des gesamten Lebenszyklus eines Produkts, Assets, Systems oder Prozesses Daten sammelt und somit auf den Kontext und die Erkenntnisse zugreifen können, die eine zentrale Rolle bei der Verbesserung von Qualität und Unternehmensergebnis spielen. Darüber hinaus bieten neue, intelligente und tragbare Technologien die Möglichkeit, von beliebigen Standorten aus in Echtzeit auf Produktionsdaten zuzugreifen. Diese Daten werden in einem angemessenen Format dargestellt und fördern so schnelle, kritische Entscheidungsprozesse, damit Unternehmen den Anforderungen des Markts und der Kunden gerecht werden. In diesem Vortrag erhalten Sie einen Überblick, wie Sie die derzeit verfügbaren Cloud- und Analyseplattformen nutzen können, um mithilfe der Digitalisierung Ihrer Betriebsabläufe Probleme zu beheben, Veränderungen zu steuern und die Produktivität zu steigern.

09:25 Uhr

Neueste Trends – wie die Produktivität in der Reifenherstellung gesteigert werden kann

Veli-Matti Veli-Matti
Vertriebsleiter
Cimcorp
FINNLAND
Es ist stets schwierig, die Zukunft vorherzusagen. In der sich rasant wandelnden globalen Geschäftswelt stehen Reifenhersteller vor der Herausforderung, die Produktivität zu steigern und den Anforderungen der Kunden zu entsprechen, während sie gleichzeitig nachhaltig wirtschaften müssen. Wenn Veränderungen unausweichlich sind, eignen sich flexible Lösungen für die meisten Szenarien. Mithilfe effizienter und umweltfreundlicher Förderanlagen, die mit intelligenter Software zu einer nahtlos funktionierenden Einheit integriert sind, kann der Umfang der Verarbeitungsanlagen reduziert werden. Bei Cimcorp glauben wir an Modularität. Reifenhersteller müssen eine große Fertigungsanlage nicht auf einmal einrichten. Vielmehr können sie neue Kapazitäten aufbauen, indem sie schrittweise weitere modulare Fertigungslinien hinzufügen und so Redundanzen schaffen, um Engpässe zu vermeiden.

09:50 Uhr

Disruption in the tire industry

Harjeev Harjeev
Vorstandsvorsitzender und CEO
Zenises
VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE
The fusion of technical advances, aesthetical beauty, and the balance of precision, safety, customer service, and style.

10:15 Uhr

Ausblick auf verstärkende Füllstoffe und Kautschukchemikalien

Paul Paul
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Notch Consulting
USA
Diese Präsentation skizziert die derzeitige Nachfrage und die künftigen Aussichten im Bereich der verstärkenden Füllstoffe (Carbon Black und gefällte Kieselsäure) sowie Kautschukchemikalien (Antioxidantien, Beschleuniger, Erzeugnisse der Spezialchemie) in den Reifenmärkten. Sie thematisiert jüngste Entwicklungen, Anbieter und Markttrends.

10:40 Uhr - 11:00 Uhr

Pause

11:00 Uhr

Umweltfreundlicheres Carbon Black für umweltfreundlichere Reifen

Francois Francois
Präsident
Pro2ACT Management SAS
FRANKREICH
Carbon Black gilt nicht als umweltfreundlich. Wo liegen die Herausforderungen? Die Industrie hat die Bemühungen zur Verringerung des Reifenrollwiderstands in beträchtlichem Maß unterstützt, was ein großer Schritt zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs von Fahrzeugen ist. Aber kann sich diese Branche in Richtung eines umweltfreundlicheren Prozesses entwickeln, und wenn ja, wie? Mit Arbeit an den Rohmaterialien, am Fertigungsprozess selbst und an der Kreislaufwirtschaft wird die Herstellung von umweltfreundlicheren Reifen definitiv möglich.

11:25 Uhr

Datenerfassung als Kern der Modernisierung beim Aufbau besserer Fabriken

Aki Aki
Leiter, Material- und Informationsfluss
Black Donuts Engineering
FINNLAND
In der Präsentation wird Folgendes behandelt: Was sind Daten und warum werden sie in Reifenfabriken benötigt? Was und wer wird bei Automatisierungs- und Modernisierungsprojekten von verschiedenen Teilnehmern benötigt? Wie können Daten in zukünftigen Projekten bei der Erstellung neuer Prozesse oder Fabriken genutzt werden? Daten und Simulation von Kernprozessen – Auswirkungen auf Materialfluss und Optimierung.

11:50 Uhr

Regulierung ebnet eine Einbahnstraße in eine Sackgasse

Stephan Stephan
Technologievorstand (CTO)
WDK - German Rubber Manufacturers Association
DEUTSCHLAND
Reifen zählen zu den am stärksten regulierten Produkten in Deutschland, Europa und weltweit. Die Vorschriften beginnen mit den Rohstoffen, setzen sich über die Nutzungsdauer fort und hören am Ende der Lebensdauer des Produkts noch nicht auf. Reifen sind in unserer Transportwelt unentbehrlich, für private oder berufliche Zwecke, doch mit Regulierung werden Produktion, Verwendung, Recycling und Verschrottung von Reifen zunehmend eingeschränkt. Das Ziel von WDK ist es, ein politisches Bewusstsein für einige kontraproduktive Maßnahmen von Gesetzgebern zu schaffen, indem versucht wird, die Themen auf eine sachlichere Grundlage zu stellen.

12:15 Uhr

Indischer Automotive Mission Plan 2026 – Herausforderungen und Chancen

Dr Shobha Shobha
Vorsitzender
Dawnsun Exim Corp
INDIEN
Der indische Automotive Mission Plan 2026 (AMP 26) zeigt das hohe Wachstumspotenzial der indischen Automobilindustrie und der Reifenindustrie. Im Vortrag werden die Chancen und Herausforderungen für die Zulieferindustrie behandelt, die sich durch das phänomenal hohe Wachstum der indischen Industrie ergeben.

12:40 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

Room 3 Stream 05 - Tire Testing - Lab and Track (continued)
09:00 Uhr - 17:15 Uhr

Moderator

Jonathan Jonathan
Betriebsleiter
Global Center for Automotive Performance Simulation
USA

09:00 Uhr

Verfahren für die Reifenprüfung: Zeit für einen neuen Standard?

Christian Christian
Abteilungsleiter Reifentechnologie
fka Forschungsgesellschaftkraftfahrwesen mbH Aachen
DEUTSCHLAND
Derzeit prüfen alle Reifen- und Fahrzeughersteller Reifen für unterschiedliche Zwecke. Allerdings scheinen viele dieser Prüfverfahren auf früheren technischen Möglichkeiten zu beruhen, die heute überholt sind. Standardisierte Verfahren wie TIME werden von denjenigen, die Daten anfordern, nicht mehr als Standard verwendet – insbesondere bei der Reifencharakterisierung und bei der Ermittlung der Reifenmodellparameter. Diese Präsentation diskutiert die Frage, was die gemeinsamen Voraussetzungen für ein neues Prüfverfahren sind, das allen Anforderungen gerecht wird.

09:25 Uhr

Eingehendere Betrachtung der Verschleiß- und Abriebprüfung

Dr Pamela Pamela
Wissenschaftlerin
TARRC (Tun Abdul Razak Research Centre)
GB
Verschleiß an Reifenlaufflächen ist ein komplexes Phänomen und berüchtigt dafür, dass Vorhersagen durch Labortests wie den Akron-Abrieb schwierig sind. Bisherige Untersuchungen im TARRC haben gezeigt, dass solche Labortests die Mechanismen der Reifenabnutzung auf der Straße nicht abbilden können. Dieser Beitrag erörtert die Verschleißeigenschaften von Gummi-Compounds, die im Rahmen anderer Abriebprüfungen im Labor geprüft wurden, darunter Klingenschaber und LAT-100. Die Verschleißeigenschaften von im Labor erzeugten Prüfkörpern wurden mikroskopisch untersucht, um herauszufinden, wie gut sie den Verschleiß von Reifen auf der Straße abbilden.

09:50 Uhr

EMSlight – definiertes Anhalten von Testfelgen

Bernward Bernward
Softwareingenieur
SDS Systemtechnik GmbH
DEUTSCHLAND
Mit dem Überwachungssystem für Belastungstests, dem Endurance Test Monitoring System EMS, hat SDS eine neue Messtechnikanwendung auf Grundlage der Lichtblatttechnologie eingeführt. Die Online-Analyse von Ausgangspunkt und Fortsetzung von Ablösungsphänomenen, Rissen usw., bei laufendem Reifen auf einer Testfelge ohne Stillstand vorzunehmen, ist eine hervorragende Möglichkeit für die Forschung und Entwicklung. Das neue Prüfsystem EMSlight bietet für den regelmäßigen Betrieb eine automatisierte Analyse der Reifenoberfläche, speziell um den Testlauf bei vordefinierten Kriterien und Schwellenwerten anzuhalten. Diese Lösung bietet ein viel besser definiertes und sichereres Anhalten einer laufenden Prüfung im Vergleich zu derzeit verfügbaren Methoden mit kapazitiven Sensoren oder gebogenen Drähten.

10:15 Uhr - 10:35 Uhr

Pause

10:35 Uhr

Die Auswirkungen von Schwankungen des Reifeninnendrucks auf die Roll- und Bremseigenschaften

Dr Abdul Waheed Abdul Waheed
Dozent – Maschinen- und Fahrzeugtechnik
Staffordshire University
GB
Seitenkräfte, Momente und Rollwiderstand von Reifen sind wichtige Aspekte der Reifeneigenschaften. Sie werden von der Art und Größe des Reifens, der vertikalen Last und Geschwindigkeit, dem Reifendruck, den Straßenverhältnissen und Konstruktionsparametern der Reifen beeinflusst. In dieser Forschungsarbeit werden die Auswirkungen der Schwankungen beim Reifeninnendruck in der Reifenkammer auf die unterschiedlichen Reifeneigenschaften berücksichtigt. Mit einer parametrischen Analyse, die auf der 3D-Finite-Elemente-Methode basiert, wird ein 17 Zoll großer Radialreifen (225/55/R17) für Pkw unter unterschiedlichen Betriebsbedingungen analysiert.

11:00 Uhr

Dissipationsäquivalente Lastkontrolle im dynamischen Ermüdungstest

Hamid Hamid
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Deutsches Institut für Kautschuktechnologie eV
DEUTSCHLAND
Bei dynamischen Belastungen zeigen technische Elastomere eine durch Hysterese induzierte Erwärmung, wodurch die effektive Prüftemperatur verändert wird. Um eine Wöhler-Kurve auf der Basis von Prüfungen bei ähnlicher effektiver Temperatur zu erhalten, wird ein Verfahren vorgestellt, das die tatsächliche Frequenz bei jedem Lastniveau unter Berücksichtigung der dissipierten Energiedichte aus dem Hysteresebereich anpasst. Wir haben die Lebensdauer von Gummimaterialien gemessen, die mit 50 phr CB N347 verstärkt wurden. Zur Verifizierung des Konzepts wurde eine Infrarotmessung durchgeführt. Mit den resultierenden thermisch angepassten Wöhler-Kurven wurden signifikante Korrekturen für die Zyklenzahl ermittelt.

11:25 Uhr

Mechanische Prüfung mit neuer automatisierter, dynamisch-mechanischer Analysemethode

Hugues Hugues
Internationaler Vertriebsleiter
Metravib
FRANKREICH
Im Jahr 2017 führte Metravib ein brandneues Konzept für mechanische dynamische Prüfungen ein, um die Erwartungen der Reifenindustrie in Bezug auf Produktivität und Datengenauigkeit zu erfüllen. Die automatisierte DMA bietet erweiterte Möglichkeiten für die klare Unterscheidung des mechanischen Verhaltens verschiedener Gummimischungen. Außerdem erzielt sie einen beeindruckenden Prüfdurchsatz. In dieser Präsentation werden die Möglichkeiten und Einschränkungen in Abhängigkeit von den verschiedenen möglichen Prüfmodi (Zug, Druck und Schub) in Bezug auf eine aussagekräftige Datenbankanalyse diskutiert.

11:50 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

Entwicklung eines Langzeitprüfverfahrens für Hochleistungsreifen

Joan Joan
Produktmanager Reifentechnologie
Applus IDIADA Group
SPANIEN
Katech und IDIADA haben für Hochgeschwindigkeitsreifen ein Langzeitprüfverfahren im Labor entwickelt. Das Hauptziel bestand darin, im Labor die gleichen Schäden zu reproduzieren, die im Rennbetrieb eingesetzte Reifen erleiden. Ein Audi R8 wurde unter Rennbedingungen gefahren, bis die Reifen einen Leistungsabfall zeigten. Dank der Fahrwerksberechnungstools ermöglichten die erfassten Fahrzeugdaten eine Auswertung der auftretenden Belastungen. Schließlich wurden Reifenbelastungen, die auf der Rennstrecke beobachtet wurden, in Input für den Reifenprüfstand umgewandelt. Basierend auf dieser speziellen Übung wird das allgemeine Langzeitprüfverfahren definiert.

14:25 Uhr

Chemische Struktur von Vernetzungen, die sich während der Reifenalterung bilden

Dr Ed Ed
Applied Research Fellow
Akron Rubber Development Laboratory
USA
Es hat sich gezeigt, dass die aerobe Alterung des Compounds Reifengürtel/Coat (während der Alterung des Reifens im Ofen im normalen Einsatz) die Vernetzungsdichte erhöht. Durch eine Kombination analytischer Verfahren wurde ermittelt, dass die Bindungen, die sich während der aeroben Alterung bilden, sauerstoffhaltig zu sein scheinen (Sulfoxid, Ether, Epoxid oder Peroxid). Die Ergebnisse des extrahierbaren Schwefels legen nahe, dass das ursprüngliche Schwefelnetzwerk während des Alterns intakt bleibt (keine thermische Umkehrung). Die Schwefelbindungen sind jedoch wahrscheinlich an der Bildung von Vernetzungen in Form von Sulfoxidbindungen beteiligt. Bei höheren Temperaturen (z. B. Ofenalterung) lagern sich die mit Sauerstoff angereicherten Bindungen zu Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen mit der Entwicklung von CO2, CO und SO2 um.

14:50 Uhr

Lineare und nichtlineare rheologische Messungen an Gummipolymeren und -Compounds

Thomas Thomas
Leiter Geschäftsentwicklung, Kautschukprüfung
TA Instruments
DEUTSCHLAND
Ziel des Vortrags ist es, Unterschiede von Polymer- und Gummi-Compounds anhand von Molekulargewicht, Molekulargewichtsverteilung und Langkettenverzweigung mit einem Gummiprozessanalysator (RPA) zu untersuchen. Im ersten Schritt wird der Vergleich auf der Grundlage eines Standard-Frequenz-Sweeps unter Verwendung verschiedener Polymerproben durchgeführt, und es wird ermittelt, wie sich Differenzen im Vergleich zu Standardtests, nämlich der Mooney-Viskosität und der MDR-Härtungskurve, zeigen. Im zweiten Schritt werden die linearen und nichtlinearen Reaktionen aus einem Standard-Dehnungs-Sweep-Experiment für eine Reihe von Polymersorten wie BR mit unterschiedlicher Verzweigung ausgewertet.

15:15 Uhr - 15:35 Uhr

Pause

15:35 Uhr

Experimentelle Analyse des Strukturverhaltens reparierter Reifen mittels Thermographie

Umberto Umberto
Prof. PhD
DMMM - Politecnico di Bari
ITALIEN
Die Reifenreparatur ist ein extrem heikler und genauer Prozess, der eine sorgfältige Analyse erfordert. Mit dieser Arbeit wurde das Verhalten einiger Reifenreparaturstücke analysiert, die die fehlende strukturelle Integrität kompensieren sollen. Die Möglichkeit, die Verformungen des Reifens aufgrund der täglichen Arbeit von verschiedenen Reparaturstücken an den Straßenbelastungen zu verfolgen, wurde bewertet. Insbesondere wurde das thermomechanische Verhalten mittels einer IR-Kamera ausgewertet, die eine extreme Empfindlichkeit gegenüber dem durch Hysterese-Phänomene hervorgerufenen thermischen Oberflächengradienten zeigte. Ein Vergleich mit numerischen Ergebnissen wird ebenfalls vorgestellt.

16:00 Uhr

Innovation für die Reifenprüfung: DFPM (dynamische Reifenaufstandsfläche)

Greg Meine
Mechanical engineer and analyst
TMSI LLC
USA
Größe, Form und Druckverteilung innerhalb der Reifenaufstandsfläche sind wichtig für die Fahrqualität und die Handlingeigenschaften des Fahrzeugs. Reifenhersteller nutzen die statische Lastverlagerung für die Messung der Reifenaufstandsfläche. Mithilfe des DFPM (Dynamic Footprint Machine) kann ermittelt werden, wie sich die einzelnen Profilelemente in die Reifenaufstandsfläche und aus ihr heraus bewegen, wie der Druck über die Aufstandsfläche verteilt ist und wie steif die Profilelemente sind. Das DFPM führt Rollprüfungen an Reifen mittels drei Messeinrichtungen durch, d. h. mittels mehrachsiger Wägezelle, mit der Glasplattenmethode und mit Pottinger-Sonden. Das Gerät liefert Daten über den gesamten Umfang des Reifens zu zahlreichen Eigenschaften wie Schlupf, Wölbung, Last und Reifeninnendruck.

16:25 Uhr

Wie Oberflächen zu den Daten der Reifenprüfung in Testhallen/auf der Straße beitragen

Jonathan Jonathan
Betriebsleiter
Global Center for Automotive Performance Simulation
USA
Oberflächeneigenschaften sind ein wichtiger Faktor bei der Erzeugung von Kraft und Moment in einem Reifen-Straße-System. Normalerweise erfolgt die Prüfung am Rollenprüfstand auf Sandpapier. Es ist von entscheidender Bedeutung, den Unterschied zwischen den Prüfdaten mit Sandpapier und den mit Asphalt generierten Daten zu verstehen, um die Ergebnisse des Prüfstands auf reale Bedingungen zu übertragen. Diese Präsentation vergleicht die Daten von Laborprüfungen auf verschiedenen Flachbandoberflächen mit den Ergebnissen von Tests bei Trockenheit und Nässe auf der Straße. Im Rahmen der Präsentation werden die Ergebnisse von nicht standardisierten Oberflächen für die Reifenprüfung am Prüfstand vorgestellt.

16:50 Uhr

Enhanced accuracy of on-vehicle tire testing

Mateo Mateo
Fachingenieur für Reifen-CAE und -Modellierung
Jaguar Land Rover
GB
It is well known that on-vehicle tire testing results are not as accurate or repeatable as rig testing. This presentation will explain some of the processes followed by Jaguar Land Rover's team to improve the accuracy of the VBOTT (Vehicle Based Objective Tyre Test) project.

New York 1 Stream 06 - Tire Manufacturing and Production Developments
09:00 Uhr - 17:40 Uhr

09:00 Uhr

Fortschritte bei der Reifenfertigung für Agrar- und OTR-Industrie

Massimo Massimo
Technischer Leiter
Marangoni Tyre Machinery
ITALIEN
Das Paper zielt darauf ab, neue Fortschritte in der Reifenfertigung für die Agrar- und OTR-Industrie vorzustellen, insbesondere das Setup von Aufbaumaschinen für Reifenrohlinge, Qualitäts- und Produktivitätssteigerungen. Die Übersicht bietet Lösungen für hohe Produktivitäts- und Qualitätsziele.

09:20 Uhr

MINDUPLEX: intelligente Kalanderlinie 4.0 für einen flexiblen Gummierungsprozess von Gewebe-/Stahlcord

Mario Mario
FuE-Vorstand und CTO
Comerio Ercole SpA
ITALIEN
Die Industrie 4.0 ersetzt das traditionelle Arbeitsparadigma durch den Einsatz intelligenterer Fertigungsanlagen und -umgebungen. Es ist der Trend der zukünftigen „Smart Factory“. Comerio Ercole ist bereit, spezielle und zuverlässige 4.0-Lösungen auf der Grundlage verschiedener verfügbarer Pakete zu entwickeln, die bereits für innovative Kalanderverfahren für Reifengewebe und Stahlcord eingesetzt werden. Eine der neuesten Innovationen ist die MINIDUPLEX, die eine flexible Mini-Kalanderlinie auf der Basis von Standardmodulen einführt. Sie ermöglicht eine hohe Leistung für experimentelle neue Technologien, kurze Fertigungsläufe, Flexibilität und eine reduzierte Anlagenkonfiguration mit Platz- und Kosteneinsparungen.

09:40 Uhr

Mikrowellen in der Reifenindustrie – Vorteile, Fortschritte, Durchbrüche

Daniel Daniel
Vertriebsleiter
Romill
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Das Prinzip der Mikrowellenheizung ändert sich im Laufe der Zeit nicht sehr, sehr wohl aber die Anwendungen. Informieren Sie sich über die neuesten Entwicklungen und erfahren Sie, wie Mikrowellen Ihren Reifenfertigungsprozess verbessern können. Im Vortrag werden verschiedene Ansätze, ihre Vor- und Nachteile und ihre Auswirkungen auf den Prozess behandelt.

10:00 Uhr

Zukünftige Trends in der Getriebetechnologie für die Gummiindustrie

Jan Jan
Technischer Vorstand
Wikov Industry AS
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Diverse angetriebene Maschinen, die in der Gummiindustrie eingesetzt werden, stellen eine sehr anspruchsvolle Anwendung für den gesamten Antriebsstrang dar. Insbesondere das Getriebe muss robust, stoßfest, langlebig, effizient und wartungsarm sein, ein gutes NVH-Verhalten aufweisen und im Allgemeinen gute Werte für CAPEX und OPEX ermöglichen. Die Steigerung der Leistungsdichte ist der Schlüssel dazu, derartigen Anforderungen gerecht zu werden. Der Übergang vom Parallelwellen- zum Planetengetriebe ist ein logischer Schritt bei der Steigerung der Leistungsdichte. Der patentierte flexible Stift von Wikov bei den Planetengetrieben der Reihe Orbi-fleX geht noch einige Schritte weiter und setzt neue Maßstäbe für moderne Planetengetriebe.

10:20 Uhr

Anti-Tack – das Toilettenpapier der Gummiindustrie

Howard Howard
Vice President
H.L. Blachford Ltd
KANADA
Anti-Tack (auch bekannt als „Antihaft“, „Slab Dip“, „Seife“) ist ein wichtiger, aber häufig vernachlässigter Bereich der Reifenfertigung. In dieser Präsentation werden die wichtigsten Probleme mit Anti-Tack behandelt, die den Profit in fast jedem Reifenwerk schmälern. Es werden detailliert Möglichkeiten beschrieben, wie diese Probleme verhindert/behoben werden können und wie somit der Gewinn erhöht werden kann. Die wichtigsten behandelten Bereiche umfassen: Schlamm vs. Pulver, Kleben, Ordnung und Sauberkeit, Schäumen, Schlammbildung, Partikelgröße und kristallines Silica. In der Präsentation wird außerdem gezeigt, wie sich Anti-Tack-Systeme in die Industrie 4.0 und die intelligente Fabrikautomatisierung integrieren lassen.

10:40 Uhr - 11:00 Uhr

Pause

11:00 Uhr

Automatisches Inspektionssystem für Stahlcord mit dem neuen Signalinterpreter

Joachim Joachim
Geschäftsführer
Roland Electronic GmbH
DEUTSCHLAND
Zur Senkung des Ausschusses ist es erforderlich, den Stahlcord-Schneide- und Spleißvorgang mit Hilfe des Steel Cord Inspection System (SIS) zu steuern. Dieses auf einem magnetischen Verfahren basierende System ist hochentwickelt und kann fast ohne Benutzereingriff betrieben werden. Mit Unterstützung des neuen Signalinterpreters erhält der Bediener eine detailliertere Anzeige, z. B. zur Art des Fehlers. So kann die Reparaturzeit reduziert werden und die Uptime des Spleißvorgangs wird erhöht.

11:20 Uhr

Aktuelle Trends bei der Extrusion von Reifenbauteilen

Dr Gerard Gerard
Leiter FuE und Verfahrenstechnik
Kraussmaffei Berstorff GmbH
DEUTSCHLAND
Einer der wichtigsten Produktionsschritte in der Reifenherstellung ist die Extrusion verschiedener Reifenkomponenten. Reifenkomponenten können bis zu sechs verschiedene Gummi-Compounds enthalten und müssen sehr enge Anforderungen an Toleranzen erfüllen. Es wird ein Überblick über die Extrusionslösungen von KraussMaffei Berstorff für die Reifenindustrie vorgestellt. Im Mittelpunkt der Präsentation stehen Qualitätsaspekte wie Prozessfähigkeit, Ausstoß, Extrudattemperatur und Profilhomogenität.

11:40 Uhr

Neues Herstellungsverfahren für Reifenformen mit 3D-Metalldruck

Ralf Ralf
Global Head of Business Development
SLM Solutions Group AG
DEUTSCHLAND
SLM Solutions ist bei der Entwicklung des selektiven Laserschmelzens (SLM) auf Metallbasis führend – vom Prototypenbau bis hin zur Produktion in den Automobil- und Reifenmärkten. Der neue 3D-Metalldrucker hilft dabei, Bauteile schneller, kostengünstiger und präziser als mit traditioneller spanender Bearbeitung zu fertigen. SLM Solutions optimiert ständig die Produktivität des SLM-Prozesses, um den Break-even gegenüber der herkömmlichen Produktion zu verbessern. Die Reifenbranche verwendet die 3D-Metalldrucktechnologie von SLM, um innovative neue Reifenlaufflächenmuster für den Prototypenbau, die Serienproduktion und die Runderneuerung von Reifen zu entwickeln.

12:00 Uhr

Interoperable Sensorkommunikation für datengestützte Herstellungsprozesse

Andreas Andreas
Technischer Leiter Industrie
SICK AG
DEUTSCHLAND
Um das Potenzial der digital vernetzten Wirtschaft, der Industrie 4.0, zu nutzen, ist die interoperable Kommunikation der vernetzten Sensoren, Maschinen und Systeme erforderlich. Die wichtigste Aufgabe ist dabei die Einführung des neuen Reifegradmodells Industry 4.0 Maturity Index durch beispielhafte Qualitätssicherung und Nachverfolgbarkeit in der Reifenherstellung. Auf Basis der typischen Entwicklungsstufen, die bei diesem Reifegradmodell erreicht werden, werden die notwendigen nächsten Schritte hin bis zur Smart Factory der Industrie 4.0 aufgezeigt. Die Präsentation schließt mit einem Ausblick auf die Vernetzung mittels neuer Kommunikations- und Datenstandards, die über die klassische Lieferkette hinausgeht.

12:20 Uhr

Quantensprungartige Verbesserung durch automatische Fehlererkennung (ADR) bei der Röntgenprüfung von Reifen

Dr Shaun Shaun
VP & CTO
Micro-Poise Measurement Systems
USA
Schon seit mehreren Jahren ist ein höherer Automatisierungsgrad bei der Fehlererkennung möglich, der eine größere Einheitlichkeit der Messung und Erkennung bietet. Darüber hinaus befreit er Arbeitskräfte von der Durchführung nicht wertschöpfender Tätigkeiten, sodass sie mehr Wert für das Reifenunternehmen erwirtschaften können. Dieser Vortrag skizziert mehrere brandneue Methoden für die Fehlererkennung, die ein völlig neues Leistungsniveau gewährleisten. Auf diese Weise können Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern und ihre Gewinne dank effizienter Endbearbeitungsverfahren und einer verbesserten Fertigungsqualität steigern. Sehr geringe Erkennungsraten von Alpha- und Beta-Fehlern wurden auf Basis der fabrikspezifischen Produktionsdaten erreicht. Zudem wurde dieses automatisierte System für die Röntgenprüfung um neue Fehlerklassen erweitert.

12:40 Uhr

Mahlanlagensysteme von morgen – Technologien und Leistungsmerkmale für steigende Anforderungen

Alexander Alexander
Leiter Technisches Zentrum
HF Mixing Group
DEUTSCHLAND
Diese Präsentation thematisiert die Bedeutung der durchdachten Entwicklung des pneumatischen Materialtransports und der Mischerzufuhr (Silo, Tagesbehälter, Waage, Mischvorrichtung, Ansaugen); Ideen und Merkmale für eine größere Leistungsfähigkeit der Mischeranlage im Hinblick auf Durchsatz und Qualität; die Minimierung von Umweltbelastung, Reibungsverlusten und Ausfallzeiten durch eine kontrollierte und überwachte Staub-Stopper-Technologie; positive Effekte sorgfältig ausgewählter Mahlanlagenkomponenten (u. a. die Verringerung des Lärmpegels, der Geruchsbildung, Ideen und Funktionen für eine bessere Leistungsfähigkeit von Mahlanlagen usw.).

13:00 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

Track and Trace für die Reifen- und Kautschukherstellung

Lutz Lutz
Leiter Geschäftsentwicklung
Rea Jet
DEUTSCHLAND
Die Produktidentifikation während des gesamten Herstellungsprozesses bietet eine signifikante Qualitätsverbesserung. Maschinenlesbare Identifikationscodes, wie DataMatrix-Codes, ermöglichen eine durchgängige Nachverfolgung. Probleme bei der Herstellung werden früh erkannt und eliminiert, wodurch die kostspielige Produktion von Ausschuss vermieden wird. Dieser Vortrag gibt einen detaillierten Überblick über die unterschiedlichen Verfahren für die Markierung von Produkten und erläutert, wie diese in die Track-and-Trace-Lösung während der gesamten Herstellungskette integriert sind.

14:20 Uhr

Neue Funktionen zur Reifenidentifikation bei der Produktion, im Lager und im Vertrieb

Bernhard Bernhard
Vertriebsleiter Transport und Logistik, DACH
Datalogic Srl
DEUTSCHLAND
Datalogic hat ein auf Bildverarbeitungstechnologie basierendes Konzept namens Matrix 410 ATS und STS400 entwickelt, mit dem Reifen in jedem Prozessschritt der Fertigung (erste Stufe, zweite Stufe, Vulkanisation, Sortieren und Prüfung) identifiziert werden können. Darüber hinaus setzen auch Lagerverwaltung und E-Commerce-Lösungen für die Reifendistribution diese leistungsstarke Lesetechnologie ein – mit hervorragenden Leseraten, die einen überaus hohen Durchsatz von Tausenden von Reifen pro Tag ermöglichen. Matrix 410 ATS und STS400 ermöglichen komplette Transparenz der Überwachung und Rückverfolgung jedes einzelnen Reifens vom Rohling bis zum montierten Reifen am Auto des Endnutzers.

14:40 Uhr

Sie haben schließlich keine Zeit für Ausfallzeiten!

Ahmet Ahmet
Globaler Großkundenbetreuer Cold Jet
Cold Jet BVBA
BELGIEN
Ein großes Problem für Reifenhersteller ist die Formverschmutzung. Ablagerungen von ausgehärtetem Material und Formtrennmitteln verursachen klebrige Formen, Flecken und unerwünschte Grate an den Endprodukten. So werden die Formen unbrauchbar und eine Pressenabschaltung zur Reinigung wird erforderlich. Herkömmliche Reinigungsmethoden können zeitaufwendig und ineffektiv sein, Formen beschädigen und hohe Arbeits- sowie Materialkosten verursachen. Die von Cold Jet entwickelte Reinigung mit Trockeneis-MicroParticles ermöglicht eine Formenreinigung online oder offline, schnell und effektiv, ohne dass die Formen beschädigt werden. Cold Jets geschabte Eis-MicroParticles können auch die Reifenformfeder und winzig kleine Entlüftungsöffnungen sicher reinigen, die eine sanfte, aber effektive Reinigungsmethode erfordern.

15:00 Uhr

Digitalisierung und Standardisierung für die Reifenproduktion

Peter Peter
Leiter VMM REIFEN
Siemens AG
DEUTSCHLAND
Digitalisierung und Industrie 4.0 erfordern eine engere Integration von Reifenfertigungsmaschinen sowohl bei der horizontalen wie auch bei der vertikalen Integration. Beide Arten der Integration bringen viele Vorteile für die Reifenhersteller mit sich, erhöhen jedoch den Aufwand für die Maschinenhersteller und die Wartungsteams der Reifenhersteller. In dieser Präsentation wird gezeigt, wie sich dieser Aufwand durch die Standardisierung der Hardware und den Einsatz vorkonfigurierter Standard-Softwarebausteine begrenzen lässt.

15:20 Uhr

Integriertes Datenmanagement durch Beschriftungsautomatisierung für Industrie 4.0

Simon Simon
Globaler Produktmanager – Industriemärkte
Computype
GB
Sowohl das industrielle IoT als auch die Industrie 4.0 basieren auf der Erfassung von Daten in mehreren Phasen des Fertigungsprozesses. Das erfordert ein sicheres und effizientes Produkt-Branding- und -Identifikationsnetzwerk, das die erhöhte Nachfrage nach Datenabfragen und -kommunikation ermöglicht. Der Referent wird einen Überblick darüber geben, auf welche Weise die Integration von automatisierten Beschriftungs- und Barcode-Systemen eine verbesserte Datenverwaltung und -kommunikation unterstützt, um den Übergang zur Industrie 4.0 zu erleichtern.

15:40 Uhr - 16:00 Uhr

Pause

16:00 Uhr

Management des Fertigungsbetriebs in der Reifenindustrie

Gian Paolo Gian Paolo
Siemens Industrieleiter – MOM für Reifen
Siemens
ITALIEN
Die Reifenherstellung ist ein komplexer Prozess, bei dem die Produktionsoptimierung und die Aufgabensynchronisation eine entscheidende Rolle spielen. Der steigende Kostendruck und der Rückgang der Margen machen die Fertigungsoptimierung für Reifenhersteller jeden Tag wichtiger. Alle verfügbaren Ressourcen müssen optimal zugewiesen werden, um die ständige Nutzung aller verfügbaren Geräte sicherzustellen, z. B. die Optimierung der Produktivität aller derzeit verfügbaren Härtungspressen. Die aufmerksame Überwachung von Ineffizienzen ist ebenfalls kritisch. Das bedeutet eine sorgfältige Überwachung der Anlagenverfügbarkeit, ihrer Produktionsrate und der Qualität der ausgehenden Produkte. Qualität ist auch ein Muss, um dem Endverbraucher sicher Reifen liefern zu können. Die Einhaltung von Vorschriften sollte immer durchgesetzt werden, z. B. dass die Produktgenealogie für einen Reifen nachgewiesen werden kann. Siemens löst all diese Anforderungen, indem es ein Managementsystem für den Fertigungsbetrieb (MOM) anbietet, das vollständig in die Vision von Siemens Digital Enterprise integriert ist.

16:20 Uhr

Innovative Automatisierungslösungen zur Steigerung der Reifenproduktivität

Paolo Paolo
European Industry Manager Automotive Parts
SMC Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Die neue Generation von Automatisierungssystemen ist digital integriert, überaus energieeffizient und in Gewicht, Größe und Leistung voll optimiert. In der Präsentation werden die Hintergründe und technischen Merkmale der neuesten Innovationen erläutert. Anwendungsbeispiele mit technischen Daten zeigen das Ausmaß der Verbesserung gegenüber herkömmlichen Systemen, die in einigen Fertigungsprozessen noch eingesetzt werden. Diese Innovationen werden die Ingenieurs-, FuE- und die Fertigungsabteilung von Kunden dazu inspirieren, ihre Ziele einer besseren Produktionseffizienz zu erreichen.

16:40 Uhr

Transformative Möglichkeiten im Produktionssystem und in der Maschinenkonzeption

Paul Paul
Vice President Engineering
Bartell
USA
Die Auswirkungen von Technologien wie dem Internet der Dinge (IoT), der fortschrittlichen Robotik und der additiven Fertigung in industriellen Umgebungen beeinflussen die Zukunft der Konzeption industrieller Maschinen. Die Fähigkeit, innovative neue Fertigungsmaschinensysteme zu entwickeln, die Maschinendaten anwenden, fortschrittliche Materialien nutzen und Robotik weiter integrieren können, kann ein neues Niveau der wettbewerbsfähigen Fertigung möglich machen. Durch Konzeption, Integration und Implementierung dieser Technologien in moderne Fertigungsmaschinen und in das Prozessdesign werden sich Produktionsqualität, -effizienz und -sicherheit positiv verändern.

17:00 Uhr

Digitalisierte Pneumatik führt zu einem radikalen Wandel bei der Reifenherstellung

Ulrich Ulrich
Produktmanager Neue Pneumatikanwendungen
Festo AG & Co KG
DEUTSCHLAND
Höhere Produktivität wird mit einem höheren Standardisierungsgrad verbunden. Der Vortrag zeigt, wie durch eine neue, mit App gesteuerte Technologie Einsparmöglichkeiten entstehen. Komponenten für Anwendungen in der Industrie 4.0 wie das Festo Motion Terminal VTEM bieten die folgenden Vorteile für die Belade- und Entladeprozesse von Reifenpressen: kürzere Zyklen, d. h. mehr Reifen pro Jahr, niedrigere Energiekosten, weniger ungeplante Ausfallzeit, weniger Ersatzteile im Lagerbestand.

17:20 Uhr

Edgiq: führend in jeder Beziehung

Jan Jan
Vice President Global R&D
VMI Group
NIEDERLANDE
Edgiq, das überarbeitete Stahlcord-Schneidegerät, steht nun für ein noch besseres Highend-Schneideverfahren. Dieser Vortrag erläutert anhand bewährter Ergebnisse aus der Praxis, wie heute und künftig verwendete Werkstoffe, die dünner sein und härteren Stahlcord enthalten werden, mit industriellen Cpk-Werten verarbeitet werden können. Das integrierte System zur Qualitätssicherung überwacht den Prozess und liefert Daten für die Smart Factory.

Room 1 Stream 07 - Research for Sustainable and Reclaimed Materials
14:00 Uhr - 17:40 Uhr

Moderator

Ulrich Ulrich
Geschäftsführer
German Institute of Rubber Technology
DEUTSCHLAND

14:00 Uhr

Modellvulkanisation als Tool zur Untersuchung von Entvulkanisierungsverfahren

Ulrich Ulrich
Geschäftsführer
German Institute of Rubber Technology
DEUTSCHLAND
Im Hinblick auf Nachhaltigkeit und die begrenzten Vorkommen an Rohstoffen sind effektive Entvulkanisierungsverfahren von großem Interesse für das Recycling von gebrauchten Gummimaterialien, in denen Schwefelbrücken vorhanden sind. Bestehende Verfahren sind nicht sehr effektiv und konnten nicht verbessert werden, da die detaillierte chemische Reaktion bisher nur unvollständig bekannt ist. Ein Problem besteht darin, dass die vulkanisierten Gummimaterialien hinsichtlich der chemischen Reaktionen der Schwefelbrücken nicht eingehend analysiert werden können, da letztere unlöslich sind. Daher werden niedermolekulare Modellvulkanisierungen auf Grundlage von Dimethylbutan vorbereitet und dabei die Dichte und Struktur der Schwefelbrücken systematisch variiert. Die Reaktion und Effizienz der Entvulkanisierungsmittel werden unter Einsatz von GC-MS und HPLC-MS untersucht.

14:25 Uhr

Die Verbrennungsenergie und CO2-Emissionen von biobasierten Materialien nach ISO-Bewertungsmethoden

Dr Masao Masao
Projektleiter
ISO/TC45 Japan National Committee in the Japan Rubber Manufacturers Association (JRMA)
JAPAN
Wir haben Bestimmungsmethoden (ISO/DIS 20463) für die Verbrennungsenergie und CO2-Emissionen von biobasierten Gummiprodukten nach ISO 19984-2 bezüglich dem „biobasierten Kohlenstoffgehalt“ eingereicht. Bei diesen Verfahren wird ein Bombenkalorimeter genutzt, das auf einer echten Verbrennung von Gummiprodukten in einer mit Sauerstoffgas gefüllten Bombe basiert. Dabei werden die Verbrennungsenergie (Brennwert) und die emittierte CO2-Menge direkt gemessen. Die Verbrennungsenergie und CO2-Emission von biobasierten Materialien können anhand der Gesamtmengen und des biobasierten Kohlenstoffgehalts des gemessenen Gummiprodukts berechnet werden. Gummiprodukte mit einem höheren Gehalt an biobasiertem Kohlenstoff eignen sich aufgrund der höheren Verbrennungsenergie und der geringeren CO2-Emissionen gegenüber fossilen Brennstoffen zur Energierückgewinnung.

14:50 Uhr

Nachhaltige neue Materialien für die Reifenindustrie

Glenn Glenn
Leiter, Reifen und Kautschuk
Lehigh Technologies
USA
Eine nachhaltige neue Generation von Materialien wird für die Kautschukindustrie entwickelt. Wiederaufbereitete Reifenmaterialien wurden erfolgreich funktionalisiert, während das Polymergerüst erhalten blieb. Diese Präsentation wird den Beweis für die Funktionalität des Polymergerüsts erbringen und das Aufbrechen von Schwefel-Schwefel-Bindungen unter Beibehaltung eines hohen Polymermolekulargewichts demonstrieren. Dieses funktionelle Compound kann mit bis zu 20 % über der ursprünglichen Formelbasis in mehreren verschiedenen Gummimischungen eingesetzt werden und so Verbesserungen physikalischer und dynamischer Schlüsseleigenschaften ohne wesentliche Änderungen der Compound-Viskosität erzielen.

15:15 Uhr

Kreislaufwirtschaft für Reifen

Serge Serge
Vertriebsleiter
Black Bear Carbon
NIEDERLANDE
Black Bear hat eine bahnbrechende Technologie entwickelt, mit der hochwertiges umweltfreundliches Carbon Black erzeugt wird, ein hochattraktiver technischer Ersatz für diverse konventionelle Ofen- und Gas-Carbon-Blacks, die in Reifen genutzt werden. Neben technischen Leistungsvorteilen bietet es enorme positive Umweltauswirkungen in Bezug auf CO2-Emissionen sowie reduzierte Luftverschmutzung und einen extrem niedrigen PAK-Gehalt. In enger Zusammenarbeit mit großen Reifenherstellern wurde die technische und kommerzielle Machbarkeit validiert. Die wichtigsten Beobachtungen und Ergebnisse dieser Bewertungen werden in diesem Vortrag vorgestellt, um zu zeigen, wie die Branche in eine nachhaltigere Zukunft blicken kann.

15:40 Uhr - 16:00 Uhr

Pause

16:00 Uhr

Darauf sollten Reifenunternehmen bei Investitionen in die Pyrolyse von Reifen achten

Martin Martin
Leitender Berater
Wolfersdorff Consulting
DEUTSCHLAND
Die Reifenpyrolyse-Industrie wurde während der Ölkrise der 1970er- und 1980er-Jahre als alternativer Weg zur Kraftstoffherstellung geboren. Nach drei Jahrzehnten technischer Entwicklungen wendet sich die Industrie mehr und mehr von der thermischen Verwertung zu Treib- oder Brennstoffen ab und hin zu einer materiellen Verwertung ihrer Produkte. Es gibt jetzt zudem Interesse von den Reifenherstellern, und einige der größten Reifenfirmen investieren bereits in die Pyrolyse. Andere haben FuE-Projekte initiiert, mit denen der Reifen-zu-Reifen-Recycling-Kreislauf geschlossen werden soll. Was sollten Reifenunternehmen bei der Bewertung der Reifenpyrolyse für eine Investition in diese Technologien beachten? Was sind die wichtigsten Überlegungen für den Betrieb einer erfolgreichen Reifenpyrolyseanlage? Die Präsentation zeigt die wichtigsten Leistungskriterien, Best Practices und Beispiele der 40 weltweit führenden Reifenpyrolyseunternehmen.

16:25 Uhr

Verhalten von mit Wasserstrahl gemahlenem Gummipulver bei der Reifen-Compoundierung

Gábor Gábor
CEO
AquaJet Ltd
UNGARN
Gummirezyklate stammen aus drei verschiedenen Quellen: mechanisches Mahlen, kryogenes Mahlen und Wasserstrahlmahlen. In der Präsentation werden die Haupthindernisse für die Verwendung dieser Pulver als sekundäres Rohmaterial bei der Reifenherstellung besprochen. Die Endziele, die die Forschung zur Erhöhung der Rezyklatpenetration bei der Reifen-Compoundierung bestimmen, werden analysiert. Alle Beobachtungen werden durch Labortests und Kundenrückmeldungen veranschaulicht. Die Auswirkungen auf die physikalischen und rheologischen Parameter werden detailliert dargestellt, ausgehend von den Eigenschaften der in verschiedenen Compounds getesteten Gummipulver. Erfolge und zukünftige Herausforderungen für AquaJet Ltd und den Markt werden skizziert.

16:50 Uhr

Ein Devulkanisationsprozess zur Regenerierung von Gummi und zur Revolutionierung der Formenreinigung

Dr Brian Brian
CTO
Rubreco
KANADA
Rubreco ist ein kanadisches Unternehmen, das mit Erfolg eine Technologie zur Devulkanisation von Gummi entwickelt hat. Erreicht wird dies durch die Öffnung der Schwefelbindungen, die die für Gummiprodukte erforderliche Integrität gewährleisten. Dabei handelt es sich um den einzigen Prozess auf der Welt, der eine echte Devulkanisation ermöglicht. Er macht die Regeneration von devulkanisiertem Altgummi für die Reifenproduktion und für weitere industrielle Anwendungen möglich. Durch die Änderung einiger Devulkanisationsbedingungen ermöglicht dieses Verfahren die Entfernung von Gummi, der praktisch alle Oberflächen, insbesondere Reifenformen, kontaminiert – zu einem Bruchteil des Preises der derzeitigen Formenreinigungsverfahren.

17:15 Uhr

Nachhaltigkeit ist im Mischsaal unverzichtbar

Guido Guido
Geschäftsbereichsleiter Kunststoff- und Kautschukanlagen
Zeppelin System GmbH
DEUTSCHLAND
Nachhaltigkeit hat nun auch den Mischsaal erreicht. Unternehmen, die nach den Grundsätzen der unternehmerischen Verantwortung (CSR) handeln, haben sich als wirtschaftlicher und zukunftssicherer erwiesen. Beispiele zeigen, wie das Bedürfnis nach Nachhaltigkeit bereits jetzt in der Praxis umgesetzt werden kann. Die Beispiele sind nicht nur auf den Mischsaal beschränkt, sondern der gesamte Lebenszyklus des Reifens und die Wiedergewinnung des wiederverwerteten Materials wird in Form eines Ausblicks dargestellt.

Five Continents Stream 08 - Polymer to Filler Interactions
09:00 Uhr - 18:05 Uhr

Moderators

Laurent Guy
Application general manager
Solvay
FRANCE
Dr Thomas Thomas
Manager, Globale Forschung & Innovation Reifen
Solvay
FRANKREICH

09:00 Uhr

Mechanische Eigenschaften von mit Cellulose-Nanofasern verstärktem SBR-Komposit

Tomoyuki Tomoyuki
Stellvertretender Manager
The Yokohama Rubber Co Ltd
JAPAN
SBR-Compounds, die durch mit TEMPO oxidierten Cellulose-Nanofasern verstärkt wurden, die aus Papierpulpe anstatt aus erdölähnlichem herkömmlichem Carbon Black gewonnen wurden, wurden untersucht. Ihre Zugspannung von 100 % war zwei- bis dreimal höher als bei Compounds, die durch die gleiche Menge an Carbon Black verstärkt wurden. Wir werden besprechen, wie ihre mechanischen Eigenschaften verbessert werden können. Dazu wird der gebundene Gummi an der Grenzfläche zwischen dem Gummi und den Cellulose-Nanofasern untersucht.

09:25 Uhr

Maßgeschneiderte Füllstoffe durch die Steuerung von Partikelform und -oberfläche

Dr Luca Luca
Senior Researcher
Pirelli Tyre
ITALIEN
Die Herausforderung bei der Entwicklung neuer Gummimischungen für Hochleistungsreifen besteht in der Erweiterung des Spektrums an thermomechanischen Eigenschaften der Compounds, die erzielt werden können und die die üblichen Kompromisse überwinden, beispielsweise zwischen den Eigenschaften bei Nässe und dem Rollwiderstand. Die Erfindung neuer Materialien bietet die Chance, hier Fortschritte zu erzielen. Dank der Forschungsprogramme, die in Kooperation mit dem Polytechnikum Mailand und dem Konsortium CORIMAV mit der Biocacca-Universität Mailand laufen, hat Pirelli eine neue Familie an Silica-Füllstoffen entwickelt. Diese zeichnen sich durch eine einzigartige Partikelform und eine maßgeschneiderte Oberflächenchemie aus und verleihen Gummimischungen bisher nicht erreichte Eigenschaften.

09:50 Uhr

Innovative S-SBR und BR: Können sie die Probleme der Reifenindustrie lösen?

Dr Sandra Sandra
Leiterin Technologie und Innovation, Synthesekautschuk
Trinseo Germany GmbH
DEUTSCHLAND
Die ständig zunehmenden Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Reifenindustrie erfordern innovative Lösungen. Mit innovativem S-SBR und Nd-BR können neue Maßstäbe gesetzt werden, die den Anforderungen an die Kraftstoffeffizienz entsprechen und dabei den Sicherheitsstandards und den gesetzlichen CO2-Vorgaben gerecht werden. Es ist entscheidend, die Grundlagen für die Wechselwirkung zwischen Kautschuk und Füllstoff auf molekularer, mesoskopischer und makroskopischer Ebene zu verstehen. Indem das Wissen um die Kundenherausforderungen mit Werkstoffkunde, schneller Prototypenentwicklung und gezielter Produktentwicklung kombiniert wird, können zeitnah Lösungen für die sofortige Umsetzung entwickelt werden.

10:15 Uhr

Nanopartikel für die Anwendung in Reifen

Dr Arup Arup
Leiter FuE
Balkrishna Industries Ltd (BKT)
INDIEN
Die Verwendung von Nanopartikeln ist in der Polymerbranche und anderen Industriezweigen allseits bekannt. Allerdings ist eine intensive Nutzung von Nanopartikeln in der Reifenindustrie bisher nicht zu erkennen. Dieser Beitrag schildert umfassenden Arbeiten zur Bewertung mehrere Nanowerkstoffe, die bei verschiedenen Reifenkomponenten eingesetzt und hier erwähnt werden. Es wurde beobachtet, dass sich bestimmte Nanopartikel eignen, die Leistungseigenschaften von Reifen zu verbessern. Doch die Kosteneffizienz solcher Materialien muss sich noch erweisen.

10:40 Uhr - 11:00 Uhr

Pause

11:00 Uhr

Silicagefüllte ENR-Compounds für umweltfreundliche Laufflächenmischungen

Teku Zakwan Teku Zakwan
Doktorand
Loughborough University
GB
Eine frühere Studie hat gezeigt, dass ein hoher Anteil an Silica bei ENR ohne Haftvermittler zu einer weniger starken Wechselwirkung zwischen Kautschuk und Füllstoff führt und damit zu mangelnder Adhäsion an die Kautschukmatrix. Dies wiederum hat Auswirkungen auf die Verarbeitbarkeit und die physikalischen Eigenschaften des Gummi-Compounds. Mit dem Ziel bessere Eigenschaften bei silicagefüllten ENR-Compounds zu erzielen, untersuchte diese Arbeit den Effekt, den die Konzentration des Silanhaftvermittlers X50S während des Mischvorgangs eines silicagefüllten ENR-Compounds hat. Silicagefüllte ENR-Compounds mit 0 bis 8 phr Silanhaftvermittler X50S wurden aufbereitet und die rheologischen und physikalischen Eigenschaften der Mischungen gemessen und beurteilt.

11:25 Uhr

Von Nuvolve entwickelte Polysaccharid-Anwendung als verstärkender Füllstoff in Gummikompositen

Dr Christian Christian
Business Development Biomaterials
DuPont Industrial BioSciences
USA
Gummimischungen werden häufig mit Füllstoffen verstärkt, um die statischen und dynamischen sowie die mechanischen, aber auch die physikalischen und thermischen Eigenschaften zu modifizieren und damit die Leistungsfähigkeit der Kautschukprodukte zu verbessern. DuPont entwickelt derzeit die enzymatische Polymerisation als Plattformtechnologie, um neue Polysaccharide zu entwickeln. Dieses Verfahren gestattet eine gezielte Steuerung der Polymerbindungen und der Kettenverzweigung sowie der Polymermorphologie mittels selektiver Auswahl der Verfahrensbedingungen. Das erste Material, das von DuPont auf Basis dieser Technologieplattform eingeführt wird, ist ein Polysaccharid mit Alpha-1,3-Bindung. In diesem Vortrag wird die Anwendung dieses Materials als verstärkender Füllstoff in Gummikompositen beschrieben.

11:50 Uhr

Wärmeableitung und Verstärkung von Gummikompositen

Mario Mario
Wissenschaftlicher Direktor
Fraunhofer IMWS
DEUTSCHLAND
Präsentiert wird ein physikalisches Bild, das die unterschiedlichen Beiträge zur Dissipation und Verstärkung von Gummikompositen erläutert, die auf einer Füllstoffstruktur basieren, die glasartige Kautschukbrücken enthält. Daten von Belastungsversuchen werden anhand des Kraus-Modells für den Speicher-Modulus und einer modifizierten Kraus-Gleichung für den Verlust-Modulus analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass die Eigenschaften von glasartigen Kautschukbrücken Einfluss auf die mechanische Festigkeit der Füllstoffstruktur haben. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass die glasartigen Brücken von großer Bedeutung für die Dissipation in den Kompositwerkstoffen sind. Dies ist ein wichtiges Ergebnis, das für die Optimierung von Gummikompositen relevant ist, die bei Anwendungen wie Reifenlaufflächen zum Einsatz kommen.

12:15 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

TBR-Compounds mit niedrigem Rollwiderstand durch Verwendung von ENR und oberflächenmodifiziertem Carbon Black

Dr Zachary Zachary
Leitender Wissenschaftler
Birla Carbon
USA
Reifen mit niedrigem Rollwiderstand sind und bleiben für die derzeitige und künftige Mobilität wichtig. Außerdem bieten sie die Möglichkeit, die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten und die Nachhaltigkeit voranzutreiben. Dieser Beitrag behandelt die Entwicklung von Compounds für Laufflächenmischungen mit niedrigem Rollwiderstand in erster Linie durch eine Kombination aus oberflächenmodifiziertem Carbon Black und epoxidiertem Naturkautschuk. Darüber hinaus werden Strategien für die Beeinflussung und Steuerung der Phasenverteilung von Carbon Black in den ENR-/NR-Mischungen als Verfahren zur Verbesserung und Optimierung der viskoelastischen Eigenschaften diskutiert.

14:25 Uhr

Neue S-SBR/Li-BR für umweltfreundliche Reifen mit brandneuen Technologien

Hiroaki Hiroaki
Leitender Forscher
ZS Elastomers
JAPAN
ZS Elastomers bietet viele ausgezeichnete Technologien, die in Zusammenhang mit S-SBR/Li-BR stehen. Diese Technologien tragen zur Verbesserung des Rollwiderstands, der Nasshaftung, der Abriebfestigkeit und der Verarbeitbarkeit bei. In dieser Präsentation werden wir Wirkung und Mechanismus der ZSE-Technologien vorstellen und erläutern, bei welchen Produkten diese Technologien eingesetzt werden.

14:50 Uhr

Ansätze für antistatisches Verhalten mit geringer Hysterese in Karkassen-Compounds

Maurizio Maurizio
Leiter Technischer Service, Europa
Cabot Corporation
ITALIEN
Reifenhersteller optimieren weiterhin Laufflächen- und Karkassen-Compounds für die Senkung des Rollwiderstands. Typische Compoundierungsverfahren sind die Verwendung von Carbon Black mit kleinerer Oberfläche, die Verringerung der Carbon-Black-Füllung oder der vermehrte Einsatz von Silica als Verstärkungsmittel. Diese Verfahren führen zu einer signifikant niedrigeren elektrischen Leitfähigkeit, die die elektrostatische Ladungsableitung beeinträchtigen kann und komplexere Reifenkonstruktionen erforderlich macht. In dieser Präsentation wird beschrieben, wie herkömmliches Carbon Black die elektrische Leitfähigkeit und Hysterese stark beeinflussen kann, und Einschränkungen und Kompromisse werden untersucht. Darüber hinaus werden neue Ideen und Produktkonzepte zur Verbesserung der elektrischen Leitfähigkeit bei gleichzeitiger Minimierung der Auswirkungen auf die Hysterese behandelt.

15:15 Uhr

Leitfähiges Polymer

Dinanath Dinanath
Stellvertretender Produktionsleiter
Ceat Tyres
INDIEN
In der Präsentation wird die Herstellung von einem leitfähigen Polymer durch den Einbau von HDPE in Carbon Black behandelt.

15:40 Uhr - 16:00 Uhr

Pause

16:00 Uhr

Neues Gummi-Silica für einen neuen Markt

Dr Jens Jens
Leiter, Angewandte Technologie, Reifen und Kautschuk
Evonik Resource Efficiency GmbH
DEUTSCHLAND
Ein neuartiger Gummi-Silica-Typ wurde entwickelt und wird jetzt auf dem Reifenmarkt eingeführt. ULTRASIL 7800 GR von Evonik ist für große SUV- und Ganzjahresreifen maßgeschneidert. ULTRASIL 7800 GR sorgt aufgrund seiner günstigen Verarbeitung und der hohen dynamischen Steifigkeit für eine ideale Balance der Compound-Extrusion. ULTRASIL 7800 GR zielt hauptsächlich auf den US-Markt mit seinen speziellen Reifenanforderungen ab. Deshalb wird es in den amerikanischen Evonik-Werken produziert, deren Kapazität für den weltweiten Vertrieb durch die Einführung einer neuen Gummi-Silica-Anlage im Jahr 2018 erheblich erhöht wird.

16:25 Uhr

Einfluss von Carbon-Black-Eigenschaften auf die Leistung der Laufflächen von Pkw-Reifen

Dr Mridul Das Gupta
Senior scientist
Hasetri
INDIA
Bei der Feinabstimmung des „magischen Dreiecks“ spielt die Lauffläche von Pkw-Reifen eine wichtige Rolle. Die Seite des Rollwiderstands wird länger, die der Nasshaftung kürzer, während die Seite der Haltbarkeit gleich bleibt. Neben der Nasshaftung spielen in tropischen Ländern auch die Haftung sowie das Handling bei Trockenheit eine entscheidende Rolle für die Reifenleistung. Die Silica-Technologie unterstützt Reifenhersteller dabei, Rollwiderstand und Nasshaftung zu erzielen – mit einer Beschränkung der Haftung/des Handlings im Trockenen und der Haltbarkeit. Mit neuen Typen von Carbon Black kann man alle Leistungsanforderungen optimieren, was in diesem Paper skizziert wird.

16:50 Uhr

Die Wirkung von kautschukmodifizierten Silanen auf Laufflächenmischungen von Reifen

Munenao Munenao
Forscher
Shin-Etsu Chemical Co Ltd
JAPAN
Eine Verbesserung der Wechselwirkung zwischen Silica und SBR/BR ist einer der wichtigen Faktoren bei Reifenlaufflächen-Compounds. Vor Kurzem entwickelte Shin-Etsu kautschukmodifizierte Silane, die eine starke Wechselwirkung zwischen Silica und den SBR/BR-Polymeren bieten können. Diese Wechselwirkung wird durch das Gerüst und die Triethoxysilyl-Gruppen an der Seitenkette des Polymersilans verursacht. Als Ergebnis wird eine Verbesserung der Kraftstoffeffizienz und der Nasshaftung beobachtet. Shin-Etsu wird die Bewertungsergebnisse präsentieren, die belegen, dass kautschukmodifizierte Silane wertvolle Additive in Rezepturen für Reifenlaufflächen-Compounds sind.

17:15 Uhr

Herausforderungen beim Verständnis der Physik und Verarbeitung moderner Reifenmischungen

Dr Saeid Saeid
Verarbeitungsexperte
Arlanxeo Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Die Einführung von hochlinearem NdBR- und funktionalisiertem SSBR-Kautschuk mit unterschiedlichen Mikrostrukturen stellt den Verarbeitungsbereich der Reifenfertigung vor neue Herausforderungen. Wissenschaftliche Arbeiten zur rheologischen Prüfung und Simulation der Verarbeitung von Reifenmischungen wurden vor allem in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts entwickelt und erreichten damals ihren Höhepunkt. Compounds, die energieeffiziente Reifen ermöglichen, zeigen jedoch häufig ein rätselhaftes viskoelastisches, temperaturabhängiges Verhalten und widersprechen in dieser Hinsicht den allgemeinen Ansichten. Das vorliegende Paper gibt einen Überblick über die Höhepunkte des vergangenen Jahrhunderts und über den weiteren Weg in Bezug auf physische Prüfungen und die nichtlineare rheologische Modellierung moderner Reifenmischungen.

17:40 Uhr

Die Eigenschaften der hochoberflächigen Kieselsäure von Solvay in Laufflächen und anderen Reifenelementen

Dr Thomas Thomas
Manager, Globale Forschung & Innovation Reifen
Solvay
FRANKREICH
Der Einsatz hochdispergierbarer Kieselsäure (HDS) bei Reifenlaufflächen ist ein wesentlicher Beitrag zur Fertigung kraftstoffeffizienter Reifen, die den weltweiten Vorgaben zu Reifen und Fahrzeugflotten entsprechen und die die Umweltbelastung durch den Straßengüterverkehr minimieren. Dieser Beitrag konzentriert sich auf spezifische Eigenschaften des Sortiments hochdispergierbarer Kieselsäure (HDS) von Solvay bei starkem Verschleiß von Pkw- und Lkw-Reifen sowie die weitere Verbesserung des Rollwiderstandsbeiwerts durch die Verwendung von Kieselsäure bei anderen Reifenelementen, hauptsächlich der Seitenwand.

New York 2 Stream 09 - New Rubber Compound Additives
09:00 Uhr - 16:25 Uhr

09:00 Uhr

Verbesserung der Nass- und Eistraktion von Reifen

Dr Hermann-Josef Hermann-Josef
Leitender Kautschukspezialist, Additive
Lanxess Deutschland GmbH
DEUTSCHLAND
Die Nass- und Eistraktion besitzt in der Reifenindustrie große Bedeutung. Die Einführung der Silica-Technologie bei Laufflächenmischungen von Pkw hat zu einem bedeutenden Fortschritt bei diesen Eigenschaften geführt. Eine weitere Möglichkeit, die Traktion bei Nässe und Eis sowie den Rollwiderstand zu verbessern, liegt in der Verwendung von Vulkanol TOF – einer Phosphor-Ester-Verbindung – in Laufflächenformulierungen mit Silica. Eine niedrige Dosierung dieser Chemikalie als Zusatzstoff oder Teilersatz von Mineralölen ergibt zusätzliche Verbesserungen dieser Reifeneigenschaften.

09:25 Uhr

Neues von der Schwefelvulkanisation von Gummi

Dr Ali Ali
Senior Lecturer
Loughborough University
GB
In den Schwefelhärtungssystemen von Reifen werden Sulfenamidbeschleuniger und Zinkoxidaktivatoren verwendet. Die Nutzung dieser Chemikalien lässt Bedenken wegen ihrer nachteiligen Auswirkungen auf das Meeresleben, die menschliche Gesundheit und die Umwelt laut werden. Zinkoxid wurde mit einem Sulfenamidbeschleuniger funktionalisiert, damit ein einzelnes Material zur Verwendung als Zusatzstoff bereitsteht. Die Wirkung des Zusatzstoffs auf die Härtungseigenschaften von Naturkautschuk wurde gemessen. Als die Härtungseigenschaften mit denen einer NR-basierten Reifenmischung verglichen wurden, waren die optimale Härtungszeit kürzer und die Härtungsgeschwindigkeit höher, obwohl die Verwendung dieser beiden Härtungsmittel reduziert wurde.

09:50 Uhr

Funktionale Zusatzstoffe bieten Vorteile für die erweiterte Compoundierung und Verarbeitung von Reifen

Colin Colin
Leiter Technischer Vertrieb
Schill + Seilacher
DEUTSCHLAND
Die Formulierungen von Reifenkomponenten und die damit verbundene Verarbeitung werden zunehmend komplexer, wobei der Schwerpunkt eindeutig auf einer verbesserten Reifenleistung liegt. Der Bedarf an Zusatzstoffen zur Maximierung der Effizienz ist erheblich. Der Kompromiss bei den vulkanisierten Eigenschaften zugunsten einfacherer Verarbeitung ist in den meisten Fällen nicht akzeptabel. Zusatzstoffe für Prozesse müssen daher neben der Prozessverbesserung auch zur Verbesserung der Eigenschaften beitragen. Dafür werden neue Klassen von Zusatzstoffen entwickelt. In dieser Präsentation werden verschiedene Einsatzgebiete, wie Laufflächenmischungen für hochdynamische Stabilität und die Hochgeschwindigkeits-Extrusion, behandelt, bei denen die Verarbeitung von der Nutzung neuer Zusatzstoffe profitiert und zu einer besseren Reifenleistung beiträgt.

10:15 Uhr

Synthese und Anwendung von Calixaren-Derivaten als Haftharz bei Reifenanwendungen

Henrik Henrik
FuE-Ingenieur, Compoundierung
Iran Rubber Industries Research Center and Iran Yasa Tire and Rubber
IRAN
Prof Saeed Saeed
CEO
Iran Rubber Industries Research Center
IRAN
Im Hinblick auf den Bedarf an modernen Harzen in der Reifenindustrie haben wir ein neues Spezialharz mit signifikanten Eigenschaften für verschiedene Reifenanwendungen entwickelt. Ziel dieser Studie war es, die Klebrigkeit und Adhäsion von Gummi an Gummi, Metall und Gewebe durch Substitution von Calixaren-Derivaten mit Novolak-Phenol-Haftharz zu erhöhen. Auch die Auswirkungen der In-situ- wie auch der Offline-Calixaren-Polymerisation wurden untersucht. Calixarene sind cyclische Tetramere mit einem dreidimensionalen Netzwerk aus p-tert-Butylphenol- und Formaldehyd-Einheiten.

10:40 Uhr - 11:20 Uhr

Pause

11:20 Uhr

Studie über die Leistung neuartiger, lang wirkender Antioxidantien

Dr Meng Meng
FuE-Ingenieurin
Sennics Co Ltd
CHINA
Eine technische Innovation führte zu einem neuen, umweltfreundlichen Antioxidans mit anpassbaren Komponenten. Das neue Antioxidans N3100 ist ein idealer Ersatz für DTPD (herkömmliches 3100). Da sich einer seiner Bestandteile von DTPD unterscheidet und das Verhältnis seiner Bestandteile frei anpassbar ist, könnten die Reifenhersteller durch Anpassung der Formulierung einen besseren langfristigen Alterungsschutz erzielen, und das Risiko von REACH könnte ebenfalls vermieden werden. Bei der Anwendung auf Gummi und Reifen sind Ozonalterung, thermische oxidative Alterung und mechanische Alterung vergleichbar mit denen von DTPD.

11:45 Uhr

Verbesserung der dynamischen Ermüdung in Reifen-Compounds durch Graphen

Mina Mina
FuE-Ingenieurin
Iran Rubber Industry Engineering & Research Center (RIERCO)
IRAN
Reifenblasen und Ermüdungsbrüche am Umfang sind große Probleme, die in der Reifenindustrie gemeldet werden. Es wurde eine Vielzahl von Anstrengungen unternommen, um Compounds mit weniger Defekten zu konzipieren. Graphen hat in den letzten Jahrzehnten die Aufmerksamkeit der Forscher auf sich gezogen, die dieses überlegene Material in den Reifen-Compound einbringen wollen. Diese Studie untersucht die mögliche Anwendung von Graphen zur Verringerung der Wärmeentwicklung und zur Verbesserung der dynamischen Ermüdung, damit die Blasen- und Rissbildung in Reifen eingeschränkt wird.

12:10 Uhr

Wissenschaft der Leistungsprozesshilfsmittel für Compounds mit einem hohen Anteil an Silica

Dr Rikki Rikki
Geschäftsführer, Additive
Polymer Solutions Group
USA
Reifenhersteller suchen ständig nach neuen Materialtechnologien, mit denen die ständig steigenden Leistungsanforderungen nach gesenktem Kraftstoffverbrauch und besserer Nassbremsung von Fahrzeugherstellern und von Kunden, die Reifen kaufen, erfüllt werden können. Materialentwickler setzen auf sehr hohe Silica-Konzentrationen (>90 phr), um diese Ziele zu erreichen, allerdings mit erheblichen Kosten für die Verarbeitbarkeit. Die meisten Prozesshilfsmittel verzögern auch die Härtung und verschlechtern die Leistungseigenschaften. Flow Polymers konzentriert sich auf die Bedürfnisse von Reifen- und Gummimaterialentwicklern und von deren Kunden und hat SureMix CO2 entwickelt. Wenn es in Laufflächenformulierungen mit einem hohen Silica-Anteil eingesetzt wird, kann es die Verarbeitbarkeit optimieren und gleichzeitig die Nasstraktion und den Verbrauch verbessern.

12:35 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

NXT-Silan: breiter Formulierungsspielraum mit einfacher Verarbeitung für Hochleistungsreifen

Dr Daria Daria
Ingenieurin Anwendungsentwicklung
Momentive Performance Materials
DEUTSCHLAND
Das NXT-Silan von Momentive, ein Thiocarboxylat-funktionales Silan-Kopplungsmittel, das in eine modellartige Laufflächenmischung für Pkw integriert wird, kann einen breiten Formulierungsspielraum mit guter Verarbeitbarkeit und verbesserten dynamischen Eigenschaften im Vergleich zu Standard-Schwefelsilanen, nämlich Bis-[3-(triethoxysilyl)-propyl]-tetrasulfan (TESPT) und Bis-[3-(triethoxysilyl)-propyl]-disulfan (TESPD), ermöglichen. Ein umfassender Datensatz wird für eine Reihe von Polymer- und Silica-Kombinationen von hochleistungsfähigen Reifen-Compounds vorgestellt. Dieser Datensatz wird Laborindikatoren für verbesserte Verarbeitbarkeit und Leistung enthalten und die Vorteile aufzeigen, die durch Zumischung von NXT-Silan erreicht werden können.

14:25 Uhr

Analyse und Wirkung von Kobalt auf die Haftung in Stahlgürtel-Radialreifen

Mehdi Mehdi
Technikexperte
Yazd Tire Production Company
IRAN
In dieser Studie wurde die Compound-Synthese von Gürtelreifenradialen durch Labortests wie MDR, Härte und physikalisch-mechanische Eigenschaften charakterisiert. Drei Compound-Proben mit einer Menge an Kobalt (0, 1 und 2 phr) wurden aufgebaut, und ihre Wirkung auf die morphologische Struktur innerhalb der Oberfläche wurde mittels Photoelektronenspektroskopie, Röntgenstrahlbeugung und Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) bewertet. In der Zwischenzeit zeigen diese Konzentrationen unterschiedliche Mengen an Haftbeschleunigern, die die Menge und Verteilung der Kobaltionen (XRD) beeinflussen. Die Wirkung von Kobalt auf die Struktur innerhalb der Oberfläche und die Kristallisation sowie die Korrelation zeigten eine bessere Adhäsionsleistung.

14:50 Uhr

Crystex Cure Pro insoluble sulphur – the next generation of insoluble sulphur

Dr Frederick Frederick
Technology Fellow
Eastman Chemical Co
USA
Eastman Crystex Cure Pro insoluble sulphur is a highly optimised polymeric sulphur specifically engineered for maximum performance characteristics. Crystex Cure Pro demonstrates a combination of superior critical characteristics for polymeric insoluble sulphur. Enhanced flow, easier handling and superior dispersion characteristics along with improved thermal stability make Crystex Cure Pro a unique performer because it has the important features that tire manufacturers want in insoluble sulphur. Better flow and handling provide considerable convenience and accurate dosing in plant operations, while the improvements in dispersion and thermal stability provide users of Crystex Cure Pro with operational savings opportunities. Plant-scale designed experiments using thermal imaging techniques and detailed vulcanisate physical property evaluations have shown that mixing efficiency improvements of 10-25% are achievable in optimised processes using Crystex Cure Pro.

15:15 Uhr - 15:35 Uhr

Pause

15:35 Uhr

Reifenöle mit geringen aromatischen Bestandteilen und hoher Lösbarkeit

Dr Mika Mika
Technischer Leiter, Global
Nynas AB
FINNLAND
In den meisten Regionen der Erde wurden aromatische Öle bei der Reifen-Compoundierung durch sichere Öle ersetzt. Die nächste Region, in der die Einführung entsprechender Gesetzgebung ansteht, ist Indien oder China. Der Ersatz aromatischer Öle in Kautschukmischungen, die nicht für Reifenlaufflächen eingesetzt werden, erfolgte zügig. Der Anteil an Öl ist geringer und die Polymere besitzen eine geringere Polarität als dies bei Pkw-Reifen (PCR) der Fall ist. Die PCR-Laufflächenmischungen enthalten SBR und erfordern Weichmacher mit größerer Polarität. Zudem ist eine hohe Glasübergangstemperatur erforderlich, um Traktion zu gewährleisten. Öle mit mittlerem Aromatengehalt (23-35 %) werden deshalb bevorzugt. In diesem Beitrag diskutieren wir die Verwendung von Öl mit niedrigem Aromatengehalt in Laufflächenmischungen. Die Verwendung solcher Öle ist auch für das künftige Angebot vorteilhaft.

16:00 Uhr

Hochleistungsfähige Kohlenwasserstoffharze in Laufflächenformulierungen – weshalb Harze verwenden?

Dr Mark Mark
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Eastman Chemical Company
USA
Kohlenwasserstoffharze sind Polymere mit niedrigem Molekulargewicht und hohen Glasübergangstemperaturen, die in Laufflächenmischungen eingesetzt werden, um die viskoelastischen Eigenschaften zu modifizieren. In diesem Vortrag untersuchen wir die Auswirkungen des Harzes auf die Laufflächeneigenschaften und untersuchen, weshalb Harze einzigartige Lösungen für eine ausgewogene Nasshaftung darstellen. Es wurde beobachtet, dass Harze die Glasübergangstemperatur Tg der Mischungen verändern und es zu einem signifikanten Unterschied zwischen der Glasübergangstemperatur des Polymers (Spitzenwert E”) und der Mischung kommt (Spitzenwert tan?). Durch Harze erweitert sich zudem der Bereich des Spitzenwerts tan? und daher das mögliche Spektrum der Leistungseigenschaften, die ein Compound bietet, sei es Nasshaftung, Rollwiderstand, Verschleißfestigkeit oder Verhalten bei Schnee.

Sydney Themenblock 10 – Simulationsmodellierung und -prüfung + Schlussfolgerungen
09:00 Uhr - 15:40 Uhr

Moderator

Prof Saied Taheri
Professor and director
Virginia Tech
USA

09:00 Uhr

Die numerische Simulation der Wechselwirkungen zwischen Flüssigkeit und Struktur im Aquaplaning-Problem

Dr Corentin Corentin
Forschungs- und Entwicklungsingenieur
Michelin
FRANKREICH
Es wird eine neue Kopplungsstrategie zwischen der Methode der geglätteten Teilchen-Hydrodynamik (SPH) und der Finite-Elemente-Methode (FE) entwickelt und auf das Reifen-Aquaplaning-Problem angewendet. Es werden Verbesserungen der SPH-FE-Kopplung vorgeschlagen, um effiziente Simulationen eines derart komplexen Phänomens zu erreichen. Für die Flüssigkeit scheint die SPH-Methode perfekt zur Behandlung der drei komplexen Grenzflächen des Aquaplaning-Phänomens geeignet zu sein: Freiflächen, Boden/Flüssigkeit und Flüssigkeit/Reifen. Das vorliegende 3D-SPH-FE-Modell wird zunächst in verschiedenen akademischen Testfällen validiert, bevor das komplexe Problem der 3D-Aquaplaningsimulation für neue und abgenutzte Reifen berücksichtigt wird.

09:25 Uhr

Notwendigkeit der thermischen Modellierung von Reifen zur Simulation des Fahrzeughandlings: praktische Verifizierung

Lorenzo Lorenzo
Junior Applied Research Engineer
Pirelli Tyre SpA
ITALIEN
Viele verschiedene technische Arbeiten berücksichtigen, wie sich Temperaturschwankungen auf die Reifeneigenschaften beim Kurvenfahren und beim Bremsen auswirken. Es wurde nachgewiesen, dass Reifenkräfte und -momente auf thermischen Effekten basieren, die wiederum vom Quer- und Längsschlupf sowie von den Kräften selbst abhängig sind. In diesem Vortrag werden die typischen Fahrdynamikmanöver analysiert, um zu bewerten, wie stark die einzelnen Fahrmanöver von einem thermischen Reifenmodell beeinflusst werden.

09:50 Uhr

Die neuesten Entwicklungen bei der Reifenmodellierung und Prüfung bei Jaguar Land Rover

Jan Jan
Technischer Experte
Jaguar Land Rover
GB
Dieser Vortrag bietet eine Übersicht über die neuesten Entwicklungen bei der Reifenmodellierung und Reifenprüfung bei Jaguar Land Rover.

10:15 Uhr

Innovative Verfahren für die Analyse, Charakterisierung und Parametrierung des Reifenhandlings mit CDTire

Francesco Francesco
Modellierungsingenieur Reifen und Fahrzeugdynamik
Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik
DEUTSCHLAND
Bei CDTire/3D handelt es sich um ein Reifenmodell für die physikalische, dreidimensionale Modellierung. Bei diesem Modell wird jedes funktionale Element der Reifenstruktur – Seitenwand, Stahlgürtellagen, Karkasse, Zwischenbau – mithilfe der Schalenmodellierung beschrieben. Die Lauffläche wird mithilfe eines erweiterten Bürstenmodells beschrieben. Diese Präsentation zeigt, wie die typischen Eigenschaften des Reifenhandlings mittels Simulation analysiert werden können, wie der Zusammenhang zwischen Handlingeigenschaft und der Reifenstruktur erklärt werden kann, wie die Parametrierung des CDTire/3D für das Handling erfolgt, und was die Mindestvoraussetzungen für die Messungen für eine vollständige Charakterisierung sind.

10:40 Uhr - 11:00 Uhr

Pause

11:00 Uhr

Analytische Modellierung der Gleitreibung: der Einfluss der Last auf die Reibung

Sunish Sunish
Hochschulabsolvent
Virginia Polytechnic Institution and State University
USA
Die Schätzung der Reibung beim Kontakt zwischen Reifengummi und Straße spielt eine wichtige Rolle bei der Vorhersage und Optimierung der Reifen- und Fahrzeugeigenschaften. Die Entwicklung physikbasierter Reibungsmodelle für Gummi stößt in der Wissenschaft und Industrie seit drei Jahrzehnten immer mehr auf Interesse. In der vorliegenden Studie wird ein Reibungsmodell, das aus einem über ein raues Substrat gleitenden Gummiblock besteht, auf Grundlage der Modelle von Persson und Kluppel untersucht. Es werden der Einfluss der Last auf die Reibung und die Parameter für die Kontaktmechanik des Modells diskutiert. Der Vergleich der Ergebnisse der Modelle mit experimentellen Daten, die unter Verwendung eines von CenTiRe entwickelten dynamischen Reibungsprüfgeräts generiert wurden, zeigen, dass die normale Last beim Reibungsmodell berücksichtigt werden sollte.

11:25 Uhr

Extrusionsversuch und Simulationen von Reifenkautschuk mit Wandschlupf

Tijmen Tijmen
Forscher
Professorship for Polymer Engineering of Windesheim University of Applied Sciences
NIEDERLANDE
Spritzquellung von gefülltem Kautschuk ist in der Reifenindustrie verbreitet. Spritzquellung ist ein komplizierender Faktor bei der Konstruktion des Extrusionswerkzeugs. Eine numerische Simulation der Spritzquellung kann für die Konstruktion des Extrusionswerkzeugs von Vorteil sein. Der Schlupf von Kautschuk an einer Wand ist ein relevanter Parameter für das Fließverhalten und die Extrusionssimulation. Die Simulationen von Spritzquellung und entsprechende Experimente wurden mit einer viskoelastischen Reifenkautschukmischung durch ein kreisförmiges Extrusionswerkzeug durchgeführt. Ein viskoelastisches PTT-Modell wurde über die rheologischen Daten des Kautschuks gelegt. Der Wandschlupf wurde mittels rheologischer Messungen ermittelt.

11:50 Uhr

NVH-Technologie als Diagnoseinstrument für Entwicklungsprogramme von OEMs

Subramaniam Subramaniam
Senior Manager, Fahrzeugdynamik
CEAT Limited
INDIEN
Die Reifenentwicklung für den Automobilmarkt in Indien ist eine Herausforderung, bei der Komfort und Kraftstoffeffizienz oberste Priorität haben. Heutzutage ist die Produktvalidierung durch physikalische Prüfungen noch immer unverzichtbar, trotz der Fortschritte bei der virtuellen Simulation. Gut entwickelte NVH-Technologie für die Messung von Fahrzeugen im Freien ermöglicht größere Freiheit bei der Optimierung der Reifeneigenschaften durch Reifenprofil und -aufbau, um den strengen Anforderungen der Kunden einschließlich OEMs zu entsprechen. Diese Studie untersucht mittels virtueller Simulation und Validierung auf Fahrzeugebene, wie sich Reifenprofil, Hohlraum und Aufbau auf das NVH-Verhalten von Reifen auswirken. Die Studie enthält außerdem die Messung des Geräuschpegels und einzigartige Analyseverfahren zur Quantifizierung der NVH-Eigenschaften von Reifen auf Fahrzeugebene.

12:15 Uhr

Modellierung und Abbildung realer Oberflächen bei Reifenprüfungen im Labor

Matthew Matthew
Simulationsingenieur
Global Center for Automotive Performance Simulation
USA
Traditionell hat die präzise kontrollierte Umgebung von Indoor-Reifenprüfanlagen wiederholbare Daten über Reifenkraft und -moment geliefert. Dabei war klar, dass die Prüfoberfläche nicht aus Asphalt bestand. Prüfstandoberflächen, die den Eigenschaften von Asphalt stärker entsprechen, liefern wiederholbare Prüfdaten, die die Ergebnisse einer Prüfung auf der Straße besser abbilden. Dieser Vortrag zeigt einen analytischen Ansatz, wie Abtastdaten der Oberflächenrauheit von Straßenbelägen bei der Oberflächenprüfung auf Flachband-Prüfständen als brauchbare Oberflächen eingesetzt werden können.

12:40 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr

Simulation der Rollscheibe mit quer verlaufendem Profilmuster

Thirumal Alagu Thirumal Alagu
Doktorand
Leibniz University
DEUTSCHLAND
Die derzeitigen Verfahren zur Simulation von rollenden Reifen mit quer verlaufendem Profilmuster erfordern viel Rechenaufwand. Das Arbitrary-Lagrangian-Eulerian-Bezugssystem (ALE) der Relativkinematik wird aufgrund des geringeren Rechenaufwands häufig für rollende Reifen verwendet. Der Nachteil ist jedoch, dass es nur auf achsensymmetrische Reifenmodelle angewendet werden kann. In dieser Arbeit wird ein gekoppeltes ALE-Lagrange-Bezugssystem für die Simulation eines Reifenmodells mit quer verlaufendem Profil vorgeschlagen. Die Laufflächenkrone wird nach Lagrange, die Laufflächenbasis in einem ALE-Relativkinematik-Framework definiert.

14:25 Uhr

Finite-Elemente-Modellierung von Reifen für dynamische Tests

Abubaker Abubaker
Doktorand
Cranfield University
GB
In der Präsentation werden die Verfahren zur Implementierung einer geeigneten dynamischen Gummimaterialkarte auf einem Finite-Elemente-Modell eines Reifens besprochen. Aktuelle Modelle auf dem Stand der Technik implementieren eine unzulässige Darstellung des Gummiverhaltens in dynamischen Szenarien. Diese Präsentation befasst sich mit der Implementierung einer gleichungsbasierten Materialkarte, die das viskoelastische dynamische Verhalten von Gummi bei unterschiedlichen Dehnraten am besten definiert. Das Materialmodell wird durch Materialprüfdaten unterstützt, wobei auf der Materialkarte Validierungen durchgeführt wurden. Mehrere statische und dynamische Szenarien eines Reifens werden mit der Software LS-DYNA modelliert: quasistatische Kompression, dynamischer rollender Reifen, über einen Keil rollender Reifen.

14:50 Uhr

Dreidimensionale Charakterisierung dynamischer Reifenkrümmungen

Henning Henning
Leiter, Forschung und Entwicklung
Calspan
USA
Die äußere Form eines Reifens ändert sich signifikant mit Betriebsbedingungen wie Geschwindigkeit, Belastung und Innendruck. Unter Nutzung dynamischer Messungen an Reifenoberflächen wurde eine Methode entwickelt, mit der die Betriebsbedingungen mit der Krümmung der Reifenaußenfläche korreliert werden. Die Krümmungskorrelation wird zur Bildung eines Reifenoberflächenmodells verwendet. Die Analyse, wie die Betriebsbedingungen die gesamte Reifengeometrie beeinflussen, wird vorgestellt. Abschließend wird der Einsatz dieser Methode bei der Aerodynamik-Simulation von gesamten Fahrzeugen und ihre Auswirkung auf die Energieeffizienz von Fahrzeugen besprochen.

15:15 Uhr

Temperatur, Rauheit und Verschleiß in Echtzeit-MF-Modellierung

Dr Flavio Flavio
Research Fellow – CEO and Mitgründer
University of Naples - MegaRide
ITALIEN
Die physikalische Modellierung von Reifen/Straße-Interaktionsphänomenen und die Nutzung hochentwickelter Simulationswerkzeuge, die von der UniNa Vehicle Dynamics Forschungsgruppe entwickelt und von seinem Spin-off MegaRide umgesetzt wurden, ermöglichen die Prognose und Simulation der lokalen Temperaturverteilung, der Laufflächenabnutzung und der Haft- sowie Hysteresekomponenten der Reibung, die an der Straßengrenzfläche entstehen. Die Kooperation zwischen solchen physikalischen Modellen ermöglicht es, das Realismus- und Zuverlässigkeitsniveau eines Simulationssystems zu steigern, wobei in der vorgeschlagenen Fallstudie die Änderungen prognostiziert werden, die die Auswirkungen der genannten Phänomene auf die Parameter einer innovativen Methodik zur Umsetzung von Pacejkas MF-Formulierung haben.

Casablanca 1 & 2 Themenblock 11 – Reifenmaterialforschung – Universität von Twente
09:00 Uhr - 12:15 Uhr

Moderators

Anke Anke
Professorin
University of Twente
NIEDERLANDE
Prof Jacques Noordermeer
Emeritus professor of Elastomer Technology and Engineering
University of Twente
NETHERLANDS

09:00 Uhr

Einfluss von Harzen auf Eigenschaften im Gummi eines elastomeren Compounds

Neven Neven
PDEng
University of Twente, The Netherlands
NIEDERLANDE
Harze werden häufig in Klebstoffen verwendet, da sie die Hafteigenschaften verbessern können. Aus dem gleichen Grund werden sie in Gummi-Compounds eingesetzt. Diese Harze sind Oligomere mit niedrigem Molekulargewicht, die aus einer natürlichen oder synthetischen Quelle von Monomeren hergestellt werden. Wenn sie in einer Gummiformulierung angewendet werden, können sie das Öl ersetzen und als Verarbeitungshilfsmittel wirken. Die Löslichkeit von sowohl einem Gummi als auch einem Harz sind Hauptfaktoren, die das Verhalten einer Gummi-Harz-Mischung bestimmen. Neben der Löslichkeit haben das Strukturmolekulargewicht und die Harzkonzentration den größten Einfluss auf einen Gummi. Diese Einflüsse werden im Verlauf der Präsentation behandelt.

09:25 Uhr

Dispersionsregelung während des Mischens von mit Silica gefüllten Laufflächen-Compounds

Ayush Ayush
PDEng
University of Twente
NIEDERLANDE
Die Rheologie von mit Silica verstärkten Compounds wird von der Wechselwirkung des Füllstoffs mit dem Elastomer beeinflusst. Der Vorgang des Mischens von Silica in das Elastomer bestimmt die Wechselwirkung zwischen diesen und beeinflusst ihre Extrudierbarkeit sowie ihre rheologischen Eigenschaften. Ein mechanischer Abbau von Silica-Agglomeraten sowie eine chemische Reaktion zwischen Silica und Silan müssen während des Mischens auftreten. Daher ist es eine Herausforderung, in jeder Charge ein konstantes Interaktionsniveau aufrechtzuerhalten. Der Payne-Effekt ist ein Indikator für die Wechselwirkung zwischen Teilchen. Dieses Projekt zielt darauf ab, eine prädiktive Mischregelungsmethode zu entwickeln, indem die Entwicklung des Payne-Effekts mit Mischparametern abgebildet wird.

09:50 Uhr

Prognose der Dispergierbarkeit von Silica im Gummi anhand analytischer Methoden

Fabian Fabian
Doktorand
University of Twente
NIEDERLANDE
Ausgefälltes Silica zählt in Kombination mit bifunktionellen Organosilanen zu den wichtigsten Füllstoffen für Laufflächenmischungen von Pkw-Reifen. Die Herausforderung besteht jedoch darin, eine gute Dispersion und Verteilung des Silica in der Gummimatrix zu erzielen. Es ist bekannt, dass die Compound-Formulierung und der Mischprozess das Verarbeitungs- und Dispergierverhalten beeinflussen. Zudem besitzt das Silica selbst einen großen Einfluss auf die Qualität der Dispersion im Gummi. Es ist wichtig, sich der typischen analytischen Parameter und ihrer Auswirkung auf die Dispergierbarkeit bewusst zu sein. Daher wurden verschiedene Ansätze untersucht, mit denen die Dispergierbarkeit von Silica anhand neuer analytischer Methoden prognostiziert werden kann.

10:15 Uhr

Alternative zu Diphenylguanidin in mit Silica verstärkten Reifenlaufflächen-Compounds aus Naturkautschuk

Chesidi Chesidi
Doktorand
University of Twente (The Netherlands)
THAILAND
Diphenylguanidin (DPG) wird häufig in mit Silica verstärkten Gummi-Compounds verwendet, um die Silanisierungs- und Vulkanisationsreaktionen zu verbessern. Wegen des toxischen Anilins, das von DPG bei hoher Verarbeitungstemperatur freigesetzt wird, sind sichere Alternativen erforderlich. In dieser Arbeit wird Octadecylamin (OCT) als DPG-Alternative in mit Silica gefüllten Naturkautschuk-Compounds untersucht. Die Compound-Eigenschaften werden vergleichend bewertet, wobei diejenigen mit DPG und ohne Amin als Referenz dienen. Die Kinetik der Silanisierungsreaktion zwischen Silica und Silan in Gegenwart von Aminen wird anhand von Modell-Compounds erforscht. Die Verwendung von OCT fördert die Grenzflächenkompatibilität, indem chemische und physikalische Wechselwirkungen kombiniert werden, was zu einer guten Leistung führt.

10:40 Uhr - 11:00 Uhr

Pause

11:00 Uhr

Einfluss der Netzwerkstruktur auf Elastomereigenschaften

Anke Anke
Professorin
University of Twente
NIEDERLANDE
Dem Einfluss von Vernetzungsdichte und Vernetzungsstrukturen auf das Verhalten von Elastomeren wird große Aufmerksamkeit geschenkt. Ein sehr wichtiger Parameter scheint unterschätzt zu werden: die Modifikationen der Polymerketten durch Härtungsmittel, die von Schwefel und Fragmenten der Beschleuniger gebildet werden. Der vorliegende Beitrag möchte auf diesen wichtigen Beitrag zur Leistungsfähigkeit räumlicher Netzwerke aufmerksam machen. Die mit Tetramethylthiuramdisulfid und Schwefel (TMTD/S8) sowie Zinkdialkyldithiophosphat mit Schwefel (ZDT/S8) gehärteten Proben von Emulsions-Styrol-Butadien-Kautschuk (E-SBR) wurden untersucht.

11:25 Uhr

Silica-NR-Masterbatch als eine Alternative für Reifenrohmaterialien

Dr Wisut Wisut
Privatdozent
University of Twente
NIEDERLANDE
Bei der herkömmlichen Herstellung von mit Silica gefüllten Kautschukmischungen wird der Haftvermittler für Silica und Silan während der zweiten Phase getrennt in die Mischvorrichtung gegeben. Dies ist der wichtigste Schritt, um eine angemessene Hydrophobierung auf der Oberfläche der Kieselsäure zu erreichen. Es gibt jedoch einige Nachteile, wie die schwierige Steuerung des Mischvorgangs, die langen Zykluszeiten sowie den hohen Energie- und Kostenaufwand. In dieser Studie werden alternative Ansätze vorgestellt, bei denen präsilanisierte Kieselsäure und Silica-NR-Masterbatch verwendet werden. Letzterer liefert positive Ergebnisse, da dieses Vorgehen die Probleme vermeidet, die beim herkömmlichen Mischvorgang auftreten, und dabei die Verstärkungseffizienz leicht verbessert.

11:50 Uhr

Studie zur Reaktionsfähigkeit von Mercaptosilan und Sulfidsilan mit Polymer

Masaki Masaki
Doktorand
University of Twente
NIEDERLANDE
Mercaptosilane ermöglichen einen besseren Dispersionszustand von Kieselsäure im Vergleich zu Sulfidsilanen in Laufflächenmischungen von Reifen. Sie neigen jedoch dazu, Probleme bei der Verarbeitung zu verursachen. Als möglicher Einflussfaktor bei den oben genannten Phänomenen wurden daher die Silan-Kautschuk-Reaktionen in einem Modellsystem untersucht, bei dem anstelle der Polymere Alkene zusammen mit den Silanen eingesetzt wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass Mercapto-Silane und Sulfidsilane auf unterschiedliche Weise reagieren, je nach Art der Doppelbindung. Auf Grundlage der Ergebnisse werden die Gründe für die unterschiedlichen Eigenschaften von silicagefüllten Kautschukmischungen mit unterschiedlichen Polymer-Silan-Kombinationen erläutert.

12:15 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

Casablanca 1 & 2 Themenblock 12 – Entwicklungen von Nachwuchswissenschaftlern
14:00 Uhr - 15:40 Uhr

Moderator

Dr Kim Blackburn
Research fellow
Cranfield University
UK

14:00 Uhr

Ermüdungsmodellierung von Cord-Gummi-Verbundstoffen

Niraj Kumar Niraj Kumar
Doktorand
Leibniz University
DEUTSCHLAND
An der Modellierung von Schäden in elastomeren Verbundstrukturen besteht heute zunehmendes Interesse, hauptsächlich aufgrund der hohen Nachfrage in der Automobilindustrie. Bei diesen Strukturen kann es sich beispielsweise um Reifen, Schläuche und Luftfedern handeln. Diese Präsentation legt den Schwerpunkt auf eine exakte Modellierung von Ermüdungsschäden bei einer cordverstärkten Gummistruktur. Die möglichen Fehlerarten, z. B. Lösung an der Cord-Gummi-Schnittstelle, Delaminierung, Gefügeschaden oder Schädigungsmechanismen in Interaktion, werden erläutert. Außerdem werden numerische Verfahren zur Bewertung der Haltbarkeit im Hinblick auf die Implementierung im kommerziellen Finite-Elemente-Programm ABAQUS erklärt.

14:25 Uhr

Computertomographie zur Untersuchung von Kavitationsschäden bei Reifenkautschuk

Eric Eric
Doktorand
Leibniz-Institut fuer Polymerforschung Dresden eV
DEUTSCHLAND
Unter Einschränkungsbedingungen entstehen beim Einleiten einer Zugbelastung multiaxiale Spannungszustände. Diese sind für Kavitationsphänomene verantwortlich, die erste Stufe beim Versagensprozess des gesamten Materials. Mikro-Computertomographie (µCT) ermöglicht es, die Bildung reversibler sowie irreversibler Kavitäten und deren Entwicklung im Falle eines Versagens zu charakterisieren. Durch Röntgenkleinwinkelstreuung mittels Synchrotron ist es möglich, die Ausgangszustände dieses Beschädigungsprozesses zu untersuchen. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen können verglichen und diskutiert werden, und dabei durch Dilatometrietests erzielte Resultate berücksichtigt werden.

14:50 Uhr

Multiphysikalischer Ansatz für Modellierung von Reifenkontakt- und Verschleißmechanismen

Aleksandr Aleksandr
Doktorand
Università degli Studi di Napoli Federico II
ITALIEN
Die Erfahrungen, die durch die Entwicklung physikalischer Modelle und die kontinuierliche Erforschung fortschrittlicher und innovativer Prüfverfahren gewonnen wurden, könnten letzten Endes zur vollständigen Charakterisierung und zum Verständnis des thermodynamischen Verhaltens des Reifens führen. Unter Berücksichtigung des Temperatur- und Verschleißeinflusses sowohl auf die strukturellen als auch auf die viskoelastischen Compound-Eigenschaften des Reifens, ausgedrückt als Interaktionssteifigkeit und Leistungsniveau, als Funktion der Laufflächentemperatur, der Gleitgeschwindigkeit, der Fahrbahngranularität und der Lasthistorie, kann der Ansatz für eine vollständige dynamische Analyse und Modellierung des Reifens daher notwendigerweise multiphysikalisch sein.

15:15 Uhr

Modellbasierte Sensitivitätsanalyse der transienten Handling-Leistung von Reifen

Pavel Pavel
(ehemaliger) Doktorand
TU Dresden (former)
DEUTSCHLAND
Das Paper stellt eine Analyse der Wirkungskette zwischen Reifenstrukturparametern und ihrer transienten Handling-Leistung dar. Acht Reifenparameter wurden berücksichtigt (z. B. Karkassenquersteifigkeit, Reifenabmessung) und fünf Modelleigenschaften (z. B. Anzahl von Bürstenelementen). Die Handling-Leistung wurde mit Hilfe von sieben Kriterien der Reifenleistung (z. B. Kurvensteifigkeit, Bohrungssteifigkeit) und sieben Kriterien des Reifenzustands (z. B. Karkassenkrümmung) analysiert. Dieser Ansatz kann für die Abschätzung der Reifeneigenschaften in der frühen Phase des Fahrzeugentwicklungsprozesses sowie für die Reifenmodellentwicklung hilfreich sein.

Tag 3: Donnerstag 22 Februar

New York 2 Stream 05 - Tire Testing - Lab and Track (continued)
09:30 Uhr - 12:00 Uhr

09:30 Uhr

Physikalisches Verschleißmodell zum Verlauf von unregelmäßigem Verschleiß

Yukio Yukio
Professor
Kogakuin university
JAPAN
Untersuchungen zum Reifenverschleiß wurden nur selten im Hinblick auf den Verschleißverlauf durchgeführt, sondern lediglich auf die Abnutzung von Reifen. Das physikalische Verschleißmodell soll den Mechanismus des Verschleißverlaufs klären und zeigt eine qualitative Übereinstimmung mit der Beobachtung, bei der der Kern des unregelmäßigen Verschleißes aufgrund lateraler Belastung einsetzt. Anschließend wird der Verschleiß aufgrund von Längsspannung in Reifen beschleunigt. Zur Verbesserung des unregelmäßigen Verschleißes sollten sowohl die maximale Verschleißenergie als auch der Schritt des unregelmäßigen Verschleißes verringert werden. So besteht dafür beispielsweise die Möglichkeit, den Elastizitätsmodul des Laufflächengummis zu erhöhen oder den Kronenradius zu erhöhen.

09:55 Uhr

Neuartige Methode zur quantitativen Charakterisierung der Wärmeentwicklung in Gummi

Dr Radek Radek
Leiter FuE
PRL Polymer Research Lab
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Eine neuartige Methodik und ein neues Laborinstrument werden vorgestellt. Mit diesem Gerät ist es einfach und zuverlässig möglich, den Wärmeentwicklungsprozess und die Beschreibung der viskoelastischen Eigenschaften von Gummi gleichzeitig zu beschreiben. Es wird ein neues Verfahren besprochen, und die Spezifikation des Messaufbaus wird beschrieben. Der Messprozess dient dazu, Werte wie Innentemperatur, Energieabsorption, Komplexmodul, elastische Energie und Verlustenergie gleichzeitig im Verlauf der Zeit zu erfassen. Darüber hinaus simuliert die neue Belastungskinematik der Probe den Belastungszustand für Reifengummis in verschiedenen Einsatzbereichen präzise.

10:20 Uhr

Analyse der mechanischen und rheologischen Eigenschaften von Gummi mit Kompatibilitätskonzept

Dr Ali Ali
Dozent
Science & Research Branch, Islamic Azad University (SRBIAU)
IRAN
Shabnam Shabnam
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, technische Prognosen
Barez Industrial Group
IRAN
Prozessöl ist einer der wichtigsten Bestandteile bei der Kompatibilität des Gummi-Compounds, der sich auf die Gummieigenschaften auswirkt. Die Kompatibilität wird durch verschiedene Verfahren wie VGC, Anilinpunkt und Quellung abgeschätzt. Keines dieser Elemente ergibt aber eine gründliche Bewertung des Konzepts. Diese Studie führt den Hansen-Löslichkeitsparameter als eine neue Methode zur Bewertung der Kompatibilität ein. Niedrigaromatische Prozessöle sowie Laufflächenelastomere wurden zur Berechnung ihrer Löslichkeitsparameter inversen Gaschromatographie-Tests unterzogen. Die Ergebnisse zeigten, dass die mechanischen und rheologischen Eigenschaften von Gummi wie Zugeigenschaften und Gleitgeschwindigkeit unter Verwendung des Kompatibilitätskonzepts analysiert werden konnten.

10:45 Uhr

Charakterisierung von Elastomeren durch Kernspinrelaxation

Dr Winfried Winfried
Geschäftsführer
IIC Dr. Kuhn GmbH & Co KG
DEUTSCHLAND
Die Eigenschaften von Elastomeren und Polymeren werden üblicherweise mittels etablierter mechanischer, thermischer und chemischer Methoden charakterisiert, die makroskopische Materialeigenschaften offenbaren. Für ein besseres Verständnis der Eigenschaften, wie der Vernetzungsstruktur, der Polymer/Füllstoff-Wechselwirkung und der Alterungsprozesse im molekularen Maßstab sind anspruchsvollere Verfahren, wie Kernspinrelaxation, dielektrische Relaxation usw. erforderlich. Wir werden über Studien von Elastomereigenschaften auf molekularer Ebene berichten, wobei die Kernspinrelaxation als Werkzeug zur Erforschung der Moleküldynamik als Funktion von Härtung, Alterung, Füllstofftyp und Füllstoffkonzentration verwendet wird.

11:10 Uhr

Der Einfluss der Dehnungshistorie auf das Risswachstum von Gummi

Dr Jean-Louis Jean-Louis
Forschungsingenieur
Tun Abdul Razak Research Centre
GB
Bei TARRC wurde eine automatische Methode zur Charakterisierung des Risswachstums von Gummi entwickelt. Diese Methode besteht aus der zyklischen Prüfung einer flachen, mit einem Riss versehenen Probe mit einer servohydraulischen Prüfmaschine bei gleichzeitiger Aufzeichnung der Rissentwicklung mit einer Kamera. Experimentelle Arbeiten zum Einfluss der Dehnungshistorie auf das Risswachstum von Gummi veranschaulichen die Technik. Blöcke vollständig relaxierender Zyklen bei verschiedenen Dehnungsniveaus werden auf ein reines Scherprüfstück aufgebracht, und die Risswachstumsraten werden bestimmt. Auch ein Versuch, das Risswachstumsverhalten mit der Rauigkeit der gerissenen Oberflächen zu korrelieren, wird vorgestellt.

11:35 Uhr

SMMB-Reifen auf Schienenprüfgeräten

Stefan Olivier Stefan Olivier
Doktorand
Coventry University
SCHWEIZ
Zweiwege-Fahrzeuge (RRV) sind die Rangierloks von heute. Ihre Zugkraft beruht auf Straßenrädern, die auf Schienen rollen, wobei die übertragbaren Traktionskräfte dreimal höher als auf herkömmlichen Stahlrädern sind. Diese Forschungsarbeit soll die Zugkraft von Zweiwege-Fahrzeugen mittels Mehrkörpersystemen (MBS) genau vorhersagen. Der Schlüssel zu einer genauen Vorhersage ist ein gültiges Reifenmodell für den Einsatz auf Schienen. Das wiederum erfordert Prüfgeräte für Reifen auf Schienen, die in dieser Präsentation beschrieben werden.

Tag 3: Donnerstag 22 Februar

Casablanca 1 & 2 Themenblock 13 – Naturkautschuk und die Wissenschaft nachhaltiger Materialien
09:30 Uhr - 11:10 Uhr

Moderator

Dr Lewis Lewis
Wissenschaftler
Birla Carbon
USA

09:30 Uhr

Verfahren für die Harzauswahl bei Laufflächenmischungen aus Naturkautschuk

Zachary Zachary
Forschungsingenieur
Cooper Tire
USA
Aufgrund von Überlegungen in Bezug auf Nasshaftung wird Naturkautschuk normalerweise nicht als Hauptbestandteil bei Laufflächenrezepturen für Pkw-Reifen eingesetzt. Wir haben gezeigt, dass Mischungen für die Laufflächen von Pkw-Reifen mit bis zu 100 % Naturkautschuk entwickelt werden können, die in jeder Beziehung hervorragende Eigenschaften aufweisen, auch bei der Nasshaftung. Dies wird durch die sorgfältige Auswahl von Kohlenwasserstoffharzen mit einer hohen Glasübergangstemperatur Tg erreicht, die kompatibel mit Naturkautschuk sind. Der Vortrag erörtert ein Verfahren für die Auswahl von Harzen, die in Laufflächenmischungen mit einem großen Bestandteil an Naturkautschuk eingesetzt werden können.

09:55 Uhr

Thermomechanische Bewertung der spannungsinduzierten Kristallisation von Naturkautschuk-Kompositen

Manfred Manfred
Abteilungsleiter
Deutsches Institut für Kautschuktechnologie
DEUTSCHLAND
Die spannungsinduzierte Kristallisation (SIC) von ungefülltem und gefülltem Naturkautschuk wird durch mechanische Multi-Hysterese-Zyklen und eine thermische Analyse während des Streckens und Zurückziehens untersucht. Die erwartete Erwärmung der Probe aufgrund mechanischer Arbeit an den Proben wird mit Online-Messungen der Oberflächentemperatur mittels IR-Kamera verglichen. Die SIC wird quantifiziert, wobei berücksichtigt wird, dass die Kristallisation ein exothermer Prozess ist, der neben entropiebedingter reversibler Erwärmung und dissipativen Wärmeverlusten zu zusätzlicher Erwärmung führt. Aus der gemessenen Übertemperatur und der bekannten Kristallisationsenthalpie wird der Kristallinitätsgrad in der gestreckten Kautschukprobe abgeschätzt.

10:20 Uhr

Verbesserung der Kraftstoffeffizienz von Lkw-Reifen mit behandeltem Silica

Dr Lucas Lucas
Leitender FuE-Ingenieur
PPG
USA
Die In-situ-Silanisierung ermöglichte die Einführung von mit Silica gefüllten Profilen für Pkw-Reifen mit geringem Rollwiderstand. Wenn Laufflächen überwiegend aus Naturkautschuk bestehen, bietet Silica nicht mehr die gleichen Vorteile gegenüber Carbon Black, da die In-situ-Silanisierungsreaktion nicht effizient ablaufen kann. Vorbehandeltes Silica ermöglicht es, dieses Hindernis zu überwinden und mit Silica gefüllte NR-Compounds herzustellen. Eine vorbehandelte Silica-NR-Lkw-Reifenlauffläche wurde im Rahmen eines vom US-Energieministerium geförderten Projekts entwickelt. Ein Lkw-Reifen, der mit dieser Lauffläche hergestellt wurde, zeigte unter Beibehaltung anderer Leistungsparameter gegenüber dem mit Carbon Black gefüllten Kontrollreifen einen um 16 % verbesserten Rollwiderstandskoeffizienten. Die Entwicklungsarbeit wird hier vorgestellt.

10:45 Uhr

Untersuchung der Füllstoffnetzwerke von Carbon Black unter hoher Scherbelastung in kombinierten, experimentellen Verfahren

Dr Lewis Lewis
Wissenschaftler
Birla Carbon
USA
Der Umfang und die Beschaffenheit der Füllstoffnetzwerke von Carbon Black in Kautschukmischungen spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der mechanischen Hysterese und der Leitfähigkeit der Vulkanisate. Es ist allgemein bekannt, dass in Mischungen ohne Vernetzung solche Füllstoffnetzwerke kurzlebig sind, wenn sie Änderungen bei Scherbelastung und Temperatur unterliegen. Diese Arbeit untersucht die beobachtete strukturelle Wiederherstellung von Füllstoffnetzwerken mit Carbon Black nach dem Aufbringen unterschiedlich hoher Scherbelastungen. Es wird gezeigt, dass die Intensität der unmittelbar vor der Vulkanisierung auf die Mischung einwirkenden Scherbelastung einen enormen Effekt auf die dynamischen mechanischen Eigenschaften der vulkanisierten Materialien haben kann. Es kommt zu einer signifikanten Verringerung des Payne-Effekts (um bis zu 50 % bei ΔG’), wenn der Zeitrahmen für die scherkraftspezifische strukturelle Wiederherstellung, der in rheologischen Versuchen ermittelt wurde, weit über die Kinetik der Vulkanisierung hinausgeht. Die Leitfähigkeit wird auf ähnliche Weise beeinflusst. Darüber hinaus wird die Mikrostruktur des Füllstoffnetzwerks von Carbon Black zu unterschiedlichen Zeitpunkten der Wiederherstellung untersucht, wobei die TEM-Dünnschnittanalyse und eine neue AFM-Methodik zur Quantifizierung der Mikrostruktur des Füllstoffnetzwerks eingesetzt werden. Die Bedeutung neuer Trends in der Carbon-Black-Technologie, wie Oberflächenmodifikation, wird diskutiert.

Tag 3: Donnerstag 22 Februar

New York 1 Themenblock 14 – Innovative und experimentelle Reifenkonzepte
09:30 Uhr - 11:10 Uhr

09:30 Uhr

Lightweighting in light vehicle tires: a case study approach

Bruce Bruce
Vice President – Technical Consulting
Smithers Rapra
USA
The issue of lightweighting in tires has been of historical interest for materials cost control. However, with vehicle weight being a major focus of manufacturers, understanding how tires can support overall weight goals is critical. This study will employ a tire analysis database to study lightweighting in passenger car and light truck tires with the objectives of identifying: whole tire vs. individual component perspectives; target tire components for weight reduction; weight reductions – rubber components vs. reinforcements. The case studies will comprise a variety of tire types to illustrate how manufacturers are evolving their tire designs.

09:55 Uhr

Smart-Rubber-Innovationen für die nächsten Reifengenerationen

Dr Gert Gert
Professor
Leibniz Institute of Polymer Research Dresden
DEUTSCHLAND
Wir präsentieren Konzepte, wie eine autonome Selbstheilung in kommerziellen Reifengummis implementiert werden kann. Dabei repariert sich das Material selbst, was zu einer Verlangsamung der Rissausbreitung und einer Erhöhung der Reißfestigkeit führt. Das Konzept des selbstheilenden Gummis würde sich auch sehr positiv auf die Lösung des Reifenabfallproblems auswirken. Ein weiteres Beispiel für das Design von funktionellem Gummi sind Gummis mit dehnungsabhängiger elektrischer Leitfähigkeit. Die Änderung des relativen Widerstandes ?R/R wurde bei etwa 120 % Dehnung mit bis zu ?1300 ermittelt. Diese Art von Gummi könnte bei der Überwachung des strukturellen Zustands und für dehnbare Sensoren in Reifen eingesetzt werden.

10:20 Uhr

Kompromiss in der Reifenkonstruktion zwischen Rollwiderstand und NVH-Leistung

Mauro Mauro
Verantwortlicher Konstrukteur – Felgen und Reifen
Fiat Chrysler Automobiles
ITALIEN
Andrea Carzana
R&D tire specialist
Fiat Chrysler Automobiles
ITALY
In den letzten Jahrzehnten gewinnt der akustische Komfort für die Kunden zunehmend an Bedeutung. Die Verbesserung der NVH-Leistung von Reifen ohne wesentliche Nachteile beim Handling/bei der Sicherheit und in der Folge eines Kompromisses mit dem Rollwiderstandskoeffizienten ist inzwischen eine große Konstruktionsherausforderung für Reifenhersteller. Diese Studie setzt den Schwerpunkt auf die Wulstkernhöhe und die Steifigkeit des Seitenwand-Compounds als Konstruktionsparameter, die die NVH-Leistung in einem breiten Frequenzbereich stark beeinflussen. Es wurde eine Versuchsreihe durchgeführt, die subjektive und objektive Tests am Fahrzeug umfasste. Diese Studie liefert nützliche Informationen, mit denen zukünftige NVH-Probleme behoben werden können und das Erlebnis des Endkunden verbessert werden kann.

10:45 Uhr

Reifenparameter beeinflussen den Kompromiss zwischen Fahrzeugzug und Fahrdynamik

Mauro Mauro
Verantwortlicher Konstrukteur – Felgen und Reifen
Fiat Chrysler Automobiles
ITALIEN
Alberto Alberto
Reifenspezialist
Fiat Chrysler Automobiles
ITALIEN
Zusammen mit der Aufhängung sind Reifen die Hauptkomponenten, die Drift und Zug beeinflussen. Diese Studie konzentrierte sich auf die Analyse des Rest-Rückstellmoments für den Reifen-Winkeleffekt (PRAT). Hunderte von Designparametern könnten einen Einfluss auf den Reifen-PRAT haben. In der Analyse wurde der Schwerpunkt auf die Profilgestaltung gelegt. Eine Versuchsreihe wurde definiert, darunter subjektive und objektive Tests am Fahrzeug. Diese Studie könnte nützliche Informationen für ein besseres Verständnis und einen besseren Ansatz für die zukünftige Reifenkonstruktion liefern und das mathematische Modell des Fahrzeugs für die Prognose des realen Fahrzeugverhaltens validieren.

Tag 3: Donnerstag 22 Februar

Five Continents Themenblock 15 – Reifen als Informationsquelle
09:30 Uhr - 12:00 Uhr

Moderator

Alan Alan
Direktor
Bay Systems
GB

09:30 Uhr

RFID-Reifenkennzeichnung: Verbesserung von Funktionalität, Effizienz und Umweltzielen

Marc Marc
CEO
Ferm RFID Solutions
NIEDERLANDE
Der Vortrag wird den aktuellen Stand und die Ambitionen zum Einsatz von RFID auf dem weltweiten Reifenmarkt untersuchen. Aus Umwelt- und Sicherheitsgründen besteht ein zunehmendes Interesse der Regulierungsbehörden an der Herstellung, Wartung und Nutzung von Reifen. Es gibt zwei Ansätze zur eindeutigen Identifizierung einzelner Reifen mit RFID: 1) Verbesserte Rückverfolgbarkeit von Reifen. 2) Verbesserte Wartung des Reifens. Überall auf der Welt laufen Initiativen zur Einführung von RFID, nicht nur bei den Reifenherstellern selbst, sondern auch bei den Zulieferern dieser Branche. In diesem Vortrag erfahren Sie die Gründe dafür.

09:55 Uhr

Tracking handelsüblicher Reifen mit lasergeätzten SCANNECT-2D-Matrix-Codes

Dr Armin Armin
Geschäftsführer
4JET Technologies GmbH
DEUTSCHLAND
Die Lasergravur ist ein kostengünstiger und robuster Prozess, mit dem Reifen mit vom Smartphone auslesbaren 2D-Matrixcodes individualisiert werden. Bei neuen Reifen sind auf dem Förderband Leseraten von >99,8 % erzielbar. Für die Verfolgung des Reifens über seine gesamte Lebensdauer müssen Codes und Lesetechnologie allerdings mit Verschleiß, Schmutz und Verschmutzungen aller Art zurechtkommen. Die SCANNECT QR-Code-Markierungslösung und die entsprechende SCANNECT-App für Android und iOS optimieren lichteinfangende Oberflächenstrukturen und maßgeschneiderte Bildverarbeitungsalgorithmen und erzielen erstaunliche Lesewerte von über 96 %. Die SCANNECT-App lässt sich problemlos in proprietäre Reifenmanagement-Anwendungen integrieren und erleichtert Geschäftsmodelle von Reifen als Service stark.

10:20 Uhr

The tire as a sensor – digitising the tire tread depth

Alessio Balsini
Vice president
Wriggle Solutions
ITALY
The SMART Tyre system measures the tread depth using the tire as a sensor. The system analyses the electrical response of the compound of the tire, which is conductive by itself, and allows its state to be characterised through electrical signals that flow through the tire to then be analysed by a microcontroller. Such data enables the measurement of the tread depth with relevant precision. Wriggle Solutions is seeking potential partners to cooperate in the industrialisation of the SMART Tyre technology, already validated with a prototype.

10:45 Uhr

Ein intelligentes Reifenkonzept basierend auf Multisensoren

Yintao Yintao
Professor
Tsinghua University
CHINA
Ein intelligentes Reifenkonzept auf der Basis von TPMS-Sensoren und Beschleunigungsmessern wurde zur Überwachung von Last, Kraft und Moment sowie zur Erkennung des Fahrbahnreibungskoeffizienten entwickelt. Die inverse Reifendynamik muss richtig modelliert werden, damit die Signale der Sensoren mit der Reifenleistung verknüpft werden können. Deshalb ist dieses intelligente Reifenkonzept eigentlich eine intelligente Kombination aus Reifenmechanik und Reifensensoren.

11:10 Uhr

Intelligente Reifen: Echtzeitprognose des verfügbaren und potenziellen Reibungskoeffizienten

Giuseppe Giuseppe
Leiter, BhaiTech Technology
BhaiTech
ITALIEN
BhaiTech Intelligent Tire ist eine Technologie, die für die Echtzeitschätzung einer Reihe von mechanischen Reifeneigenschaften sowie den Reifenkräften verwendet wird. Sie liefert den verfügbaren und potenziellen Reibungskoeffizienten eines Straßenreifens. Mit dieser Technologie können diese Informationen zurück an as Fahrzeug gesendet werden. Sie können somit genutzt werden, um die Effizienz der ADAS-Systeme zu verbessern, die sich auf die Fahrzeugdynamik auswirken, vom ABS bis hin zu komplexeren Steuerungs- und Stabilitätssystemen, mit denen die Grenzen der Manövrierbarkeit des Fahrzeugs unter aktuellen Einsatzbedingungen ermittelt werden. Dies ist für den Einsatz des autonomen Fahrens auf der höchsten Automatisierungsstufe von entscheidender Bedeutung. Die erfassten Informationen über den Reifen können auch verwendet werden, um ein mögliches Versagen zu erkennen.

11:35 Uhr

Straßenzustandsüberwachung für autonome Fahrzeuge mit starrem Ringreifenmodell

Dr Mohammad Mohammad
Research Fellow
University of Birmingham
GB
Fahrer können aufgrund ihres Hintergrundwissens den Straßenzustand antizipieren und bei Bedarf entsprechend darauf reagieren, z. B. die Fahrzeuggeschwindigkeit bei Schnee senken. Alle Schritte der Reaktion eines Fahrers – die eine komplexe Kombination aus Wahrnehmung, logischem Denken, Planung und Reaktion darstellt – werden in fahrerlosen Fahrzeugen nicht vollständig erfasst. Die Nutzung von Technologien wie Laser und Kameras ist in der Zwischenzeit nützlich, doch auf längere Sicht nicht robust genug, um die menschliche Wahrnehmung komplett zu ersetzen. In dieser Arbeit wird ein starres Ringreifenmodell als ein Sensor betrachtet, mit dem der Straßenzustand erkannt wird und der andere Detektionsalgorithmen unterstützt. Die folgenden Autoren haben zur Präsentation beigetragen: Vikas Birajdar, Dr. Javad Baqersad

Tag 3: Donnerstag 22 Februar

New York 2 Stream 05 - Tire Testing - Lab and Track (continued)
09:30 Uhr - 12:00 Uhr

09:30 Uhr

Physikalisches Verschleißmodell zum Verlauf von unregelmäßigem Verschleiß

Yukio Yukio
Professor
Kogakuin university
JAPAN
Untersuchungen zum Reifenverschleiß wurden nur selten im Hinblick auf den Verschleißverlauf durchgeführt, sondern lediglich auf die Abnutzung von Reifen. Das physikalische Verschleißmodell soll den Mechanismus des Verschleißverlaufs klären und zeigt eine qualitative Übereinstimmung mit der Beobachtung, bei der der Kern des unregelmäßigen Verschleißes aufgrund lateraler Belastung einsetzt. Anschließend wird der Verschleiß aufgrund von Längsspannung in Reifen beschleunigt. Zur Verbesserung des unregelmäßigen Verschleißes sollten sowohl die maximale Verschleißenergie als auch der Schritt des unregelmäßigen Verschleißes verringert werden. So besteht dafür beispielsweise die Möglichkeit, den Elastizitätsmodul des Laufflächengummis zu erhöhen oder den Kronenradius zu erhöhen.

09:55 Uhr

Neuartige Methode zur quantitativen Charakterisierung der Wärmeentwicklung in Gummi

Dr Radek Radek
Leiter FuE
PRL Polymer Research Lab
TSCHECHISCHE REPUBLIK
Eine neuartige Methodik und ein neues Laborinstrument werden vorgestellt. Mit diesem Gerät ist es einfach und zuverlässig möglich, den Wärmeentwicklungsprozess und die Beschreibung der viskoelastischen Eigenschaften von Gummi gleichzeitig zu beschreiben. Es wird ein neues Verfahren besprochen, und die Spezifikation des Messaufbaus wird beschrieben. Der Messprozess dient dazu, Werte wie Innentemperatur, Energieabsorption, Komplexmodul, elastische Energie und Verlustenergie gleichzeitig im Verlauf der Zeit zu erfassen. Darüber hinaus simuliert die neue Belastungskinematik der Probe den Belastungszustand für Reifengummis in verschiedenen Einsatzbereichen präzise.

10:20 Uhr

Analyse der mechanischen und rheologischen Eigenschaften von Gummi mit Kompatibilitätskonzept

Dr Ali Ali
Dozent
Science & Research Branch, Islamic Azad University (SRBIAU)
IRAN
Shabnam Shabnam
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, technische Prognosen
Barez Industrial Group
IRAN
Prozessöl ist einer der wichtigsten Bestandteile bei der Kompatibilität des Gummi-Compounds, der sich auf die Gummieigenschaften auswirkt. Die Kompatibilität wird durch verschiedene Verfahren wie VGC, Anilinpunkt und Quellung abgeschätzt. Keines dieser Elemente ergibt aber eine gründliche Bewertung des Konzepts. Diese Studie führt den Hansen-Löslichkeitsparameter als eine neue Methode zur Bewertung der Kompatibilität ein. Niedrigaromatische Prozessöle sowie Laufflächenelastomere wurden zur Berechnung ihrer Löslichkeitsparameter inversen Gaschromatographie-Tests unterzogen. Die Ergebnisse zeigten, dass die mechanischen und rheologischen Eigenschaften von Gummi wie Zugeigenschaften und Gleitgeschwindigkeit unter Verwendung des Kompatibilitätskonzepts analysiert werden konnten.

10:45 Uhr

Charakterisierung von Elastomeren durch Kernspinrelaxation

Dr Winfried Winfried
Geschäftsführer
IIC Dr. Kuhn GmbH & Co KG
DEUTSCHLAND
Die Eigenschaften von Elastomeren und Polymeren werden üblicherweise mittels etablierter mechanischer, thermischer und chemischer Methoden charakterisiert, die makroskopische Materialeigenschaften offenbaren. Für ein besseres Verständnis der Eigenschaften, wie der Vernetzungsstruktur, der Polymer/Füllstoff-Wechselwirkung und der Alterungsprozesse im molekularen Maßstab sind anspruchsvollere Verfahren, wie Kernspinrelaxation, dielektrische Relaxation usw. erforderlich. Wir werden über Studien von Elastomereigenschaften auf molekularer Ebene berichten, wobei die Kernspinrelaxation als Werkzeug zur Erforschung der Moleküldynamik als Funktion von Härtung, Alterung, Füllstofftyp und Füllstoffkonzentration verwendet wird.

11:10 Uhr

Der Einfluss der Dehnungshistorie auf das Risswachstum von Gummi

Dr Jean-Louis Jean-Louis
Forschungsingenieur
Tun Abdul Razak Research Centre
GB
Bei TARRC wurde eine automatische Methode zur Charakterisierung des Risswachstums von Gummi entwickelt. Diese Methode besteht aus der zyklischen Prüfung einer flachen, mit einem Riss versehenen Probe mit einer servohydraulischen Prüfmaschine bei gleichzeitiger Aufzeichnung der Rissentwicklung mit einer Kamera. Experimentelle Arbeiten zum Einfluss der Dehnungshistorie auf das Risswachstum von Gummi veranschaulichen die Technik. Blöcke vollständig relaxierender Zyklen bei verschiedenen Dehnungsniveaus werden auf ein reines Scherprüfstück aufgebracht, und die Risswachstumsraten werden bestimmt. Auch ein Versuch, das Risswachstumsverhalten mit der Rauigkeit der gerissenen Oberflächen zu korrelieren, wird vorgestellt.

11:35 Uhr

SMMB-Reifen auf Schienenprüfgeräten

Stefan Olivier Stefan Olivier
Doktorand
Coventry University
SCHWEIZ
Zweiwege-Fahrzeuge (RRV) sind die Rangierloks von heute. Ihre Zugkraft beruht auf Straßenrädern, die auf Schienen rollen, wobei die übertragbaren Traktionskräfte dreimal höher als auf herkömmlichen Stahlrädern sind. Diese Forschungsarbeit soll die Zugkraft von Zweiwege-Fahrzeugen mittels Mehrkörpersystemen (MBS) genau vorhersagen. Der Schlüssel zu einer genauen Vorhersage ist ein gültiges Reifenmodell für den Einsatz auf Schienen. Das wiederum erfordert Prüfgeräte für Reifen auf Schienen, die in dieser Präsentation beschrieben werden.

Casablanca 1 & 2 Themenblock 13 – Naturkautschuk und die Wissenschaft nachhaltiger Materialien
09:30 Uhr - 11:10 Uhr

Moderator

Dr Lewis Lewis
Wissenschaftler
Birla Carbon
USA

09:30 Uhr

Verfahren für die Harzauswahl bei Laufflächenmischungen aus Naturkautschuk

Zachary Zachary
Forschungsingenieur
Cooper Tire
USA
Aufgrund von Überlegungen in Bezug auf Nasshaftung wird Naturkautschuk normalerweise nicht als Hauptbestandteil bei Laufflächenrezepturen für Pkw-Reifen eingesetzt. Wir haben gezeigt, dass Mischungen für die Laufflächen von Pkw-Reifen mit bis zu 100 % Naturkautschuk entwickelt werden können, die in jeder Beziehung hervorragende Eigenschaften aufweisen, auch bei der Nasshaftung. Dies wird durch die sorgfältige Auswahl von Kohlenwasserstoffharzen mit einer hohen Glasübergangstemperatur Tg erreicht, die kompatibel mit Naturkautschuk sind. Der Vortrag erörtert ein Verfahren für die Auswahl von Harzen, die in Laufflächenmischungen mit einem großen Bestandteil an Naturkautschuk eingesetzt werden können.

09:55 Uhr

Thermomechanische Bewertung der spannungsinduzierten Kristallisation von Naturkautschuk-Kompositen

Manfred Manfred
Abteilungsleiter
Deutsches Institut für Kautschuktechnologie
DEUTSCHLAND
Die spannungsinduzierte Kristallisation (SIC) von ungefülltem und gefülltem Naturkautschuk wird durch mechanische Multi-Hysterese-Zyklen und eine thermische Analyse während des Streckens und Zurückziehens untersucht. Die erwartete Erwärmung der Probe aufgrund mechanischer Arbeit an den Proben wird mit Online-Messungen der Oberflächentemperatur mittels IR-Kamera verglichen. Die SIC wird quantifiziert, wobei berücksichtigt wird, dass die Kristallisation ein exothermer Prozess ist, der neben entropiebedingter reversibler Erwärmung und dissipativen Wärmeverlusten zu zusätzlicher Erwärmung führt. Aus der gemessenen Übertemperatur und der bekannten Kristallisationsenthalpie wird der Kristallinitätsgrad in der gestreckten Kautschukprobe abgeschätzt.

10:20 Uhr

Verbesserung der Kraftstoffeffizienz von Lkw-Reifen mit behandeltem Silica

Dr Lucas Lucas
Leitender FuE-Ingenieur
PPG
USA
Die In-situ-Silanisierung ermöglichte die Einführung von mit Silica gefüllten Profilen für Pkw-Reifen mit geringem Rollwiderstand. Wenn Laufflächen überwiegend aus Naturkautschuk bestehen, bietet Silica nicht mehr die gleichen Vorteile gegenüber Carbon Black, da die In-situ-Silanisierungsreaktion nicht effizient ablaufen kann. Vorbehandeltes Silica ermöglicht es, dieses Hindernis zu überwinden und mit Silica gefüllte NR-Compounds herzustellen. Eine vorbehandelte Silica-NR-Lkw-Reifenlauffläche wurde im Rahmen eines vom US-Energieministerium geförderten Projekts entwickelt. Ein Lkw-Reifen, der mit dieser Lauffläche hergestellt wurde, zeigte unter Beibehaltung anderer Leistungsparameter gegenüber dem mit Carbon Black gefüllten Kontrollreifen einen um 16 % verbesserten Rollwiderstandskoeffizienten. Die Entwicklungsarbeit wird hier vorgestellt.

10:45 Uhr

Untersuchung der Füllstoffnetzwerke von Carbon Black unter hoher Scherbelastung in kombinierten, experimentellen Verfahren

Dr Lewis Lewis
Wissenschaftler
Birla Carbon
USA
Der Umfang und die Beschaffenheit der Füllstoffnetzwerke von Carbon Black in Kautschukmischungen spielen eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der mechanischen Hysterese und der Leitfähigkeit der Vulkanisate. Es ist allgemein bekannt, dass in Mischungen ohne Vernetzung solche Füllstoffnetzwerke kurzlebig sind, wenn sie Änderungen bei Scherbelastung und Temperatur unterliegen. Diese Arbeit untersucht die beobachtete strukturelle Wiederherstellung von Füllstoffnetzwerken mit Carbon Black nach dem Aufbringen unterschiedlich hoher Scherbelastungen. Es wird gezeigt, dass die Intensität der unmittelbar vor der Vulkanisierung auf die Mischung einwirkenden Scherbelastung einen enormen Effekt auf die dynamischen mechanischen Eigenschaften der vulkanisierten Materialien haben kann. Es kommt zu einer signifikanten Verringerung des Payne-Effekts (um bis zu 50 % bei ΔG’), wenn der Zeitrahmen für die scherkraftspezifische strukturelle Wiederherstellung, der in rheologischen Versuchen ermittelt wurde, weit über die Kinetik der Vulkanisierung hinausgeht. Die Leitfähigkeit wird auf ähnliche Weise beeinflusst. Darüber hinaus wird die Mikrostruktur des Füllstoffnetzwerks von Carbon Black zu unterschiedlichen Zeitpunkten der Wiederherstellung untersucht, wobei die TEM-Dünnschnittanalyse und eine neue AFM-Methodik zur Quantifizierung der Mikrostruktur des Füllstoffnetzwerks eingesetzt werden. Die Bedeutung neuer Trends in der Carbon-Black-Technologie, wie Oberflächenmodifikation, wird diskutiert.

New York 1 Themenblock 14 – Innovative und experimentelle Reifenkonzepte
09:30 Uhr - 11:10 Uhr

09:30 Uhr

Lightweighting in light vehicle tires: a case study approach

Bruce Bruce
Vice President – Technical Consulting
Smithers Rapra
USA
The issue of lightweighting in tires has been of historical interest for materials cost control. However, with vehicle weight being a major focus of manufacturers, understanding how tires can support overall weight goals is critical. This study will employ a tire analysis database to study lightweighting in passenger car and light truck tires with the objectives of identifying: whole tire vs. individual component perspectives; target tire components for weight reduction; weight reductions – rubber components vs. reinforcements. The case studies will comprise a variety of tire types to illustrate how manufacturers are evolving their tire designs.

09:55 Uhr

Smart-Rubber-Innovationen für die nächsten Reifengenerationen

Dr Gert Gert
Professor
Leibniz Institute of Polymer Research Dresden
DEUTSCHLAND
Wir präsentieren Konzepte, wie eine autonome Selbstheilung in kommerziellen Reifengummis implementiert werden kann. Dabei repariert sich das Material selbst, was zu einer Verlangsamung der Rissausbreitung und einer Erhöhung der Reißfestigkeit führt. Das Konzept des selbstheilenden Gummis würde sich auch sehr positiv auf die Lösung des Reifenabfallproblems auswirken. Ein weiteres Beispiel für das Design von funktionellem Gummi sind Gummis mit dehnungsabhängiger elektrischer Leitfähigkeit. Die Änderung des relativen Widerstandes ?R/R wurde bei etwa 120 % Dehnung mit bis zu ?1300 ermittelt. Diese Art von Gummi könnte bei der Überwachung des strukturellen Zustands und für dehnbare Sensoren in Reifen eingesetzt werden.

10:20 Uhr

Kompromiss in der Reifenkonstruktion zwischen Rollwiderstand und NVH-Leistung

Mauro Mauro
Verantwortlicher Konstrukteur – Felgen und Reifen
Fiat Chrysler Automobiles
ITALIEN
Andrea Carzana
R&D tire specialist
Fiat Chrysler Automobiles
ITALY
In den letzten Jahrzehnten gewinnt der akustische Komfort für die Kunden zunehmend an Bedeutung. Die Verbesserung der NVH-Leistung von Reifen ohne wesentliche Nachteile beim Handling/bei der Sicherheit und in der Folge eines Kompromisses mit dem Rollwiderstandskoeffizienten ist inzwischen eine große Konstruktionsherausforderung für Reifenhersteller. Diese Studie setzt den Schwerpunkt auf die Wulstkernhöhe und die Steifigkeit des Seitenwand-Compounds als Konstruktionsparameter, die die NVH-Leistung in einem breiten Frequenzbereich stark beeinflussen. Es wurde eine Versuchsreihe durchgeführt, die subjektive und objektive Tests am Fahrzeug umfasste. Diese Studie liefert nützliche Informationen, mit denen zukünftige NVH-Probleme behoben werden können und das Erlebnis des Endkunden verbessert werden kann.

10:45 Uhr

Reifenparameter beeinflussen den Kompromiss zwischen Fahrzeugzug und Fahrdynamik

Mauro Mauro
Verantwortlicher Konstrukteur – Felgen und Reifen
Fiat Chrysler Automobiles
ITALIEN
Alberto Alberto
Reifenspezialist
Fiat Chrysler Automobiles
ITALIEN
Zusammen mit der Aufhängung sind Reifen die Hauptkomponenten, die Drift und Zug beeinflussen. Diese Studie konzentrierte sich auf die Analyse des Rest-Rückstellmoments für den Reifen-Winkeleffekt (PRAT). Hunderte von Designparametern könnten einen Einfluss auf den Reifen-PRAT haben. In der Analyse wurde der Schwerpunkt auf die Profilgestaltung gelegt. Eine Versuchsreihe wurde definiert, darunter subjektive und objektive Tests am Fahrzeug. Diese Studie könnte nützliche Informationen für ein besseres Verständnis und einen besseren Ansatz für die zukünftige Reifenkonstruktion liefern und das mathematische Modell des Fahrzeugs für die Prognose des realen Fahrzeugverhaltens validieren.

Five Continents Themenblock 15 – Reifen als Informationsquelle
09:30 Uhr - 12:00 Uhr

Moderator

Alan Alan
Direktor
Bay Systems
GB

09:30 Uhr

RFID-Reifenkennzeichnung: Verbesserung von Funktionalität, Effizienz und Umweltzielen

Marc Marc
CEO
Ferm RFID Solutions
NIEDERLANDE
Der Vortrag wird den aktuellen Stand und die Ambitionen zum Einsatz von RFID auf dem weltweiten Reifenmarkt untersuchen. Aus Umwelt- und Sicherheitsgründen besteht ein zunehmendes Interesse der Regulierungsbehörden an der Herstellung, Wartung und Nutzung von Reifen. Es gibt zwei Ansätze zur eindeutigen Identifizierung einzelner Reifen mit RFID: 1) Verbesserte Rückverfolgbarkeit von Reifen. 2) Verbesserte Wartung des Reifens. Überall auf der Welt laufen Initiativen zur Einführung von RFID, nicht nur bei den Reifenherstellern selbst, sondern auch bei den Zulieferern dieser Branche. In diesem Vortrag erfahren Sie die Gründe dafür.

09:55 Uhr

Tracking handelsüblicher Reifen mit lasergeätzten SCANNECT-2D-Matrix-Codes

Dr Armin Armin
Geschäftsführer
4JET Technologies GmbH
DEUTSCHLAND
Die Lasergravur ist ein kostengünstiger und robuster Prozess, mit dem Reifen mit vom Smartphone auslesbaren 2D-Matrixcodes individualisiert werden. Bei neuen Reifen sind auf dem Förderband Leseraten von >99,8 % erzielbar. Für die Verfolgung des Reifens über seine gesamte Lebensdauer müssen Codes und Lesetechnologie allerdings mit Verschleiß, Schmutz und Verschmutzungen aller Art zurechtkommen. Die SCANNECT QR-Code-Markierungslösung und die entsprechende SCANNECT-App für Android und iOS optimieren lichteinfangende Oberflächenstrukturen und maßgeschneiderte Bildverarbeitungsalgorithmen und erzielen erstaunliche Lesewerte von über 96 %. Die SCANNECT-App lässt sich problemlos in proprietäre Reifenmanagement-Anwendungen integrieren und erleichtert Geschäftsmodelle von Reifen als Service stark.

10:20 Uhr

The tire as a sensor – digitising the tire tread depth

Alessio Balsini
Vice president
Wriggle Solutions
ITALY
The SMART Tyre system measures the tread depth using the tire as a sensor. The system analyses the electrical response of the compound of the tire, which is conductive by itself, and allows its state to be characterised through electrical signals that flow through the tire to then be analysed by a microcontroller. Such data enables the measurement of the tread depth with relevant precision. Wriggle Solutions is seeking potential partners to cooperate in the industrialisation of the SMART Tyre technology, already validated with a prototype.

10:45 Uhr

Ein intelligentes Reifenkonzept basierend auf Multisensoren

Yintao Yintao
Professor
Tsinghua University
CHINA
Ein intelligentes Reifenkonzept auf der Basis von TPMS-Sensoren und Beschleunigungsmessern wurde zur Überwachung von Last, Kraft und Moment sowie zur Erkennung des Fahrbahnreibungskoeffizienten entwickelt. Die inverse Reifendynamik muss richtig modelliert werden, damit die Signale der Sensoren mit der Reifenleistung verknüpft werden können. Deshalb ist dieses intelligente Reifenkonzept eigentlich eine intelligente Kombination aus Reifenmechanik und Reifensensoren.

11:10 Uhr

Intelligente Reifen: Echtzeitprognose des verfügbaren und potenziellen Reibungskoeffizienten

Giuseppe Giuseppe
Leiter, BhaiTech Technology
BhaiTech
ITALIEN
BhaiTech Intelligent Tire ist eine Technologie, die für die Echtzeitschätzung einer Reihe von mechanischen Reifeneigenschaften sowie den Reifenkräften verwendet wird. Sie liefert den verfügbaren und potenziellen Reibungskoeffizienten eines Straßenreifens. Mit dieser Technologie können diese Informationen zurück an as Fahrzeug gesendet werden. Sie können somit genutzt werden, um die Effizienz der ADAS-Systeme zu verbessern, die sich auf die Fahrzeugdynamik auswirken, vom ABS bis hin zu komplexeren Steuerungs- und Stabilitätssystemen, mit denen die Grenzen der Manövrierbarkeit des Fahrzeugs unter aktuellen Einsatzbedingungen ermittelt werden. Dies ist für den Einsatz des autonomen Fahrens auf der höchsten Automatisierungsstufe von entscheidender Bedeutung. Die erfassten Informationen über den Reifen können auch verwendet werden, um ein mögliches Versagen zu erkennen.

11:35 Uhr

Straßenzustandsüberwachung für autonome Fahrzeuge mit starrem Ringreifenmodell

Dr Mohammad Mohammad
Research Fellow
University of Birmingham
GB
Fahrer können aufgrund ihres Hintergrundwissens den Straßenzustand antizipieren und bei Bedarf entsprechend darauf reagieren, z. B. die Fahrzeuggeschwindigkeit bei Schnee senken. Alle Schritte der Reaktion eines Fahrers – die eine komplexe Kombination aus Wahrnehmung, logischem Denken, Planung und Reaktion darstellt – werden in fahrerlosen Fahrzeugen nicht vollständig erfasst. Die Nutzung von Technologien wie Laser und Kameras ist in der Zwischenzeit nützlich, doch auf längere Sicht nicht robust genug, um die menschliche Wahrnehmung komplett zu ersetzen. In dieser Arbeit wird ein starres Ringreifenmodell als ein Sensor betrachtet, mit dem der Straßenzustand erkannt wird und der andere Detektionsalgorithmen unterstützt. Die folgenden Autoren haben zur Präsentation beigetragen: Vikas Birajdar, Dr. Javad Baqersad

Bitte beachten Sie: Das Programm kann kurzfristig geändert werden

TIRE TECHNOLOGY INTERNATIONAL

Kostenloses Zeitschrift-enabonnement

ESSENSGUTSCHEINE

ENTSPANNEN UND NETZWERKEN

JETZT BESTELLEN

Zukünftige Messe: Tire Technology Expo 2019, 5-7 Marz 2019, Halles 19/20/21, Hannover, Deutschland
Zukünftige Messe: Tire Technology Expo 2020, 3-5 Marz 2020, Halles 19/20/21, Hannover, Deutschland